- Advertisement -Newspaper WordPress Theme

Jod

Jod ist ein wesentlicher Bestandteil der Schilddrüsenhormone, die für die typische Entwicklung und Entfaltung, insbesondere des Gehirns und des zentralen Nervensystems, benötigt werden. Ein Mangel an Jod im Ernährungsplan ist weltweit der häufigste Grund für vermeidbare geistige Behinderungen. [1]

Hintergrund

Jod wurde erstmals von Barnard Courtois, einem französischen Chemiker, im Jahr 1811 entdeckt, als er Kalium und Natrium aus der Asche von Seetang extrahierte. Als er versehentlich Schwefelsäure hinzufügte, entwickelte sich aus der Masse eine violett gefärbte Wolke. Das entstehende Gas kondensierte zu dunklen Kristallen – das erste Vorkommen von beobachtetem starkem Jod. [2]

Vorkommen und Verbreitung

Jod kommt in der Natur nie in ungebundener Form vor und ist nicht ausreichend konzentriert, um eigenständige Mineralien zu bilden. Im Meerwasser ist es in Form des Iodid-Ions I – in einer Menge von etwa 50 mg pro metrischem Lot (0,0016 Unzen pro Haufen) Meerwasser vorhanden, allerdings in geringer Menge. Es wird auch in Algen, Austern und Kabeljauleber gebildet. Salzjodat (NaIO3) ist im rohen Chilesalpeter (Natriumnitrat, NaNO3) enthalten. Der menschliche Körper besteht aus Jod in der Verbindung Thyroxin, die in der Schilddrüse produziert wird.

Das einzige natürlich vorkommende Isotop von Jod ist das stabile Jod-127. Ein äußerst nützliches radioaktives Isotop ist Jod-131, das eine Halbwertszeit von acht Tagen hat. Es wird in der Medizin zur Überwachung der Schilddrüsenfunktion, zur Behandlung von Kropf und Schilddrüsenkrebs sowie zum Aufspüren von Gehirn- und Lebertumoren eingesetzt. Ebenso wird es in Untersuchungen eingesetzt, um den Verlauf von Stoffen im Stoffwechsel zu verfolgen. Zahlreiche Jodsubstanzen werden als Kontrastmittel in der diagnostischen Radiologie eingesetzt. In wässriger Lösung erzeugen bereits kleinste Mengen Jod in Gegenwart von Stärke eine blauschwarze Farbe. [3]

Wahrheiten über Jod

Jod ist ein essentielles Element, das für das Leben benötigt wird. Es ist am besten bekannt für seine wichtige Funktion bei der Produktion von Schilddrüsenhormonen beim Menschen und bei allen Wirbeltieren. Jodmangel kann zu schweren Krankheiten wie Kropf (vergrößerte Schilddrüse), geistigen Behinderungen und Kretinismus führen.

Als reines Element ist Jod ein glänzendes violett-schwarzes Nichtmetall, das unter Standardbedingungen fest ist. Es sublimiert (geht vom festen in den gasförmigen Zustand über, ohne in eine flüssige Form überzugehen) schnell und setzt einen violetten Dampf frei. Obwohl es technisch gesehen ein Nichtmetall ist, weist es einige Metalleigenschaften auf.

Jod gehört zu den Halogenen, einer Untergruppe der chemisch sehr reaktiven Elemente (Gruppe 17 in der Tabelle der Elemente), die in der Umwelt in Form von Verbindungen und nicht in reiner Form vorkommen. Die anderen Halogene bestehen aus Fluor (F), Chlor (Cl), Brom (Br) und Astatin (At). Der Begriff Halogen bedeutet „salzbildend“. Wenn diese Komponenten mit Metallen reagieren, bilden sie eine breite Palette von Salzen, wie z. B. Kalziumfluorid, Natriumchlorid (gewöhnliches Kochsalz), Silberbromid und Kaliumjodid.

Live Science wird von seinem Publikum unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Entdecken Sie mehr.

