- Advertisement -Newspaper WordPress Theme
NahrungsergänzungBCAA - Verzweigtkettige Aminosäuren

BCAA – Verzweigtkettige Aminosäuren

BCAA ist ein Grundbegriff für die lebenswichtigen Aminosäuren * Valin, Leucin und Isoleucin, die vom Körper verstoffwechselt und als Energiequellen für die Muskeln genutzt werden. Sie werden als verzweigtkettige Aminosäuren bezeichnet, da die Molekularstruktur dieser drei Aminosäuren Verzweigungen enthält. [1]

Übersicht

Verzweigtkettige Aminosäuren (BCAAs) sind wichtige Nährstoffe, die aus Leucin, Isoleucin und Valin bestehen. Sie sind in Fleisch, Milchprodukten und Gemüse enthalten.

BCAAs fördern den Aufbau von Proteinen in den Muskeln und minimieren möglicherweise den Muskelabbau. Die Bezeichnung „verzweigtkettig“ beschreibt die chemische Struktur dieser Aminosäuren.

BCAAs werden bei verminderter Hirnfunktion bei Menschen mit komplizierten Lebererkrankungen und bei einer Bewegungsstörung eingesetzt, die häufig durch antipsychotische Medikamente hervorgerufen wird. Sie werden auch häufig verwendet, um die sportliche Leistungsfähigkeit zu steigern, Müdigkeit zu vermeiden, den Muskelabbau zu minimieren und für andere Zwecke, aber es gibt nicht genug vertrauenswürdige Details, um diese anderen Anwendungen zu unterstützen. [2]

Hintergrund

Es gibt insgesamt zwanzig Aminosäuren, die das Muskelprotein ausmachen. Neun der zwanzig Aminosäuren gelten als wichtige Aminosäuren (EAAs), was bedeutet, dass sie vom Körper nicht in physiologisch bedeutenden Mengen hergestellt werden können, und aus diesem Grund sind sie wichtige Bestandteile eines ausgewogenen Ernährungsplans. Muskelprotein befindet sich in einem ständigen Umsatz, was bedeutet, dass die Proteinsynthese ständig stattfindet, um das durch den Proteinabbau verlorene Protein zu ersetzen. Für die Synthese von neuem Muskelprotein sollten alle EAAs, zusätzlich zu den elf nicht-essentiellen Aminosäuren (NEAAs), die im Körper produziert werden können, in angemessenen Mengen vorhanden sein. Die verzweigtkettigen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin sind drei der 9 EAAs. Leucin ist nicht nur ein Vorläufer für die Muskelproteinsynthese, sondern kann auch als Regulator der intrazellulären Signalwege, die am Prozess der Proteinsynthese beteiligt sind, beitragen.

Das Konzept, dass die BCAAs eine einzigartige Fähigkeit zur Stimulierung der Muskelproteinsynthese haben könnten, wird bereits seit mehr als 35 Jahren vertreten. Daten, die diese Hypothese stützen, stammen aus Forschungsstudien über die Reaktionen von Ratten. Im Jahr 1981 berichtete Buse, dass die BCAAs bei Ratten die Geschwindigkeit der Muskelproteinsynthese begrenzen können. Weitere Studien unterstützten das Konzept einer besonderen Wirkung von BCAAs auf die Muskelproteinsynthese bei Ratten, obwohl nur wenige die Reaktion auf die orale Einnahme von BCAAs untersucht haben. Garlick und Grant zeigten, dass die Infusion einer Mischung von BCAAs bei Ratten die Rate der Muskelproteinsynthese als Reaktion auf Insulin erhöht, aber sie haben die Ergebnisse von BCAAs allein nicht gemessen. Kobayashi konnte zeigen, dass die Infusion von BCAAs allein bei Ratten zu einem Anstieg der Muskelproteinsynthese führte, aber die Reaktion war nur vorübergehend. Wahrscheinlich wurde die Syntheserate durch die Zugänglichkeit der anderen EAAs schnell eingeschränkt.

