- Advertisement -Newspaper WordPress Theme
MedikamenteCanabis-Öl

Canabis-Öl

Was ist Marihuanaöl?

Marihuana-Öle sind Extrakte aus Marihuana-Pflanzen. Unverarbeitet enthalten sie dieselben rund 100 Wirkstoffe wie die Pflanzen, wobei das Gleichgewicht der Substanzen von der jeweiligen Pflanze abhängt, aus der das Öl stammt. Die beiden wichtigsten Wirkstoffe in Cannabispflanzen sind Cannabidiol (CBD) und Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC). Öl, das aus Hanfpflanzen gewonnen wird, kann sehr viel CBD enthalten, während Öl aus Skunk-Pflanzen viel mehr THC enthält. THC erzeugt den Rausch, den Freizeit-Marihuana-Konsumenten suchen, während Öle für den medizinischen Gebrauch hauptsächlich CBD enthalten.

Wie unterscheidet es sich von Cannabis?

Andere Formen von Cannabis sind fest und werden in der Regel entweder als Harz oder als getrocknetes Pflanzenmaterial angeboten. In kommerziell hergestellten medizinischen Cannabisölen sind die Konzentrationen von CBD und THC in der Regel gut kontrolliert, so dass sich die Dosierung leicht bestimmen lässt. (1 )

VORBEREITUNG

Marihuanaöl kann oral eingenommen, durch Verdampfen inhaliert, äußerlich angewendet oder in Form von Zäpfchen verabreicht werden. Qualitativ hochwertiges Öl hat einen hohen Anteil an aktiven Bestandteilen und ist abhängig von der Marihuanasorte, der Qualität des pflanzlichen Rohprodukts und der Extraktionsbehandlung.

ERGEBNISSE

Eine frühe klinische Studie, deren Hauptziel es war, die Sicherheit von hochgereinigtem THC, das intrakraniell bei Patienten mit Glioblastoma multiforme verabreicht wurde, herauszufinden, zeigte mögliche antiproliferative Wirkungen auf Tumorzellen. Bislang stammen die besten Laborergebnisse aus einer Mischung aus hochgereinigtem THC und CBD, die bei einer Reihe von Krebsarten eine antiproliferative, pro-apoptotische, anti-migratorische und antiinvasive Wirkung zeigten. Andererseits gibt es Hinweise darauf, dass Cannabinoide die Entwicklung von Krebszellen fördern oder je nach den auf der Krebszelle vorhandenen Rezeptoren unterschiedliche Wirkungen haben können. Auch eine Resistenz gegen Cannabinoide ist wahrscheinlich. Es sind weitere Versuche am Menschen erforderlich, um die genauen Systeme und Signalwege zu verstehen, über die Cannabinoide wirken.

TYPISCHE NAMEN: Cannabisöl, Haschischöl, Haschischöl, CBD-Öl, Rick Simpson Oil (RSO).

LATINENNAME: Cannabis sativa und C. indica gehören zur Familie der Cannabaceae. (2 ).

Potenzielle Vorteile von Marihuanaöl bei der Schmerzbehandlung

Überraschenderweise produziert der Körper Endocannabinoide, die den Cannabinoiden der Marijuana sativa-Pflanze ähneln. Nicht jeder weiß es, aber jeder von uns verfügt über ein Zellsignalsystem, das als Endocannabinoid-System bezeichnet wird. Endocannabinoid-Rezeptoren in unserem Gehirn und Immunsystem empfangen chemische Signale von verschiedenen Reizen und helfen den Zellen zu reagieren.

Diese Reaktion löst entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkungen aus. CBD-Öl könnte Menschen mit anhaltenden Schmerzen helfen, auch solchen mit anhaltenden Rückenschmerzen.

Hier sind einige mögliche medizinische Vorteile der Verwendung von CBD-Öl.

Linderung von Arthritis-Beschwerden

Im Jahr 2016 zeigte eine Forschungsstudie im European Journal of Pain, dass bei Ratten mit Arthritis ein erheblicher Rückgang der Schwellungen zu verzeichnen war. Die Forscher verabreichten diesen Ratten 4 Tage lang ein CBD-Gel und fanden heraus, dass CBD die Arthritis-Beschwerden ohne unerwünschte Wirkungen lindern kann.

Menschen mit Arthritis können mit Hilfe von CBD-Gelen eine Schmerzlinderung erfahren, doch müssen noch weitere Forschungsstudien an Menschen durchgeführt werden, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Multiple Sklerose – Linderung der Beschwerden

Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose, die über die Nerven und das Gehirn den gesamten Körper betreffen, sind schwer zu ertragen. Die Muskelkrämpfe können so stark sein und ständige Beschwerden verursachen. In einer Forschungsstudie wurde festgestellt, dass CBD-Öl das Ausmaß der Muskelkrämpfe, die eine Person verspürt, verringern kann, und viele Personen, die CBD-Präparate verwenden, berichteten von einer Verringerung der Anzeichen.