Jodgas

Jod kann zu einem violett-rosa Gas sublimieren.

Jod ist ein essentielles Element, das für das Leben benötigt wird. Am bekanntesten ist es für seine lebenswichtige Funktion bei der Produktion von Schilddrüsenhormonen beim Menschen und bei allen Wirbeltieren. Jodmangel kann zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen wie Kropf (vergrößerte Schilddrüse), geistigen Behinderungen und Kretinismus führen.

Als reiner Bestandteil ist Jod ein glänzendes violett-schwarzes Nichtmetall, das unter Grundbedingungen fest ist. Es lässt sich leicht sublimieren (von einem festen in einen gasförmigen Zustand umwandeln, wobei es eine flüssige Form umgeht) und erzeugt einen violetten Dampf. Obwohl es technisch gesehen ein Nichtmetall ist, weist es einige Metalleigenschaften auf.

Jod gehört zu den Halogenen, einer Untergruppe der chemisch sehr reaktiven Elemente (Gruppe 17 der Elementetabelle), die in der Umwelt in Form von Verbindungen und nicht als reine Bestandteile vorkommen. Zu den anderen Halogenen gehören Fluor (F), Chlor (Cl), Brom (Br) und Astatin (At). Der Begriff Halogen bedeutet „salzbildend“. Wenn diese Aspekte mit Metallen reagieren, bilden sie eine breite Palette von Salzen, wie z. B. Kalziumfluorid, Natriumchlorid (gewöhnliches Kochsalz), Silberbromid und Kaliumjodid.

Jod ist das am wenigsten reaktive Halogen und das elektropositivste, was bedeutet, dass es dazu neigt, Elektronen zu verlieren und während der Kettenreaktion positive Ionen zu bilden. Es ist auch das schwerste und am wenigsten verbreitete der stabilen Halogene. Es gibt 30 bekannte Isotope von Jod, von denen jedoch nur eines natürlich vorkommt (I-127).

Jod wird in der Industrie in einer Reihe von Arzneimitteln, Desinfektionsmitteln, Tinten und Farbstoffen, Katalysatoren, Fotochemikalien und Tierfutterzusätzen verwendet. Eine besonders wichtige Rolle spielt es in der Medizin. So werden Jodsubstanzen in der Regel als Dekontaminations- und Wundreinigungsmittel sowie als internes Kontrastmittel bei bildgebenden Verfahren wie Computertomographie (CT), Röntgen und Fluoroskopie eingesetzt. Das radioaktive Isotop Jod-131 wird auch zur Behandlung von Schilddrüsenkrebs eingesetzt.

Mikronährstoff

Nach Angaben der World Iodine Association (WIA) bestehen etwa 99,6 Prozent der Erdmasse aus einer Mischung von 32 chemischen Bestandteilen. Die restlichen 0,4 Prozent verteilen sich auf 64 Elemente, die alle in Spuren vorhanden sind. Jod ist das 61. Element in Bezug auf die Häufigkeit, was es nicht nur zu einem der am wenigsten vorkommenden nichtmetallischen Elemente der Welt macht, sondern auch zu einem der seltensten Bestandteile, die für das Leben erforderlich sind.

Obwohl Jod nicht besonders häufig vorkommt, ist es in Spuren fast überall zu finden: im Wasser, im Boden, in Gesteinen, Pflanzen, Tieren und Menschen. Die größte Jodreserve ist das Meerwasser, das etwa 34,5 Millionen Ladungen enthält. Die Konzentrationen sind jedoch so gering – sie bewegen sich zwischen 50 und 60 Teilen pro Milliarde (ppb) -, dass eine direkte Gewinnung nicht möglich ist. In Flüssen ist weniger Jod enthalten, etwa 5 ppb, so Lenntech Water Treatment Solutions aus Dänemark.

Das meiste industrielle Jod der Welt wird aus Solen (stark salzhaltiges Wasser) in Verbindung mit Gasbohrungen in Japan und aus Caliche-Erz, das in der Atacama-Wüste im Norden Chiles abgebaut wird, gewonnen. In den Vereinigten Staaten wird Jod aus Tiefbrunnensalzwasser im Norden Oklahomas gewonnen.