Studien über die Muskelproteinsynthese bei Ratten haben nur begrenzte Bedeutung für die Reaktionen beim Menschen. Der Skelettmuskel macht bei Ratten im Vergleich zum Menschen einen viel geringeren Anteil an der Gesamtkörpermasse aus, und die Regulation der Muskelproteinsynthese ist in vielerlei Hinsicht unterschiedlich. In ihrem bahnbrechenden Buch über den Eiweißstoffwechsel schlossen Waterlow und Mitarbeiter daher aus den verfügbaren Informationen, dass Aminosäuren in der Nahrung die Muskelproteinsynthese bei Ratten nicht stimulieren. Auch wenn neuere Arbeiten diese Behauptung in Frage stellen, zeigt die begrenzte stimulierende Wirkung von Aminosäuren aus der Nahrung auf die Proteinsynthese bei der Ratte, dass unter typischen post-absorptiven Bedingungen ein Überschuss an endogenen Aminosäuren vorhanden ist, der eine Steigerung der Proteinsynthese ermöglicht, wenn die Aktivität der intrazellulären Elemente, die an der Initiierung der Proteinsynthese beteiligt sind, gefördert wird. Anders ausgedrückt, wird die Muskelproteinsynthese bei der Ratte offenbar eher durch den Initiationsprozess als durch den Translationsprozess eingeschränkt. Im Gegensatz dazu scheint dies, wie weiter unten erörtert wird, beim Menschen nicht der Fall zu sein. Ein weiterer entscheidender Unterschied zwischen Forschungsstudien, in denen die Auswirkungen von Aminosäuren auf die Muskelproteinsynthese bei Menschen und Ratten untersucht wurden, bezieht sich auf die üblicherweise verwendeten Methoden. Bei Rattenstudien wird normalerweise die „flooding dose“-Methode verwendet. Bei diesem Verfahren wird der Einbau eines Aminosäuretracers in das Muskelprotein über ein sehr kurzes Zeitfenster gemessen, das in der Regel nur 10 Minuten beträgt. Bei dieser Methode wird nicht zwischen einer kurzfristigen und einer kontinuierlichen Stimulation der Proteinsynthese unterschieden. Nur eine anhaltende Stimulierung der Synthese ist physiologisch von Bedeutung. Die Verwendung einer unausgewogenen Mischung von Aminosäuren, wie z. B. der BCAAs, kann die Proteinsynthese vorübergehend fördern, indem sie auf die körpereigenen Vorräte der anderen Vorstufen der Proteinsynthese zurückgreift. Allerdings sind die endogenen Aminosäurespeicher, z. B. im Plasma und in den völlig freien intrazellulären Pools, ziemlich begrenzt und können schnell erschöpft sein. Wenn die Stimulierung der Proteinsynthese nicht aufrechterhalten werden kann, hat sie wenig physiologische Bedeutung. Infolgedessen führt die üblicherweise zur Bestimmung der Muskelproteinsynthese bei der Ratte verwendete Methode der Überschwemmungsdosis zu Ergebnissen, die für die menschliche Ernährung von geringer Bedeutung sind. In Anbetracht der Tatsache, dass BCAA-Nahrungsergänzungen für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, liegt der Schwerpunkt dieser kurzen Bewertung auf der Forschung zu menschlichen Themen.

Der Verkauf von BCAAs als Nahrungsergänzungsmittel hat sich zu einem Multimillionen-Dollar-Unternehmen entwickelt. Im Mittelpunkt des Marketings für diese Produkte steht die weit verbreitete Behauptung, dass die Einnahme von BCAAs die Muskelproteinsynthese stimuliert und dadurch eine anabole Reaktion hervorruft. BCAAs können auch zur Verbesserung des „mentalen Fokus“ eingenommen werden, was wir hier jedoch ausschließen wollen. Die Hauptaufgabe in diesem Beitrag besteht darin, die Behauptung zu bewerten, dass BCAAs allein anabol sind und dass sie entweder theoretisch oder empirisch durch Forschungsstudien am Menschen effektiv unterstützt werden. Implizit in unserer Bewertung wird die Untersuchung, ob der Phosphorylierungszustand der eukaryotischen Initiationsaspekte spielt eine Rate-kontrollierende Rolle bei der Regulierung der Muskelproteinsynthese in Menschen. [3]

Abbau

Der Abbau von Leucin, Isoleucin und Valin. Der Abbau von verzweigtkettigen Aminosäuren umfasst den Komplex der verzweigtkettigen Alpha-Ketosäure-Dehydrogenase (BCKDH). Ein Mangel an diesem Komplex führt zu einer Anhäufung der verzweigtkettigen Aminosäuren (Leucin, Isoleucin und Valin) und ihrer toxischen Nebenprodukte im Blut und Urin, was dem Zustand den Namen Ahornsirup-Urin-Krankheit einbrachte. Andererseits führt eine unkontrollierte Aktivität dieses Komplexes zu einem Mangel an verzweigtkettiger Ketosäure-Dehydrogenase-Kinase.

Der BCKDH-Komplex wandelt verzweigtkettige Aminosäuren in Acyl-CoA-Derivate um, die nach weiteren Reaktionen entweder in Acetyl-CoA oder Succinyl-CoA umgewandelt werden, die in den Zitronensäurezyklus gelangen. Die beteiligten Enzyme sind die verzweigtkettige Aminotransferase und die 3-Methyl-2-oxobutanoat-Dehydrogenase.