Linderung von Krebsbehandlungen

Die Nebenwirkungen der Chemotherapie verursachen bei vielen Krebspatienten Schmerzen. Sie bestehen aus Unwohlsein, Erbrechen und Appetitlosigkeit. Obwohl noch mehr Beweise erforderlich sind, könnte CBD zur Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Krebs und Krebsbehandlung eingesetzt werden.

In den 2010er Jahren haben Forschungsstudien gezeigt, dass Krebspatienten nach der oralen Einnahme eines THC-CBD-Extrakts Linderung erfuhren. Eine Forschungsstudie an Mäusen hat ergeben, dass CBD eine vielversprechende Behandlung für bösartige Krebserkrankungen ist.

Die Arten von CBD-Öl, die Sie kennen sollten

Die heute angebotenen CBD-Öl-Produkte sind in verschiedenen Stärken erhältlich. Wenn Sie versucht haben, im Internet nach CBD-Ölen zu suchen, sind Sie vielleicht schon auf Begriffe wie Isolat, Vollspektrum und Breitspektrum gestoßen. CBD-Öle lassen sich anhand der Liste ihrer Wirkstoffe und der Art ihrer Verwendung in verschiedene Kategorien einteilen.

Ganzes Spektrum

Dies ist eine der typischeren Formen von CBD-Öl, die es gibt. Es enthält nicht nur CBD, sondern auch andere Cannabinoide wie CBDA, CBG und CBA sowie 0,03 % THC (was nicht ausreicht, um berauschende Wirkungen zu erzielen). CBD-Öl mit vollem Spektrum hat eine deutlichere und rundere Wirkung, da die nicht berauschenden Cannabinoide synergetisch mit dem CBD wirken.

Breitenspektrum

Es ähnelt dem Vollspektrum, weil es auch mehr Cannabinoide als nur CBD enthält. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das THC tatsächlich chemisch eliminiert wurde.

CBD-Isolat

Diese Sorte besteht aus reinem CBD und ist daher äußerst wirksam. Es wird vor allem denjenigen empfohlen, die an Schlafstörungen leiden. (3 ).

Potenzielle Vorteile von CBD für Frauen:

HORMONABSTIMMUNG

CBD könnte Frauen, die unter hormonellen Störungen leiden, Linderung verschaffen. Eine kleine Studie hat gezeigt, dass CBD dabei helfen kann, die Ausschüttung eines unserer stressauslösenden Hormone, Cortisol, zu kontrollieren. Ein hoher Cortisolspiegel kann sich auf andere Hormonspiegel auswirken, einschließlich der schilddrüsenstimulierenden Hormone und der Sexualhormone. Jede cortisolsenkende Maßnahme kann daher zur Unterstützung des allgemeinen Hormonhaushalts beitragen. Wenn Sie sich für CBD-Produkte auf Hanfbasis entscheiden, erhalten Sie außerdem einen Schub an Omega-Fettsäuren und Gamma-Linolensäure, die beide zur Hormongesundheit beitragen können.

Gesundheit

Zu den größten Attraktionen der Jahre 2020/2021 gehört die Zunahme der CBD-Hautpflege. Es wird vermutet, dass CBD charmante Vorteile bietet, wie z. B. die Verbesserung des Aussehens und der Gesundheit der Haut, die Verringerung des Auftretens dunkler Flecken und die Stärkung der Haarwurzeln. Forschungsstudien haben ebenfalls gezeigt, dass CBD bei der Vorbeugung von Akne helfen kann, indem es die Ölproduktion kontrolliert und Schwellungen verringert. Die topische Anwendung von CBD wird auch bei Hautausschlägen, Ekzemen und Psoriasis eingesetzt.

MENOPAUSE

CBD kann dazu beitragen, psychische Veränderungen auszugleichen, Schlafstörungen zu reduzieren und den Verlust der Knochendichte zu verringern, der in den Wechseljahren auftreten kann. Das Endocannabinoid-System ist eine Gruppe von Zellrezeptoren, die sogenannten Cannabinoid-Rezeptoren, die im Gehirn, in den Organen und im Gewebe des Körpers zu finden sind. Dieses System spielt eine wichtige Rolle in den Wechseljahren.