Wahrheiten im Überblick

  • Atomzahl (Anzahl der Protonen im Atomkern): 53
  • Atomisches Symbol (im Periodensystem der Elemente): I
  • Atomgewicht (typische Masse des Atoms): 126.90447
  • Dichte: 4,93 Gramm pro Kubikzentimeter
  • Zustand bei Raumtemperatur: Fest
  • Schmelzpunkt: 236,7 Grad Fahrenheit (113,7 Grad Celsius)
  • Siedepunkt: 363,9 F (184,4 C)
  • Anzahl der Isotope (Atome desselben Aspekts mit einer unterschiedlichen Anzahl von Neutronen): 37 anerkannte Isotope; ein festes (I-127)

Wer hat das verstanden?

Das allererste jodierte Salz wurde 1924 in Michigan angeboten. Davor erhielten die meisten Menschen, die an den Küsten lebten, noch reichlich Jod, einfach weil sie sich in der Nähe des Meeres und des Küstenbodens aufhielten. Menschen, die weiter im Landesinneren lebten, hatten jedoch häufig einen Jodmangel, was zu einem häufigeren Auftreten von Kropf führte. Nachdem der Zusammenhang zwischen Jodmangel und Kropf festgestellt worden war, begannen Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens, nach Methoden zu suchen, um das Problem zu minimieren – was schließlich zur Einführung von Jodsalz führte.

Jod ist ein hervorragender Test für Stärke, da es eine tiefblaue Farbe annimmt, wenn es mit ihr in Kontakt kommt.

Die Fotografie war die allererste geschäftliche Nutzung von Jod. Im Jahr 1839 entwickelte Louis Daguerre eine Technik zur Herstellung von Bildern auf dünnen Metallplatten, die so genannten Daguerreotypien.

Auch Tiere können aufgrund von Jodmangel einen Kropf entwickeln. Nicht selten treten Kröpfe bei Hunden, Rindern, Ziegen, Vögeln und Fischen auf.

Jod ist ein Bestandteil des nuklearen Fallouts, also des immer wiederkehrenden radioaktiven Materials, das nach einer Atomexplosion vom Himmel fällt. Für Personen, die sich in einem radioaktiven Gebiet aufhalten, besteht die Gefahr, Jod einzuatmen oder zu verschlucken, das in hohen Dosen äußerst schädlich ist. [4]

Verwendung von Jod

Jod gilt als essentieller Mineralstoff für unseren Körper. Besonders wichtig ist es während der Schwangerschaft, und eine direkte Exposition im Mutterleib kann sogar dazu beitragen, bestimmte Gesundheitsstörungen im späteren Leben zu verhindern.

Im Folgenden finden Sie eine Liste der wichtigsten Verwendungszwecke und deren Nutzen für den Körper.

1. Förderung der Schilddrüsengesundheit

Jod spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit der Schilddrüse. Die Schilddrüse, die sich an der Basis des vorderen Halses befindet, trägt zur Regulierung der Hormonproduktion bei. Diese Hormone steuern Ihren Stoffwechsel, Ihre Herzgesundheit und vieles mehr.

Zur Herstellung von Schilddrüsenhormonen verbraucht Ihre Schilddrüse einen bestimmten Prozentsatz an Jod. Ohne Jod kann die Produktion von Schilddrüsenhormonen abnehmen. Eine „niedrige“ oder unteraktive Schilddrüse kann eine sogenannte Hypothyreose verursachen.

Angesichts der breiten Verfügbarkeit von Jod in westlichen Ernährungsplänen wird die Schilddrüsengesundheit in den Vereinigten Staaten in der Regel nicht durch niedrige Jodwerte beeinträchtigt.