Ahornsirup-Urin-Krankheit

In einem Rattenmodell der Ahornsirup-Urin-Krankheit erhöht die intensive Verabreichung von BCAAs die DNA-Schäden in der Hippocampus-Region des Gehirns. Die nebenstehende Abbildung zeigt den Zerstörungspfad von BCAAs und insbesondere die wesentliche Rolle einer unzureichenden BCKDH bei der Ahornsirup-Urin-Krankheit. Die chronische Verabreichung von BCAAs erhöhte im Vergleich zu einer starken Verabreichung die DNA-Schäden nicht nur im Hippocampus, sondern auch im Striatumbereich des Gehirns. Eine Behandlung mit Antioxidantien konnte die DNA-Schäden in diesen Hirnregionen verhindern, was darauf hindeutet, dass die BCAAs durch die Erzeugung von oxidativem Stress DNA-Schäden auslösen. [4]

Nahrungsmittel mit hohem BCAA-Gehalt

Bei der Zusammenstellung einer ausgewogenen Ernährung mag die Vorstellung, Aminosäuren zur Liste der lebenswichtigen Mineralien und Vitamine hinzufügen zu müssen, überwältigend erscheinen. Glücklicherweise sind diese Aminosäuren laut einer Studie, die im Dezember 2018 in der Zeitschrift Nutrients veröffentlicht wurde, tatsächlich in allen Lebensmitteln enthalten, die Eiweiß enthalten.

Tatsächlich bietet der typische Ernährungsplan höchstwahrscheinlich bereits genügend BCAA-Quellen, da sie in vielen Grundnahrungsmitteln, die Eiweiß enthalten, enthalten sind. Einige der reichhaltigsten Quellen sind:.

  • Lachs
  • Forelle
  • Sardinen
  • Geflügelfleisch
  • Truthahnbrust
  • Rindfleisch

Wenn Sie kein Fleisch zu sich nehmen, gehören zu den BCAA-Lebensmitteln ebenfalls:.

  • Molkereiprodukte, wie Milch, Joghurt und Käse
  • Eier
  • Bohnen
  • Linsen
  • Nüsse
  • Getreide
  • Tofu

Bei Fleisch gilt: je magerer, desto besser, denn mageres Fleisch hat einen höheren Eiweißgehalt als fettreiche Stücke. Ebenso sind fettarme Milchprodukte weitaus besser für die Eiweißaufnahme als ihre fettigeren Gegenstücke und sind ebenfalls insgesamt vorteilhafter für die Gesundheit.

Obwohl tierische Produkte in der Regel alle 20 essenziellen Aminosäuren enthalten und pflanzliche Produkte möglicherweise nicht diese gesamte Gruppe aufweisen, müssen Sie kein Fleisch essen, um von den Aminosäuren zu profitieren. Solange Sie eine Reihe von pflanzlichen Produkten verzehren, erhält Ihr Körper eine ausreichende Menge an Aminosäuren, einschließlich verzweigtkettiger Aminosäuren.

Vorschlag

Die empfohlene Proteinzufuhr beträgt 0,8 g pro kg Körpergewicht. Um dies herauszufinden, verwenden Sie einen Online-Eiweißrechner. Prüfen Sie die Nährwertangaben auf den Verpackungen von Lebensmitteln, um sich über die tägliche Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen zu vergewissern. [5]

Metabolische und physiologische Rolle der verzweigtkettigen Aminosäuren

Verzweigtkettige Aminosäuren (BCAAs) haben unterschiedliche Eigenschaften mit verschiedenen physiologischen und metabolischen Funktionen. Sie haben andere Funktionen als die der einfachen Ernährung. Verschiedene Stoffwechselkrankheiten führen zum Verlust von Eiweiß, insbesondere von Muskelprotein. Die Zufuhr von BCAAs fördert die Proteinsynthese und verringert den Proteinabbau und verbessert den Krankheitszustand. Sie sind notwendige Regulatoren des mTOR-Signalwegs und steuern die Proteinsynthese sowie den Proteinumsatz. BCAAs erleichtern die Glukoseaufnahme durch Leber und SK-Muskel und fördern die Glykogensynthese. Die Oxidation von BCAAs scheint für die metabolische Gesundheit von Vorteil zu sein, da ihr Abbau die Fettsäureoxidation erhöht und die Gefahr von Fettleibigkeit verringert. BCAAs sind ebenfalls entscheidend für die Widerstandsfähigkeit, die Gehirnfunktion und andere physiologische Aspekte des Wohlbefindens. Alle drei BCAAs sind für die Entwicklung und Vermehrung von Lymphozyten unbedingt erforderlich. Sie sind auch für die ordnungsgemäße Funktion der Immunzellen unerlässlich. BCAAs können die Proteinsynthese im Gehirn und die Energieproduktion beeinflussen und die Synthese verschiedener Neurotransmitter beeinflussen. BCAAs können therapeutisch eingesetzt werden, und künftige Studien könnten darauf abzielen, die verschiedenen Wirkungen von BCAAs in verschiedenen Geweben und ihren Signalwegen zu untersuchen. [6]

Funktionen der BCAA

Die BCAAs dienen als Substrate für die Proteinsynthese oder die Energieproduktion und üben mehrere Stoffwechsel- und Signalfunktionen aus, insbesondere durch die Aktivierung des mTOR-Signalwegs (Mammalian Target of Rapamycin). Die folgenden Funktionen der BCAA müssen als entscheidend für ihre Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel angesehen werden.