Auch im weiblichen Fortpflanzungssystem gibt es Cannabinoidrezeptoren, wobei die Wechseljahre das Endocannabinoidsystem beeinträchtigen. Dies kann einige der Folgen der Prämenopause erklären, wie z. B. Unruhe, Angstzustände, Gemütsschwankungen und eine geringere Libido.

Es wurde sogar empfohlen, dass CBD dabei helfen kann, die Symptome der Wechseljahre zu lindern. Eine kürzlich durchgeführte kleine Forschungsstudie ergab, dass CBD dabei helfen könnte, chronische Beschwerden zu beseitigen, Schwellungen zu verringern und den Schlaf zu verbessern – alles Probleme, die in den Wechseljahren auftreten können.

SCHMERZLOSIGKEIT

Frauen sind im Laufe ihres Lebens mit allen möglichen Beschwerden konfrontiert, von PMS bis zur Geburt. Studien haben ergeben, dass CBD helfen kann, Beschwerden zu lindern, indem es sich mit dem Endocannabinoid-System verbindet, um Schwellungen zu verringern und sich mit Neurotransmittern zu verbinden.

Frauen, die mit chronischen Schmerzen wie Kopfschmerzen, Krämpfen, Arthritis, Fibromyalgie und mehr zu kämpfen haben, haben tatsächlich eine Verbesserung ihrer Schmerzwerte durch die Verwendung von CBD gezeigt.

STRESS UND ANGST UND ANGSTGEFÜHL

Forschungsstudien haben gezeigt, dass CBD Stress und Angstzustände reduzieren kann. CBD-Öl wird von Fachleuten der Alternativmedizin häufig bei Patienten mit Zwangsstörungen und sozialem Stress und Angst eingesetzt. In Anbetracht der Tatsache, dass CBD Rezeptoren im Gehirn aktiviert, die große Mengen an Dopamin produzieren, kann es wirksam sein, um Geist und Körper zu entspannen und möglicherweise Angstzustände zu reduzieren.

GUTES GESUNDHEITSSPIEL

Studien haben ergeben, dass praktisch 72 % der Frauen innerhalb des letzten Jahres unter Verdauungsproblemen wie dem Reizdarmsyndrom gelitten haben (8 ). Eine Studie hat ergeben, dass CBD die mit Verdauungsproblemen verbundenen Symptome wie Krämpfe, Blähungen und Unwohlsein lindern kann. (4 ).

7 Vorteile von CBD für die Gesundheit von Männern

1. Hilft bei der Behandlung von Beschwerden

Angesichts der zunehmenden Opioid-Epidemie suchen viele Menschen nach natürlichen, nicht süchtig machenden Möglichkeiten, ihre chronischen Beschwerden zu lindern. Aufgrund seiner schmerzlindernden Eigenschaften wird CBD häufig von Menschen verwendet, die mit Rückenschmerzen, Migräne, Arthritis und sogar Krebs zu kämpfen haben. CBD ist in der Lage, Linderung zu verschaffen, indem es mit dem Endocannabinoid-System (ECS) kommuniziert, einem Nerven- und Zellsignalsystem im Körper. Durch die Unterbrechung der ECS-Rezeptoren hat CBD die Fähigkeit, Entzündungen zu reduzieren und dadurch die Lebensqualität derjenigen zu verbessern, die mit anhaltenden Beschwerden zu kämpfen haben.

2. kontrolliert Angstzustände

In den letzten Jahren ist CBD als Mittel zur Behandlung von Angstzuständen immer beliebter geworden. In einer Reihe von Humanstudien wurde nachgewiesen, dass CBD Stress und Angstzustände bei einer Reihe von Probanden erheblich reduziert. CBD wirkt durch die Interaktion mit Gehirnrezeptoren auf den Serotoninspiegel im Gehirn, wodurch Sorgen und Anzeichen von Stress und Angst unter Kontrolle gebracht werden. Die Ergänzung kann vor angstauslösenden Anlässen, wie z.B. einem wichtigen Arbeitsgespräch, oder sogar täglich als Behandlung für generalisierte Angstzustände eingenommen werden.

3. Verbessert die Erektionsstörungen

Impotenz ist eine außergewöhnlich häufige Erkrankung, von der allein in den Vereinigten Staaten etwa 30 Millionen Männer betroffen sind. Obwohl viele verschiedene Gesundheitszustände zu ED beitragen können, ist eine schlechte sexuelle Funktion für viele Männer häufig mit Angst verbunden.