Durch den Verzehr von Milchprodukten, gestärkten Lebensmitteln und Meerwasserfischen können Sie genügend Jod über Ihren Ernährungsplan aufnehmen. Jod ist auch in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten, die in natürlich jodhaltigem Boden wachsen. Sie können das Mineral auch erhalten, indem Sie Ihre Nahrung mit Jodsalz würzen.

Jod fördert zwar die allgemeine Gesundheit der Schilddrüse, aber zu viel Jod kann sich negativ auf die Schilddrüse auswirken. Deshalb sollten Sie ohne ärztliche Empfehlung keine Jodpräparate einnehmen.

2. Senkung des Risikos für bestimmte Kropfarten

Ein Kropf ist eine vergrößerte Schilddrüse. Ihre Schilddrüse kann entweder durch eine Hypothyreose oder eine Hyperthyreose vergrößert werden. Eine Hyperthyreose ist eine überaktive Schilddrüse.

Auch nicht krebsartige Schilddrüsenknoten (Zysten) können eine Vergrößerung der Schilddrüse auslösen.

Manchmal entwickelt sich ein Kropf als direkte Folge eines Jodmangels. Dies ist weltweit die typischste Ursache für eine Struma, auch wenn sie in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern mit Zugang zu jodhaltigen Lebensmitteln nicht so häufig auftritt.

Jodbedingte Struma kann durch die Aufnahme von jodhaltigen Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln in den Ernährungsplan rückgängig gemacht werden.

3. Umgang mit einer Schilddrüsenüberfunktion

Ihr Arzt kann Ihnen zur Behandlung einer Schilddrüsenüberfunktion eine spezielle Art von Jod empfehlen, das so genannte radioaktive Jod. Dieses ebenfalls als Radiojod bezeichnete Medikament wird über den Mund eingenommen. Es wird verwendet, um zusätzliche Schilddrüsenzellen zu zerstören, um extreme Mengen an Schilddrüsenhormonen zu reduzieren.

Die Gefahr bei radioaktivem Jod ist, dass es zu viele Schilddrüsenzellen zerstören kann. Dies kann die Hormonproduktion verringern und eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) verursachen. Aus diesem Grund wird radioaktives Jod in der Regel erst empfohlen, wenn die Schilddrüsenmedikamente nicht mehr wirken.

Radioaktives Jod ist nicht dasselbe wie Jodpräparate. Sie dürfen niemals Jodpräparate gegen Hyperthyreose einnehmen.

4. Behandlung von Schilddrüsenkrebs

Radiojod kann ebenfalls eine mögliche Behandlungsoption für Schilddrüsenkrebs sein. Es funktioniert auf ähnliche Weise wie die Behandlung der Schilddrüsenüberfunktion.

Bei der oralen Einnahme von radioaktivem Jod zerstört das Medikament Schilddrüsenzellen, einschließlich bösartiger Zellen. Es kann als Behandlung nach einer Schilddrüsenoperation eingesetzt werden, um sicherzustellen, dass alle Krebszellen aus dem Körper entfernt wurden.

Nach Angaben der Amerikanischen Krebsgesellschaft verbessert die Behandlung mit radioaktivem Jod die Überlebenschancen von Menschen mit Schilddrüsenkrebs erheblich.

5. Neuroentwicklung während der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft haben Sie einen höheren Jodbedarf. Das liegt daran, dass die Jodzufuhr während der Schwangerschaft mit der Entwicklung des Gehirns bei Föten in Verbindung gebracht wird. Eine Untersuchung ergab, dass Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft einen Jodmangel hatten, mit größerer Wahrscheinlichkeit mit einem niedrigeren IQ und anderen intellektuellen Defiziten aufwachsen.

Die empfohlene tägliche Jodzufuhr während der Schwangerschaft beträgt 220 mcg. Im Vergleich dazu liegt die empfohlene Menge für nicht schwangere Erwachsene bei 150 mcg pro Tag.

Wenn Sie schwanger sind, fragen Sie Ihren Arzt nach einer Jodsupplementierung, insbesondere wenn Ihr Schwangerschaftsvitamin kein Jod enthält (was bei vielen der Fall ist). Jodpräparate können auch erforderlich sein, wenn Sie einen Mangel an diesem Mineral haben.