Auswirkungen auf den Proteinstoffwechsel

BCAAs fungieren nicht nur als Substrate für die Proteinsynthese, sondern üben ebenfalls einen stimulierenden Einfluss auf die Proteinsynthese und einen hemmenden Einfluss auf die Proteolyse aus. Die Ergebnisse werden durch die BCAAs selbst, insbesondere durch Leucin, und ihre Metaboliten erzielt. Leucin stimuliert die Proteinsynthese über den mtor.

Signalweg und die Phosphorylierung von Translationsinitiationselementen und ribosomalen Proteinen. Eine Funktion bei der proteinanabolen Wirkung von Leucin spielt ebenfalls seine stimulierende Wirkung auf die Insulinsekretion. Die repressive Wirkung der BCAAs auf die Proteolyse wird in erster Linie durch BCKAs und HMB vermittelt. Es hat sich gezeigt, dass BCKAs die Proteolyse in Muskeln unter In-vitro-Bedingungen verhindern. Infusionen von KIC waren bei der Aufrechterhaltung des Stickstoffgleichgewichts bei nüchternen Personen und bei Patienten, die sich einer größeren Magenoperation unterziehen mussten, wirksamer als Leucin. HMB verringert die Aktivität des Ubiquitin-Proteasom-Proteolysepfads und übt bei verschiedenen Gesundheits- und Krankheitszuständen hilfreiche Wirkungen auf den Muskel aus.

Auswirkungen auf die Neurotransmission

BCAAs werden über denselben Transportweg ins Gehirn befördert, der auch die duftenden Aminosäuren (AAA; Phenylalanin, Tyrosin, Tryptophan) befördert, und die Konkurrenz zwischen BCAAs und AAAs kann die Synthese einiger Neurotransmitter beeinflussen, insbesondere Dopamin, Noradrenalin und 5-Hydroxytryptamin (Serotonin). Daher kann eine Erhöhung der BCAA im Blutplasma den Neurotransmitterspiegel im Gehirn beeinflussen, was sich auf das Verhalten und die Gehirnfunktion auswirkt. Dieses Phänomen ist der Grund für die Verwendung von BCAAs bei Patienten mit Leberzirrhose, bei denen ein verringertes Verhältnis von BCAAs zu AAAs zur Pathogenese der hepatischen Enzephalopathie beiträgt. Man geht davon aus, dass die Supplementierung mit BCAA die Produktion von Serotonin dämpft, das für die Ermüdung bei körperlicher Anstrengung verantwortlich ist. Darüber hinaus trägt die BCAA-Transaminierung im Gehirn zur Synthese von Glutamat und Gamma-Aminobuttersäure und zur Ammoniakreinigung zu GLN in den Astrozyten bei. Die Forschungsstudien haben gezeigt, dass Leucin den Appetit vermindert und die Körperadipositas verringern kann.

Auswirkungen auf den Glukosestoffwechsel

Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen BCAAs und dem Plasmaglukosespiegel. Die Tatsache, dass BCAAs die Glukosetransporter hochregulieren und die Insulinsekretion aktivieren, wurde umfassend nachgewiesen. Zahlreiche Forscher haben jedoch darauf hingewiesen, dass ein übermäßiger Verzehr von Aminosäuren zu einer Hemmung der Insulinsignalisierung führen könnte. Aktuelle Studien deuten darauf hin, dass die einzelnen BCAAs unterschiedliche Auswirkungen auf die Glukoseverwertung haben und dass BCAAs durch mTOR-Aktivierung eine Insulinresistenz hervorrufen können. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die unterschiedlichen Berichte zu verstehen, die von der Verbesserung der Glukoseverwertung bis zur Verursachung von Insulinresistenz reichen.

Auswirkungen durch ALA und GLN abgeschwächt

Die Geschwindigkeit des Abbaus von BCAA in der Skelettmuskulatur hängt stark von ihrer Zugänglichkeit ab. Dieses Phänomen hat zur Folge, dass die Hauptauswirkungen des Verzehrs einer mit BCAAs angereicherten Ernährung in einem aktivierten Abbau der BCAAs und einem erhöhten Gehalt an BCKAs, ALA und GLN im peripheren Blutkreislauf bestehen. Aus diesem Grund wird eine Reihe von Ergebnissen der BCAA-Ergänzung durch ALA und GLN vermittelt. ALA ist die primäre glukoneogene Aminosäure, und die Verfügbarkeit von GLN ist für das Immunsystem des Körpers, die Glutathionproduktion, die Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts durch die Nieren und die Expression von Hitzeschockproteinen entscheidend.

Andere Wirkungen

In den letzten Jahren wurde über eine Reihe einzigartiger Funktionen von BCAAs berichtet, darunter Vorteile für die Gesundheit der Brust und die Milchqualität, die Entwicklung des Darmtrakts, die Immunantwort, die mitochondriale Biogenese und den oxidativen Stress. [7]

Vorteile von BCAAs

Hier sind fünf getestete Vorteile von BCAAs.

Förderung des Muskelwachstums

Eine der beliebtesten Anwendungen von BCAAs ist die Steigerung des Muskelwachstums.