CBD hat sich aufgrund seiner angstlösenden und stressmindernden Wirkung als wirksame, natürliche Behandlung von Impotenz erwiesen. Wenn Sie Ihren Geist und Ihren Körper entspannen, kann dies langfristig zu Ihrer Leistungsfähigkeit beitragen. Obwohl es keine nennenswerten klinischen Beweise für die Verwendung von CBD zur Behandlung von erektiler Dysfunktion gibt, gibt es Beweise für die Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung von Stress und Angstzuständen, wie oben beschrieben.

Wenn Sie glauben, dass Ihre ED mit Angst vor sexueller Leistungsfähigkeit zusammenhängt, kann es von Vorteil sein, CBD zur Behandlung von Erektionsstörungen zu verwenden. Wenn Ihre ED jedoch das Ergebnis anderer medizinischer Bedingungen oder einer schlechten Durchblutung ist, ist es am besten, bei geprüften Impotenzbehandlungen und Medikamenten zu bleiben.

4. entlastet schmerzende Muskeln

Wenn Sie viel Zeit im Fitnessstudio verbringen, kennen Sie den Muskelkater und das Unbehagen, das auf ein intensives Training folgt. Durch die Anspannung der Muskeln beim Heben von Gewichten werden mikroskopisch kleine Schäden an den Muskelfasern verursacht. CBD kann Muskelbeschwerden, Verspannungen und Spannungen aufgrund seiner entzündungshemmenden und abschwellenden Eigenschaften reduzieren. Bei der Verwendung von CBD für Muskelkater, nehmen Sie die Ergänzung unmittelbar nach dem Training für die besten Ergebnisse.

5. Hilft beim Schlafen

Diejenigen, die unter Schlaflosigkeit leiden, kennen das Gefühl der Unruhe, das mit Einschlafproblemen einhergeht. Mehr noch, wenn man weniger als 8 Stunden pro Nacht schläft, kann sich das ungünstig auf die Gesundheit und die psychische Funktion auswirken und dazu führen, dass man wenig bis keine Energie hat. CBD wird häufig als natürliche Einschlafhilfe verwendet, um Stress und Angst vor dem Schlafengehen abzubauen und die Schlafqualität zu verbessern. Die Forschung steht noch am Anfang, aber es wird angenommen, dass die beruhigende und friedliche Wirkung von CBD für diese Wirkung verantwortlich ist.

6. Fördert die kardiovaskuläre Gesundheit

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, Herzprobleme und andere Herzbeschwerden zu entwickeln. Aufgrund seiner antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkung kann CBD die Herzgesundheit verbessern und dieses Risiko minimieren. In Tierversuchen hat sich gezeigt, dass CBD den Bluthochdruck senkt, ein Hauptrisikofaktor für die Entwicklung von Herzkrankheiten. Darüber hinaus verringert CBD Stress, der zu Herzproblemen und Schlaganfällen beitragen kann.

7. hilft bei Hautproblemen

Hautkrankheiten wie Akne, Schuppenflechte, Ekzeme und Dermatitis können zu unangenehmen Schmerzen, Trockenheit und Juckreiz führen. Es hat sich gezeigt, dass CBD aufgrund seiner entzündungshemmenden und beruhigenden Eigenschaften diese Anzeichen von Irritationen minimieren kann. Wenn Sie auf der Suche nach einer natürlichen Methode zur Behandlung Ihrer Hautkrankheiten sind, könnte es von Vorteil sein, CBD auszuprobieren. (5 ).

Nebenwirkungen und Sicherheit

Die Verwendung von CBD wird als „möglicherweise sicher“ angesehen, wenn es angemessen verwendet wird, basierend auf einigen wissenschaftlichen Beweisen. Es gibt jedoch keine ausreichenden erstklassigen Daten, um CBD für viele ältere Erwachsene zu empfehlen. Die typischsten negativen Ergebnisse im Zusammenhang mit CBD, die in wissenschaftlichen Studien zu Epidiolex berichtet wurden, sind Schläfrigkeit (~ 32%), vermindertes Hungergefühl (16% -22%), Durchfall (9% -20%) und erhöhte Leberfunktionstests (13%). Gegenläufige Wirkungen sind orthostatische Hypotonie, Benommenheit und Mundtrockenheit. Ungünstige Ergebnisse scheinen dosisabhängig zu sein. Die Sicherheit von CBD in der geriatrischen Bevölkerung ist noch nicht vollständig geklärt, und die klinischen Studien zu Epidiolex schlossen keine Patienten ein, die älter als 55 Jahre waren.

Die Verwendung von CBD bei älteren Menschen ist nicht unproblematisch. Die geriatrische Bevölkerung ist möglicherweise anfälliger für die negativen Folgen von CBD, die typischerweise bei jüngeren Erwachsenen auftreten, wie z. B. Sedierung. CBD wird hepatisch metabolisiert, hauptsächlich über CYP2C19 und CYP3A4. Ältere Erwachsene mit eingeschränkter Leberfunktion sind möglicherweise anfälliger für unerwünschte Wirkungen von CBD.