Wenn Sie stillen, müssen Sie ebenfalls Ihren Jodkonsum überwachen. Die empfohlene Tagesmenge an Jod während der Stillzeit beträgt 290 mcg. Das liegt daran, dass das Jod, das Sie über die Nahrung und Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen, über die Muttermilch an Ihr stillendes Kind weitergegeben wird. Da dies eine wichtige Zeit für die Entwicklung des Gehirns ist, benötigen Säuglinge täglich 110 mcg, bis sie 6 Monate alt sind.

6. Verbesserung der kognitiven Funktion

Die gleichen neurologischen Vorteile von Jod während der Schwangerschaft können sich auch auf eine gesunde Gehirnfunktion in der Kindheit auswirken. Dazu gehört auch eine geringere Gefahr von geistigen Beeinträchtigungen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihr Kind den gesamten Jodbedarf über die Nahrung aufnimmt, aber wenn Sie Bedenken bezüglich der Jodzufuhr haben, sprechen Sie mit dem Kinderarzt.

7. Verbesserung des Geburtsgewichts

Genau wie die Entwicklung des Gehirns steht Jod während der Schwangerschaft in Zusammenhang mit einem gesunden Geburtsgewicht. In einer Forschungsstudie mit schwangeren Frauen, die an einem Kropf litten, wurde festgestellt, dass die tägliche Einnahme von 400 mg Jod über einen Zeitraum von 6 bis 8 Wochen die mit dem Jodmangel verbundenen Kröpfe beseitigte. Im Gegenzug verbesserte sich das Geburtsgewicht der Säuglinge insgesamt.

Die Jodzufuhr kann sich zwar auf das Geburtsgewicht und die Gesamtentwicklung eines Säuglings auswirken, aber es ist sehr wichtig zu bedenken, dass sich die oben genannte Studie auf Frauen in Entwicklungsgebieten konzentrierte, die derzeit einen Eisenmangel haben.

Sofern Ihr Arzt nicht tatsächlich einen Jodmangel bei Ihnen festgestellt hat, hat die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wahrscheinlich keinen Einfluss auf das Geburtsgewicht Ihres Kindes. Die unnötige Einnahme von Jod kann sogar gesundheitliche Probleme verursachen.

8. Kann bei der Behandlung der fibrozystischen Brusterkrankung helfen

Es ist möglich, dass Jodpräparate oder Medikamente die Behandlung der fibrozystischen Brusterkrankung unterstützen können. Diese nicht krebsartige Erkrankung tritt am häufigsten bei Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter auf und kann schmerzhafte Brustklumpen verursachen.

Obwohl es einige Hinweise darauf gibt, dass Jod bei fibrozystischen Brustzysten helfen kann, sollten Sie nicht versuchen, sich selbst zu behandeln. Nehmen Sie Jod bei dieser Erkrankung nur ein, wenn Ihr Arzt es ausdrücklich empfiehlt. Andernfalls besteht die Gefahr, dass eine Jodtoxizität zu unerwünschten Wirkungen führt.

9. Wasser dekontaminieren

Jod ist nur eine Methode der Wasserdesinfektion. Das kann besonders praktisch sein, wenn man auf Reisen oder infolge einer Naturkatastrophe keinen Zugang zu trinkbarem Wasser hat.

Zwei Prozent flüssiges Jod können dem Wasser in Schritten von fünf Tropfen auf einen Liter klares Wasser zugesetzt werden. Bei trübem Wasser können 10 Tropfen pro Liter zugegeben werden.

Es können auch Jodtabletten verwendet werden, wobei die Anweisungen je nach Hersteller variieren können.

Trotz der Funktion, die Jod bei der Desinfektion von Trinkwasser spielen kann, gibt es auch einige Bedenken, dass es den Gesamtjodverbrauch des Menschen erhöhen und negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Der Gesamtjodverbrauch sollte 2 mg pro Tag nicht überschreiten.