Das BCAA Leucin aktiviert einen bestimmten Weg im Körper, der die Muskelproteinsynthese fördert, also den Prozess des Muskelaufbaus.

In einer Studie wurde bei Personen, die nach dem Widerstandstraining ein Getränk mit 5,6 Gramm BCAAs zu sich nahmen, ein 22 % höherer Anstieg der Muskelproteinsynthese festgestellt als bei Personen, die ein Placebo-Getränk zu sich nahmen.

Dieser Anstieg der Muskelproteinsynthese ist jedoch etwa 50 % geringer als in anderen Studien, in denen Personen einen Molkenproteinshake mit einer vergleichbaren Menge BCAAs zu sich nahmen.

Whey Protein enthält alle wichtigen Aminosäuren, die für den Muskelaufbau erforderlich sind.

BCAAs können zwar die Muskelproteinsynthese steigern, aber ohne die anderen notwendigen Aminosäuren, wie sie in Whey Protein oder anderen Gesamtproteinquellen enthalten sind, können sie dies nicht in vollem Umfang tun.

Zusammenfassung

BCAAs spielen eine wichtige Rolle beim Muskelaufbau. Ihre Muskeln benötigen jedoch alle wichtigen Aminosäuren.

Säuren, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Mindern Sie Muskelschmerzen

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass BCAAs dazu beitragen können, Muskelschmerzen nach dem Training zu verringern.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass man sich einen Tag oder länger nach dem Training wund fühlt, vor allem, wenn das Trainingsprogramm neu ist.

Dieser Muskelkater wird als „postponed start muscle soreness“ (DOMS) bezeichnet, der 12 bis 24 Stunden nach dem Training auftritt und bis zu 72 Stunden andauern kann.

Die genaue Ursache von DOMS ist noch nicht geklärt, aber die Forscher gehen davon aus, dass er auf kleine Risse in den Muskeln nach dem Training zurückzuführen ist.

Es hat sich gezeigt, dass BCAAs die Muskelschädigung verringern, was dazu beitragen könnte, die Dauer und Schwere von DOMS zu reduzieren.

Eine Reihe von Forschungsstudien zeigt, dass BCAAs den Proteinabbau während des Trainings verringern und den Kreatinkinase-Spiegel senken, der ein Anzeichen für Muskelschäden ist.

In einer Studie zeigte sich, dass Personen, die vor einer Kniebeuge BCAAs zu sich nahmen, im Vergleich zur Placebogruppe weniger DOMS und Muskelermüdung aufwiesen.

Aus diesem Grund kann eine Supplementierung mit BCAAs, insbesondere vor dem Training, die Erholungszeit beschleunigen.

Zusammenfassung

Die Einnahme von BCAAs kann die Muskelbeschwerden verringern, indem sie die Schädigung der trainierten Muskeln reduziert.

Minderung der Ermüdung beim Training

Ebenso wie BCAAs den Muskelkater nach dem Training verringern können, können sie auch die trainingsbedingte Müdigkeit reduzieren.

Jeder Mensch wird irgendwann müde und erschöpft vom Sport. Wie schnell Sie ermüden, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. von der Belastungsintensität und -dauer, den Umgebungsbedingungen, Ihrer Ernährung und Ihrem körperlichen Fitnessniveau.

Ihre Muskeln verbrauchen während des Trainings BCAAs, wodurch der Blutspiegel sinkt. Wenn der BCAA-Spiegel im Blut sinkt, steigt der Spiegel der wichtigen Aminosäure Tryptophan im Gehirn an.

Im Gehirn wird Tryptophan in Serotonin umgewandelt, eine Gehirnchemikalie, von der man annimmt, dass sie zur Steigerung der Müdigkeit während des Trainings beiträgt.

In 2 Forschungsstudien haben Personen, die BCAAs supplementiert haben, ihre geistige Konzentration während des Trainings verbessert, was vermutlich auf die müdigkeitsreduzierende Wirkung der BCAAs zurückzuführen ist.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass diese Verringerung der Müdigkeit zu einer Verbesserung der Trainingseffizienz führt.

Zusammenfassung

BCAAs können bei der Verringerung der trainingsbedingten Ermüdung nützlich sein, aber sie werden wahrscheinlich nicht die Trainingseffizienz verbessern.

Vermeidung von Muskelschwund

BCAAs können helfen, Muskelschwund oder -abbau zu vermeiden.

Muskelproteine werden ständig abgebaut und neu aufgebaut (synthetisiert). Das Gleichgewicht zwischen Muskelproteinabbau und -synthese bestimmt die Menge an Protein im Muskel.

Von Muskelschwund oder -abbau spricht man, wenn der Proteinabbau die Muskelproteinsynthese übersteigt.

Muskelschwund ist ein Zeichen von Unterernährung und tritt bei chronischen Infektionen, Krebs, Fastenzeiten und als natürlicher Teil des Alterungsprozesses auf.