Im Handel erhältliche CBD-Produkte enthalten möglicherweise nicht die auf dem Etikett angegebenen CBD-Konzentrationen, und die FDA warnt die Kunden, sich bei der Verwendung solcher Produkte dieser Inkonsistenz bewusst zu sein. Besonders problematisch ist der THC-Anteil in falsch etikettierten CBD-Produkten. Ältere Erwachsene sind möglicherweise anfällig für negative Auswirkungen, die durch die psychedelische Wirkung von THC ausgelöst werden. Der Konsum von Cannabis bei älteren Erwachsenen wurde tatsächlich mit einem erhöhten Risiko für Verletzungen und unerwünschte Ereignisse in Verbindung gebracht. (6 ).

7 Dinge, die Sie über Marihuanaextrakte wissen sollten

1. Kaufen Sie Ihre Marihuanaextrakte immer von einer legalen Quelle

Einige Marihuanaextrakte (z. B. Wachs und Shatter) werden mit komplizierter Laborausrüstung und chemischen Lösungsmitteln hergestellt. Da der Extraktionsprozess im Allgemeinen die Verwendung von Lösungsmitteln beinhaltet, können im endgültigen Cannabisextrakt einige wiederkehrende Lösungsmittel zurückbleiben. Es gibt auch neue Hinweise auf gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit brandneuen chemischen Lösungen, die bei der Erhitzung von Marihuanaextrakten entstehen können. Marihuanaextrakte, die von Lizenzinhabern hergestellt werden, werden streng verwaltet und auf ihre Qualität geprüft, einschließlich des Vorhandenseins von Lösungsmitteln und Pestiziden. Extrakte aus illegalen Quellen werden nicht reguliert, was bedeutet, dass Sie nicht wissen, wie viel wiederkehrende Lösungsmittel oder andere Chemikalien in den von ihnen hergestellten Extrakten enthalten sind. Die Herstellung eigener Marihuanaextrakte kann ein gefährlicher Prozess sein.

2. Lesen Sie das Etikett gründlich

Es gibt verschiedene Extrakte, die sich nicht nur in ihrer THC-Konzentration unterscheiden, sondern auch in der Methode, mit der sie hergestellt werden. Die Verwendung eines Cannabisextrakts mit einem höheren THC-Gehalt, als Sie es gewohnt sind, oder die Einnahme eines Extrakts auf eine ungenaue Art und Weise kann zu einer negativen Erfahrung führen. Schauen Sie sich das Etikett an und achten Sie besonders auf die Konzentrationen von THC und CBD im Produkt. Für Menschen, für die Extrakte neu sind, ist es eine gute Idee, sich selbst über die verschiedenen Arten von Cannabisextrakten zu informieren oder einen Freund oder ein Familienmitglied zu fragen, der Erfahrung damit hat, um zu verstehen, welche Art von Extrakt für Sie am besten geeignet ist. Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass jeder Mensch unterschiedlich auf Cannabis reagiert und dass es von Zeit zu Zeit unterschiedlich sein kann.

3. Wenn Sie neu bei Marihuana sind, sollten Sie nicht dabben

Dabbing ist eine komplexe und gefährliche Methode, um hochprozentige Cannabisextrakte zu verdampfen, die für unerfahrene Cannabiskonsumenten nicht zu empfehlen ist. Man muss wissen, wie man ein Dab-Rig aufbaut, wie man den Nagel auf die ideale Temperatur erhitzt, wie viel Cannabisextrakt man auf den Nagel gibt und wie man die Dämpfe inhaliert. Man muss wissen, wie man das Dab-Rig aufräumt und pflegt. Hinzu kommt, dass die Wirkung des Dabbens schnell eintritt und extremer sein kann als das Rauchen von Zigaretten oder getrocknetem Marihuana.

Nicht zu wissen, was zu tun ist, kann schnell zu einer ungünstigen Erfahrung führen. Wenn Sie sich entscheiden, das Dabben zu versuchen, müssen Sie mit Extrakten beginnen, die eine niedrigere THC-Konzentration haben. Die ersten Male sollten Sie mit einem zuverlässigen Freund oder einem Familienmitglied, das ausreichend Erfahrung mit dieser Methode hat, dabben.

Wenn Du neu in der Marihuana-Branche bist, halte Dich vom Dabbing fern.