10. Schutz vor nuklearem Fallout

Im Falle eines nuklearen Notfalls empfehlen die Centers for Disease Control and Prevention die Verwendung von Kaliumiodid (KI), um die Schilddrüse vor Strahlenschäden zu schützen. Diese Mittel sind in Form von Tabletten und flüssigen Lösungen erhältlich.

Je früher KI eingenommen wird, desto besser ist die Schilddrüse im Falle einer solchen Notfallsituation geschützt.

Die Einnahme von KI ist mit ernsthaften Risiken verbunden, wie Darmverstimmung, Schwellungen und Allergien. Außerdem besteht ein erhöhtes Risiko für eine Schilddrüsenerkrankung. Ihr Risiko für Probleme ist höher, wenn Sie bereits eine Schilddrüsenerkrankung haben.

11. Umgang mit Infektionen

Jod kann äußerlich in flüssiger Form zur Behandlung und Vorbeugung von Infektionen eingesetzt werden. Es wirkt durch die Beseitigung von Keimen bei leichten Schnitt- und Schürfwunden.

Topisches Jod sollte nicht bei Neugeborenen angewendet werden. Es sollte auch nicht für tiefe Schnitte, Tierbisse oder Verbrennungen verwendet werden.

Befolgen Sie die Anweisungen auf der Verpackung zur Dosierung, und verwenden Sie es nicht länger als 10 Tage, es sei denn, Ihr Arzt hat es Ihnen empfohlen. [5]

Hilfsmittel zur Erhöhung des Jodspiegels

1. Achten Sie auf Salz

Die Umstellung auf Meersalz ist eine Methode, um sicherzustellen, dass man es mit dem Jod nicht übertreibt. Meersalz enthält zwar eine kleine Menge natürlich vorkommenden Jods, aber sie reicht nicht aus, um einen signifikanten Unterschied in Ihrem Gesamtjodspiegel zu bewirken, weshalb Sie sich nicht darauf verlassen sollten, wenn Sie versuchen, mehr Jod in Ihre Ernährung aufzunehmen.

2. Konzentrieren Sie sich auf jodhaltige Lebensmittel

Meeresgemüse wie Seetang, Dulse und Kelp sind ein oft vernachlässigtes jodhaltiges Lebensmittel. Der Jodgehalt von Seetang ist sehr hoch, in manchen Sorten sind es bis zu 2.984 Mikrogramm, er hat den höchsten Jodgehalt aller Meeresgemüse. Kombu, eine spezielle Seetangart, hat den höchsten Jodgehalt.

Einige andere höhere Quellen von Jod bestehen aus:.

  • Kabeljau (3 oz.) – 158 mcg
  • Austern (3 oz.) – 93 mcg
  • Ei (1 gekochtes) – 26 mcg

3. Ergänzungen

Die empfohlene Jodzufuhr ist individuell verschieden, aber im Allgemeinen sollten Männer und Frauen täglich 150 mcg Jod zu sich nehmen, schwangere Frauen 220 mcg pro Tag. Wenn Sie feststellen, dass Sie Jodpräparate benötigen, sollten Sie mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um die richtige Dosierung für Sie zu bestimmen. [6]

Anzeichen für Mangel und Toxizität

Mangel

Jod steuert den Stoffwechsel, d. h. die Umwandlung der aus der Nahrung aufgenommenen Energie in Energie für die Funktion und das Wachstum der Zellen. Ein Jodmangel kann daher die normale Entwicklung und das Wachstum der Zellen verhindern. Besonders gefährlich ist dies bei Schwangeren und Säuglingen, bei denen es zu Fehlgeburten, Totgeburten, Entwicklungsverzögerungen und kognitiven Behinderungen (Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben, Sprechen, bei der Lösung von Problemen und sozialen Fähigkeiten) kommen kann. Bei Erwachsenen kann ein Jodmangel von weniger als 10-20 mcg pro Tag zu einer unzureichenden Schilddrüsenhormonproduktion, der so genannten Hypothyreose, führen, die typische Stoffwechselfunktionen wie die Regulierung von Herzfrequenz, Körpertemperatur und Körpergewicht beeinträchtigt. Eine Schwellung am Hals, der so genannte Kropf, geht häufig mit einer Hypothyreose einher. Andere Anzeichen einer Hypothyreose sind:.