Beim Menschen machen die BCAAs 35 % der wichtigen Aminosäuren aus, die in den Muskelproteinen gefunden werden. Sie machen 40 % der gesamten vom Körper benötigten Aminosäuren aus.

Daher ist es sehr wichtig, dass die BCAAs und andere wichtige Aminosäuren in Zeiten des Muskelabbaus ersetzt werden, um diesen zu stoppen oder sein Fortschreiten zu verlangsamen.

Zahlreiche Studien unterstützen die Verwendung von BCAA-Ergänzungsmitteln zur Hemmung des Muskelproteinabbaus. Dies kann den Gesundheitszustand und die Lebensqualität in bestimmten Bevölkerungsgruppen verbessern, z. B. bei älteren Menschen und bei Menschen mit Muskelschwundkrankheiten wie Krebs.

Zusammenfassung

Die Einnahme von BCAA-Ergänzungen kann bei bestimmten Bevölkerungsgruppen mit Muskelschwund den Abbau von Proteinen verhindern.

Vorteil für Personen mit Lebererkrankungen

BCAAs können die Gesundheit von Personen mit Leberzirrhose verbessern, einer anhaltenden Krankheit, bei der die Leber nicht effektiv funktioniert.

Schätzungsweise 50 % der Menschen mit Zirrhose entwickeln eine hepatische Enzephalopathie, d. h. einen Verlust der Gehirnfunktion, wenn die Leber nicht in der Lage ist, Giftstoffe aus dem Blut zu entfernen.

Während bestimmte Zucker und Antibiotika die Säulen der Behandlung der hepatischen Enzephalopathie sind, können BCAAs den Betroffenen ebenfalls helfen.

Eine Überprüfung von 16 Studien mit 827 Personen mit hepatischer Enzephalopathie ergab, dass die Einnahme von BCAA-Ergänzungspräparaten die Symptome und Anzeichen der Krankheit positiv beeinflusst, jedoch keinen Einfluss auf den Tod hat.

Leberzirrhose ist ebenfalls ein bedeutendes Risikoelement für die Entwicklung von Leberzellkrebs, der häufigsten Form von Leberkrebs, bei dem BCAA-Ergänzungen ebenfalls wirken können.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von BCAA-Ergänzungen bei Menschen mit Leberzirrhose vor Leberkrebs schützen kann.

Daher empfehlen die wissenschaftlichen Behörden diese Nahrungsergänzungen als diätetische Maßnahme bei Lebererkrankungen, um Problemen vorzubeugen.

Zusammenfassung

BCAA-Ergänzungen können die Gesundheitsergebnisse von Menschen mit Lebererkrankungen verbessern und gleichzeitig potenziell.

gegen Leberkrebs schützen. [8]

BCAAs für Frauen

Es gibt keine geschlechtsspezifischen Eigenschaften von BCAAs, was bedeutet, dass BCAAs für Frauen und BCAAs für Männer ähnlich zuverlässig sind. Von der Einnahme von BCAAs während der Schwangerschaft oder der Stillzeit wird jedoch normalerweise abgeraten. Es wurden nicht genügend Forschungsstudien durchgeführt, um abschließend zu bestimmen, ob BCAAs unter diesen Umständen sicher sind oder in welchen Mengen. [9]

Nebenwirkungen und Gefahren

Es könnte ein Zusammenhang zwischen hohen BCAA-Spiegeln und Typ-2-Diabetes bestehen.

BCAA-Ergänzungen sind im Allgemeinen sicher, wenn man sich an die Anweisungen des Herstellers hält und die angegebene Höchstdosis nicht überschreitet.

Wer jedoch schwerwiegende unerwünschte Wirkungen feststellt, muss die Einnahme abbrechen und seinen Arzt konsultieren.

Einige Forschungsstudien weisen darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen BCAAs und bestimmten Krankheiten geben könnte, darunter:.

Diabetes. Eine Forschungsstudie deutet darauf hin, dass erhöhte BCAA-Spiegel ein Anzeichen für Typ-2-Diabetes sein können. Es ist jedoch nicht klar, ob sie an der Entwicklung einer Insulinresistenz beteiligt sind.

Leberprobleme. Laut einer Studie aus dem Jahr 2016 gibt es einen Zusammenhang zwischen hohen BCAA-Spiegeln und nichtalkoholischen Lebererkrankungen und Leberschäden.

Krebs. Einige Forschungsarbeiten haben einen Zusammenhang zwischen dem BCAA-Stoffwechsel und Krebs nahegelegt. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2018 sind BCAAs „wichtige Nährstoffe für die Krebsentwicklung“, und die Wucherungen nutzen sie als Energiequelle.

Herzkrankheiten. Eine andere Auswertung aus dem Jahr 2018 legt nahe, dass hohe BCAA-Spiegel ein Marker für Herzprobleme sein könnten. [10]

BCAA-Dosierung?

Während einer Trainingsstrategie könnten Sie Kalorien einsparen und Ihr Körper befindet sich in einem sogenannten katabolen Zustand. Das bedeutet, dass Sie die Menge an Gewebe, Fett, Muskeln und anderen Partikeln in Ihrem Körper abbauen – das Gegenteil von dem, was man beim Muskelaufbau einen anabolen Zustand nennt.