4. Die Auswirkungen des Konsums von hochprozentigen Marihuanaextrakten können

Intensiv und schnell spürbar sein

Cannabisextrakte können einen hohen THC-Gehalt von bis zu 99 % aufweisen. Zum Vergleich: In getrockneten Cannabisknospen findet man normalerweise nur 10 bis 25 % THC. Einfach ausgedrückt: Hochprozentige Marihuanaextrakte können schnell einen starken Rausch verursachen. Sie können auch die Gefahr einer Überintoxikation erhöhen, deren Anzeichen schwerer Stress und Angstzustände, Erbrechen und Symptome einer Psychose (Paranoia) sind. Ergreifen Sie daher vorbeugende Maßnahmen. Wenn Sie dampfen, nehmen Sie einen Zug und warten Sie 5 Minuten, um zu sehen, was passiert, bevor Sie einen weiteren nehmen. Wenn Sie tupfen, beginnen Sie mit einer kleinen Menge (in der Größe eines Reiskorns) und warten Sie mindestens 10 Minuten, bevor Sie mehr nehmen. Wenn Sie Marihuana zum ersten Mal konsumieren, sollten Sie hochprozentige Cannabisextrakte vermeiden. Beginnen Sie stattdessen mit einem oder zwei Zügen eines Vapes mit 100 mg/g (10%) oder weniger THC. Wenn Sie einen Marihuanaextrakt (eine Kapsel) zu sich nehmen, beginnen Sie mit nicht mehr als 2,5 mg THC und warten Sie mindestens vier Stunden, bevor Sie mehr einnehmen. Noch einmal: Es ist am besten, wenn Sie Marihuanaextrakte zum ersten Mal mit vertrauenswürdigen Freunden oder Verwandten konsumieren, die Erfahrung mit ihnen haben. Wenn du oder jemand, den du kennst, zu viel Marihuana konsumiert hat und sich nicht wohlfühlt, rufe dein lokales Toxin-Zentrum an oder suche einen Arzt auf. Wenn du hochprozentige Marihuanaextrakte konsumierst, entspanne dich und beginne niedrig.

5. Cannabisextrakte mit hohem THC-Gehalt können die Toleranz erhöhen

Ihre Toleranz erhöhen und zu Abhängigkeit führen

Der tägliche oder fast tägliche Konsum von Marihuanaextrakten mit hohem THC-Gehalt, wie Wachs, Shatter und Budder, kann die Toleranz gegenüber THC erhöhen. Eine erhöhte Toleranz deutet darauf hin, dass Cannabisprodukte mit geringerer Stärke nicht mehr so viel Wirkung auf Sie haben. Es wird mehr Marihuana benötigt, um den gleichen Rausch zu erreichen. Der Konsum von hochdosierten Marihuanaextrakten kann ebenfalls zu einer Abhängigkeit führen, die sich in regelmäßigem Verlangen und Entzug äußert. Nach und nach können Sie eine Abhängigkeit von Cannabis entwickeln, die auch als Marihuanakonsum bezeichnet wird. Sie können das Risiko dieser Zustände verringern, indem Sie weniger starke Marihuanaextrakte verwenden und stärkere Extrakte in kleineren Mengen und weniger regelmäßig konsumieren. Marihuanaprodukte mit geringerem Wirkstoffgehalt sind solche, die weniger als 2,5 mg THC enthalten, wenn sie konsumiert werden, und 100 mg/g (10 %) THC oder weniger, wenn sie eingeatmet werden sollen.

Beschränken Sie den Gebrauch von Marihuanaextrakten mit hohem THC-Gehalt.

6. Achten Sie auf die richtige Lagerung Ihrer Cannabisprodukte

Cannabisextrakte sind hitzeempfindlich und können sich zersetzen, daher ist es sehr wichtig, sie unter Berücksichtigung dieser Tatsache zu lagern. So wie es verschiedene Cannabisextrakte gibt, so gibt es auch verschiedene Methoden, sie aufzubewahren. Ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die Produkte ordnungsgemäß gekennzeichnet sind, in kindersicheren Behältern aufbewahrt werden, die nach dem Gebrauch wieder verschlossen werden, und außerhalb der Sicht und Reichweite von Kindern gelagert werden. Es ist auch eine gute Idee, ein Schließfach zu kaufen oder ein eigenes zu bauen. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, versehentlich Marihuana zu sich genommen haben und sich nicht wohl fühlen, wenden Sie sich an Ihr regionales Giftnotrufzentrum oder suchen Sie einen Arzt auf.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Marihuanasachen richtig gekennzeichnet und gelagert werden.