  • Müdigkeit, Lethargie
  • Schwäche
  • Empfindlichkeit gegenüber Kälte
  • Unregelmäßigkeiten
  • Trockene Haut und Haare
  • Gewichtszunahme

Zu den Risikopersonen für Jodmangel gehören Personen, die kein Jodsalz oder jodhaltige Nahrungsergänzungsmittel verwenden, schwangere Frauen, Veganer, die keine tierischen Lebensmittel essen, und Personen, die in Gebieten mit geringem Jodgehalt im Boden wohnen (z. B. in Bergregionen).

Toxizität

Eine hohe Jodzufuhr wird in der Regel von den meisten gesunden Menschen gut vertragen und löst keine Probleme aus. Dies wurde in Ländern wie Japan und Korea beobachtet, die regelmäßig jodhaltigen Seetang verzehren. Einige Personen mit Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse oder mit chronischem Jodmangel in der Vorgeschichte nehmen jedoch bewusst zusätzliches Jod zu sich, was zu Jodmangelzuständen wie Hypothyreose und Kropf führen kann. Ein Überschuss an Jod kann auch zu einer übermäßigen Produktion von Schilddrüsenhormonen führen, was eine Hyperthyreose verursacht; Anzeichen für diesen Zustand sind ein erhöhter Stoffwechsel, der die Gewichtsabnahme fördert, ein schneller oder unregelmäßiger Herzschlag, Zittern der Hände, Reizbarkeit, Müdigkeit und Schweißausbrüche. In einigen Fällen kann bereits eine leichte Erhöhung der Jodzufuhr über die RDA bei empfindlichen Personen eine jodinduzierte Hyperthyreose auslösen.

Einige epidemiologische Studien haben gezeigt, dass ein hoher Verzehr von Algen mit einem erhöhten Risiko für bestimmte Arten von Schilddrüsenkrebs verbunden ist, insbesondere bei Frauen nach der Menopause; das genaue System ist jedoch unklar.

Ein übermäßiger Jodkonsum kann durch die Einnahme hochdosierter Nahrungsergänzungsmittel oder den übermäßigen Verzehr bestimmter jodhaltiger Algen und Salze entstehen. Extreme Jodvergiftungen sind selten, aber zu den Symptomen gehören Fieber, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, ein Brennen im Mund, Rachen und Magen und sogar Koma. [2] Kinder, Säuglinge, ältere Menschen und Personen mit bestehenden Schilddrüsenerkrankungen sind besonders anfällig für Jodtoxizität und jodinduzierte Hypothyreose und Hyperthyreose.

Wussten Sie schon?

In den USA beziehen die Menschen den größten Teil ihres Jods aus jodiertem Salz und Milch.

Jodpräparate können in Verbindung mit bestimmten Blutdruckmedikamenten und Diuretika wie Lisinopril, Spironolacton und Amilorid zu einer schädlichen Anhäufung von Kalium im Blut, der so genannten Hyperkaliämie, führen.

Jod ist ein Wirkstoff der Mittel, die man vor einer Röntgenaufnahme oder Computertomographie (CT) einnehmen kann. Es trägt dazu bei, die Strahlen zu absorbieren, so dass klarere Bilder von den Organen des Körpers zu sehen sind. [7]

Verzehrempfehlung

Die empfohlene Jodzufuhr ab einem Alter von 14 Jahren beträgt 150 Mikrogramm (mcg) für Männer und Frauen. Während der Schwangerschaft liegt der Wert bei 220 mcg, während der Stillzeit bei 290 mcg.

Die beste Quelle für Jod ist die Nahrung.