BCAA-Pulver, ein Nahrungsergänzungsmittel, das aus verzweigtkettigen Aminosäuren wie Leucin, Isoleucin und Valin besteht, sind lebenswichtige Aminosäuren – die Bausteine des Proteins. Es ist jedoch wichtig zu wissen, wie Sie BCAAs einnehmen können und wie viel Sie täglich einnehmen sollten; hier sagen wir Ihnen, wie:.

Wie nimmt man BCAA ein?

BCAA-Ergänzungen gibt es in 2 Formen: als Tabletten und als BCAA-Pulver. Sie können je nach Portionsgröße und Konzentration bis zu 3-mal täglich eingenommen werden (beachten Sie also immer die Angaben des Herstellers). Das Pulver kann mit Wasser, einem Getränk oder einem Sportgetränk für die Einnahme während des Trainings kombiniert werden. Tabletten werden in der Regel im Ganzen mit Wasser geschluckt. BCAAs können auch vor oder nach dem Training eingenommen werden, vorausgesetzt, die empfohlene Tagesdosis wird nicht überschritten. [11]

Wechselwirkungen

Levodopa Wechselwirkung Bewertung: Mäßig Seien Sie vorsichtig mit dieser Mischung. Sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse.

Verzweigtkettige Aminosäuren können die Aufnahme von Levodopa durch den Körper verringern. Da verzweigtkettige Aminosäuren die Aufnahme von Levodopa durch den Körper vermindern, können sie die Wirksamkeit von Levodopa verringern. Nehmen Sie verzweigtkettige Aminosäuren und Levodopa nicht gleichzeitig ein.

Medikamente gegen Diabetes (Antidiabetes-Medikamente) Interaktionsbewertung: Mäßig Vorsicht bei dieser Mischung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Verzweigtkettige Aminosäuren können den Blutzucker senken. Diabetes-Medikamente werden auch zur Senkung des Blutzuckerspiegels eingesetzt. Die Einnahme von verzweigtkettigen Aminosäuren zusammen mit Diabetes-Medikamenten kann dazu führen, dass Ihr Blutzucker zu niedrig wird. Beobachten Sie Ihren Blutzucker sorgfältig. Möglicherweise muss die Dosierung Ihrer Diabetesmedikamente geändert werden.

Zu den Medikamenten, die bei Diabetes eingesetzt werden, gehören Glimepirid (Amaryl), Glyburid (DiaBeta, Glynase PresTab, Micronase), Insulin, Pioglitazon (Actos), Rosiglitazon (Avandia), Chlorpropamid (Diabinese), Glipizid (Glucotrol), Tolbutamid (Orinase), und andere.

Diazoxid (Hyperstat, Proglycem) Interaktionswert: Minor Vorsicht bei dieser Mischung. Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister.

Verzweigtkettige Aminosäuren werden verwendet, um zu helfen, Proteine im Körper zu machen. Die Einnahme von Diazoxid zusätzlich zu verzweigtkettigen Aminosäuren kann die Auswirkungen von verzweigtkettigen Aminosäuren auf Proteine verringern. Über diese Wechselwirkung sind weitere Einzelheiten erforderlich.

Medikamente gegen Schwellungen (Kortikosteroide) Interaktionsbewertung: Minor Vorsicht bei dieser Mischung. Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister.

Verzweigtkettige Aminosäuren werden verwendet, um zu helfen, Proteine im Körper zu machen. Die Einnahme von Medikamenten, die Glukokortikoide genannt werden, zusammen mit verzweigtkettigen Aminosäuren kann die Wirkung von verzweigtkettigen Aminosäuren auf Proteine verringern. Über diese Wechselwirkung sind weitere Informationen erforderlich.

Schilddrüsenhormon-Interaktion Rang: Minor Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination. Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister.

Verzweigtkettige Aminosäuren helfen dem Körper, Proteine zu bilden. Einige Schilddrüsenhormonmedikamente können reduzieren, wie schnell der Körper verzweigtkettige Aminosäuren abbaut. Es sind jedoch weitere Informationen erforderlich, um die Bedeutung dieser Wechselwirkung zu verstehen. [12]

Was sind die Sicherheitsmaßnahmen bei der Einnahme dieses Produkts?

  • Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie ein Naturprodukt verwenden. Einige Produkte lassen sich möglicherweise nicht gut mit anderen Medikamenten oder Naturprodukten kombinieren.
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie Ihren Arzt darüber informieren, dass Sie dieses Produkt einnehmen, wenn Sie für eine Operation oder Tests vorgesehen sind.
  • Sagen Sie Ihrem Arzt Bescheid, wenn Sie schwanger sind, planen, schwanger zu werden oder stillen. Sie müssen über die Vorteile und Gefahren der Verwendung dieses Naturprodukts sprechen.
  • Nehmen Sie dieses Produkt nicht in großen Dosen ein. Es kann andere Chemikalien in Ihrem Gehirn verringern, die Stimmungen, Gedächtnis und Bewegung kontrollieren.
  • Wenn Sie Probleme mit Ihrem Blutzucker haben, halten Sie Bonbons, Glukosetabletten, flüssige Glukose oder Saft für niedrigen Blutzucker bereit.