7. Routinemäßiger Cannabiskonsum kann die psychische Gesundheit beeinträchtigen

Täglicher oder fast täglicher Cannabiskonsum erhöht die Gefahr einer Abhängigkeit und kann Zustände hervorrufen oder verschlimmern, die mit Stress und Angstzuständen verbunden sind. Der regelmäßige Konsum von Marihuanaartikeln mit hohem THC-Gehalt kann das Risiko der Entwicklung einer Psychose erhöhen, insbesondere wenn in der Familie Psychosen oder Schizophrenie vorkommen (siehe den Bericht Clearing the Smoke on Cannabis: Routinekonsum und psychische Gesundheit für weitere Einzelheiten). Diese Fakten sollen Sie zum Nachdenken über die mit dem Konsum von Marihuana verbundenen Gefahren anregen und Ihnen helfen, eine sachkundige Entscheidung zu treffen. Um das Risiko einer psychischen Erkrankung zu verringern, sollten Sie Produkte wählen, die nicht mehr als 100 mg/g (10 %) THC enthalten, wenn Sie sie inhalieren, und nicht mehr als 2,5 mg THC, wenn Sie sie konsumieren. Die Einschränkung Ihres Marihuanakonsums kann diese Risiken ebenfalls verringern.

Vermeiden Sie den täglichen oder fast täglichen Konsum von Marihuana und wählen Sie Produkte mit geringerem THC-Gehalt. (7 )

Liste der Medikamente, die CBD enthalten

Das bringt uns zu unserer Liste. Erinnern Sie sich, die grundlegende Richtlinie ist, dass Sie vorsichtig sein müssen, wenn Sie CBD zur gleichen Zeit wie eine Droge oder ein Medikament einnehmen, das durch CYP450-Enzyme verarbeitet wird. Wenn Sie dies in Erwägung ziehen, sollten Sie zunächst Ihren Arzt konsultieren.

Hier sind die häufigsten dieser Drogen und Medikamente. Dazu gehören zahlreiche Schmerzmittel, Entzündungshemmer, Antipsychotika, Antidepressiva, Antikonvulsiva, Statine, Opioide und andere Gruppen.

  • Alkohol
  • Alprazolam (Xanax)
  • Amitriptylin (Elavil)
  • Amlodipin (Norvasc)
  • Carbamacepin (Tegretol, Equetro)
  • Carisoprodol (Soma)
  • Celecoxib (Celebrex)
  • Chlordiazepoxid (Librium)
  • Chlormethiazol (Heminevrin)
  • Chlorzoxazon (Lorzone)
  • Clarithromycin (Biaxin)
  • Clobazam (Onfi)
  • Clorazepat (Tranxen-SD)
  • Clozapin (Clozaril, FazaClo)
  • Codein (Tylenol)
  • Cyclosporin (Sandimmune)
  • Desipramin (Norpramin)
  • Dexamethason (Decadron)
  • Diazepam (Diastat, Valium)
  • Diclofenac (Cataflam, Voltaren)
  • Disulfiram (Antabuse)
  • Erithromycin
  • Erlotinib (Tarceva)
  • Eslicarbazepinacetat (Eslicarbazepin)
  • Estazolam (ProSom)
  • Fentanyl (Duragesic, Sublimaze)
  • Fexofenadin (Allegra)
  • Flecainid (Tambocor)
  • Flurazepam (Dalmane)
  • Flutamid (Eulexin)
  • Glipizid (Glucotrol)
  • Halazepam (Pazipam)
  • Haloperidol (Haldol)
  • Halothan (Fluothan)
  • Ibuprofen (Motrin)
  • Imipramin (Tofranil)
  • Itraconazol (Sporanox, Onmel)
  • Ketamin (Ketalar)
  • Ketoconazol (Nizoral, Extina)
  • Ketoconazol (Nizoral)
  • Klonipin (Clonazepam)
  • Lansoprazol (Prevacid)
  • Lorazepam (Ativan)
  • Losartan (Cozaar)
  • Lovastatin (Mevacor)
  • Meloxicam (Mobic)
  • Methoxyfluran (Penthrox)
  • Metoprolol (Lopressor, Toprol XL)
  • Morphin
  • Nelfinavir (Viracept)
  • Nifedipin (Adalat CC, Procardia XL)
  • Omeprazol (Prilosec, Omesec)
  • Ondansetron (Zofran)
  • Orphenadrin (Norflex)
  • Oxaliplatin (Eloxatin)
  • Oxezepam (Serax)
  • Pantoprazol (Protonix)
  • Paroxetin (Paxil)
  • Pentobarbital (Nembutal)
  • Phenobarbital (Luminal, Solfoton)
  • Phenytoin (Dilantin)
  • Piroxicam (Feldene)
  • Progesteron (Endometrin, Prometrium)
  • Propofol (Diprivan)
  • Propranolol (Inderal)
  • Quazepam (Doral)
  • Rifampicin (Rifadin)
  • Risperidon (Risperdal)
  • Ritonavir (Norvir)
  • Rufinamid (Banzel)
  • Secobarbital (Seconal)
  • Temazepam (Restoril)
  • Testosteron
  • Theophyllin (Theo-Dur, Theo-24, Theocron, Elixophyllin)
  • Thiopental (Pentothal)
  • Topiramat (Topamax)
  • Tramadol (Ultram)
  • Triazolam (Halcion)
  • Valproinsäure (Depacon)
  • Venlafaxin (Effexor)
  • Verapamil (Calan, Isoptin, andere)
  • Warfarin (Cumadin)
  • Zonisamid (Zonegran) (8 )

Sind CBD-Produkte sicher für Ihre Haut?

Dr. Gharavi sagt, dass es höchstwahrscheinlich wenig Schaden gibt, der durch die Verwendung eines CBD-Charm-Produkts auf der Haut entstehen kann. Wenn Sie eine Hautentzündung, einen Ausschlag oder eine Allergie bei der Verwendung eines Hautpflegemittels feststellen, sollten Sie mit einem Hautarzt sprechen. (9 ).

Wann ist CBD-Öl rechtswidrig?

Wenn CBD-Öl aus Hanf gewonnen wird, ist es bundesweit legal. Wenn CBD-Öl aus Cannabis gewonnen wird, ist es auf Bundesebene verboten. Die Gesetze der einzelnen Bundesstaaten sind jedoch sehr unterschiedlich. Jeder US-Bundesstaat erlaubt die Verwendung von Cannabis in irgendeiner Form, aber die Gesetze der einzelnen Bundesstaaten sind unterschiedlich. (10 ).

Referenzen

  1. https://www.theguardian.com/society/2018/jun/19/what-is-cannabis-oil-and-how-does-it-work
  2. https://www.researchgate.net/publication/305412460_Cannabis_oil
  3. https://mydoctorerina.com.au/blog/how-to-use-cannabis-oil-for-pain-relief/
  4. https://medahuman.com/benefits-of-cbd-for-women/
  5. https://lowcountrymale.com/benefits-cbd-mens-health/
  6. https://www.uspharmacist.com/article/cannabidiol-use-in-older-adults
  7. https://www.ccsa.ca/sites/default/files/2019-07/CCSA-Things-You-Need-to-Know-about-Cannabis-Extracts-2019-en.pdf
  8. https://cobocbd.com/is-it-safe-to-take-cbd-with-your-medications/
  9. https://www.cedars-sinai.org/blog/cbd-beauty-products.html
  10. https://www.findlaw.com/criminal/criminal-law-basics/is-cannabis-oil-legal.html#:~:text=Wenn%20CBD%20Öl%20aus%20kommt,sind%20die%20Gesetze%20jedes%20Staates%20unterschiedlich
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Vorheriger ArtikelChaga Pilze
Nächster ArtikelGerstengras

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jetzt abonnieren

ERHALTE EXKLUSIVEN VOLLZUGRIFF AUF PREMIUM-INHALTE

GEMEINNÜTZIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN

EXPERTENANALYSEN UND NEUE TRENDS IN DER ERNÄHRUNGS- UND WELLNESSINDUSTRIE

THEMATISCHE VIDEO-WEBINARE

Erhalte unbegrenzten Zugang zu unseren EXKLUSIVEN Inhalten und unserem Archiv.

Exklusive Informationen

Isoleucin

Chlorophyll

Durian

Luffa

Bentonit

Schwarzkümmelöl

D-Mannose

Agave

Kelp

Kava

Cystein

Bockshornklee

Schwefel

Cholesterin

nl_090205

Jojobaöl

Jasmin

Kobalt

Chitosan

Xylitol

MSM

Ringelblume

Hijiki

Magnesiumöl

Koffein

Karottenöl

Aktivkohle

Lycopin

Niacin

Silizium

CBD

Eukalyptusöl

Hyaluron

- Bezahlte Werbung -Newspaper WordPress Theme

Neueste Einträge

Arjuna

Shatavari

Mahonia

Wakame

Crystal Boba

Schisandra

Kampfer

Hijiki

Lucuma

Kava

Jabuticaba

Eisenkraut

Präbiotika

Lycopin

Ysop

Alraune

Wermut

Bittermelone

Fingerhut

Butterblume

Kolostrum

Weitere Artikel

- Bezahlte Werbung -Newspaper WordPress Theme