Seien Sie besonders vorsichtig und wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie folgende Beschwerden haben:.

  • Leberprobleme
  • Nervenprobleme wie die Motoneuronenerkrankung (ALS oder Lou-Gehrig-Krankheit)
  • Psychische Gesundheit oder Stimmungsprobleme
  • Diabetes
  • Krampfanfälle
  • Metabolische Störungen [13]

Schlussfolgerung

Die BCAA (Isoleucin, Leucin, Valin) werden hauptsächlich extrahepatisch im Skelettmuskel verstoffwechselt. Dieser einzigartige Stoffwechselprozess der BCAA führte dazu, dass diese Nährstoffe in einer Reihe von klinischen Situationen untersucht wurden. Die bei weitem am intensivsten untersuchten Anwendungen für BCAA sind bei Patienten mit Leberversagen und/oder Patienten in katabolen Krankheitszuständen zu finden. Die daraus resultierenden Studien haben jedoch keinen eindeutigen klinischen Vorteil für BCAA-Nahrungsergänzungen gezeigt. Bei Patienten mit Leberversagen verbesserten die BCAA die Stickstoffspeicherung und die Proteinsynthese, doch ihre Auswirkungen auf das Ergebnis waren weniger eindeutig. Auch bei schwerkranken septischen Patienten führten BCAA weder zu einer Verbesserung der Überlebensrate noch der Morbidität. Verzweigtkettige Aminosäuren sind sehr wichtige Nährstoffe, und es scheint, dass alle besonderen Vorteile, die mit ihrer Verwendung verbunden sind, auf einem besseren Verständnis der verborgenen Zellbiologie beruhen werden. Die Kombination von BCAA-Ergänzungen mit anderen anabolen Faktoren (z. B. Entwicklungshormonen) bei der Behandlung von Patienten mit katabolen Krankheitszuständen könnte Gegenstand weiterer Forschungsstudien sein. [14]

Empfehlungen

  1. Https://www.otsuka.co.jp/en/health-and-illness/bcaa/about/
  2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1005/branched-chain-amino-acids
  3. Https://jissn.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12970-017-0184-9
  4. Https://de.wikipedia.org/wiki/branched-chain_amino_acid#degradation
  5. Https://www.livestrong.com/article/286637-foods-high-in-branched-chain-amino-acids/
  6. Https://www.hindawi.com/journals/amb/2014/364976/
  7. Https://nutritionandmetabolism.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12986-018-0271-1
  8. Https://www.healthline.com/nutrition/benefits-of-bcaa#toc_title_hdr_6
  9. Https://blog.blenderbottle.com/all-about-bcaas-bcaa-benefits-uses-and-side-effects
  10. Https://www.medicalnewstoday.com/articles/324605#side-effects-and-risks
  11. Https://www.maximuscle.com/nutrition/ingredients/branched-chain-amino-acids/bcaa-dosage-how-much-bcaa-should-i-take/
  12. Https://www.rxlist.com/branched-chain_amino_acids/supplements.htm#interactions
  13. Https://www.drugs.com/npc/branched-chain-amino-acids.html
  14. Https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1046/j.1440-1746.2000.02205.x
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Vorheriger ArtikelGinseng
Nächster ArtikelAlgenöl

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jetzt abonnieren

ERHALTE EXKLUSIVEN VOLLZUGRIFF AUF PREMIUM-INHALTE

GEMEINNÜTZIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN

EXPERTENANALYSEN UND NEUE TRENDS IN DER ERNÄHRUNGS- UND WELLNESSINDUSTRIE

THEMATISCHE VIDEO-WEBINARE

Erhalte unbegrenzten Zugang zu unseren EXKLUSIVEN Inhalten und unserem Archiv.

Exklusive Informationen

Spirulina

Selen

Berberin

Glycin

Fingerhut

Leucin

Ephedra

Serrapeptase

Damiana

Ringelblume

Kollagen

The John Paulk Story

Reich or wrong

Eisenkraut

Cholin

Kiefernöl

Vivian

Progesteron

Koffein

Agave

Triphala

Fluorid

Papain

Canabis-Öl

Chlorid

Mandelöl

Ysop

- Bezahlte Werbung -Newspaper WordPress Theme

Neueste Einträge

Arjuna

Shatavari

Mahonia

Wakame

Crystal Boba

Schisandra

Kampfer

Hijiki

Lucuma

Kava

Jabuticaba

Eisenkraut

Präbiotika

Lycopin

Ysop

Alraune

Wermut

Bittermelone

Fingerhut

Butterblume

Kolostrum

Weitere Artikel

- Bezahlte Werbung -Newspaper WordPress Theme