Die Menge an Jod in einem Lebensmittel hängt davon ab, wie viel Jod in der Produktionsquelle vorhanden ist.

Der Jodgehalt des Bodens, auf dem Pflanzen angebaut werden, oder der Ort, an dem ein Tier zur Fleischgewinnung gezüchtet wird, wirkt sich auf den Jodgehalt des Lebensmittels aus. Erzeugnisse aus dem Meer sind eine ausgezeichnete Jodquelle.

Der Jodgehalt in Lebensmitteln hängt davon ab, woher sie stammen. In Obst und Gemüse kann er zwischen 10 mcg pro kg Trockengewicht und 1 Gramm liegen.

Aufgrund dieser Schwankungen wird der Jodgehalt in Lebensmitteln oft nur annähernd angegeben. [8]

Übermäßige Mengen an Jod können schädlich sein

Eine zu hohe Jodzufuhr, z. B. durch Nahrungsergänzungsmittel, kann einige der gleichen Probleme auslösen wie Jodmangel (z. B. Kropf). Die Menge an Jod, die als zu hoch angesehen wird, und die Anzeichen, die auftreten, können von Person zu Person unterschiedlich sein und hängen von den zugrunde liegenden Gesundheitsbedingungen ab.

Wenn Sie glauben, dass Sie mit Ihrer Ernährung nicht genügend Jod aufnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem anerkannten Ernährungsberater, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. [9]

Wechselwirkungen

Mäßige Wechselwirkungen.

Bei dieser Mischung ist Vorsicht geboten.

Amiodaron (Cordarone) kommuniziert mit IODINE

Amiodaron enthält Jod. Die Einnahme von Jodpräparaten zusammen mit Amiodaron kann den Jodgehalt im Blut erhöhen. Zu viel Jod im Blut kann negative Auswirkungen auf die Schilddrüse haben.

Lithium wirkt mit Jod zusammen

Große Mengen an Jod können die Schilddrüsenfunktion verringern. Auch Lithium kann die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen. Die Einnahme von Jod zusätzlich zu Lithium kann die Schilddrüsenfunktion übermäßig beeinträchtigen. Nehmen Sie keine großen Mengen an Jod ein, wenn Sie Lithium einnehmen.

Medikamente gegen eine Schilddrüsenüberfunktion (Antithyreotika) stehen in Verbindung mit Jod

Jod kann die Schilddrüsenfunktion erhöhen oder verringern. Die Einnahme von Jod zusätzlich zu Medikamenten gegen eine Schilddrüsenüberfunktion kann die Wirkung dieser Medikamente verändern. Nehmen Sie keine Jodpräparate ein, wenn Sie Medikamente gegen eine Schilddrüsenüberfunktion einnehmen, es sei denn, dies wird von einem Arzt empfohlen. [10]

Schlussfolgerung

Jod ist ein notwendiger Nährstoff. Menschen, die Zugang zu Jodsalz, Meeresfrüchten und bestimmten Gemüsesorten haben, können genügend Jod über ihren Ernährungsplan aufnehmen.

In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise Jodpräparate, um die Gefahr eines Jodmangels zu verringern oder um bestimmte Erkrankungen wie eine Schilddrüsenunterfunktion oder einen Kropf zu behandeln.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihren speziellen Jodbedarf. [11]

Referenzen

  1. https://www.sciencedirect.com/topics/food-science/iodine#:~:text=Jod%20ist%20ein%20wesentlicher%20Bestandteil%20der%20Schilddrüsenhormone%20, die%20in%20der%20Welt%20die%20geistige%20Verzögerung%20verursachen.
  2. https://www.azom.com/article.aspx?ArticleID=7922
  3. https://www.britannica.com/science/iodine#ref280158
  4. https://www.livescience.com/37441-iodine.html
  5. https://www.healthline.com/health/iodine-uses
  6. https://www.justbobbi.com/diary/everything-you-need-to-know-about-iodine
  7. https://www.hsph.harvard.edu/nutritionsource/iodine/
  8. https://www.medicalnewstoday.com/articles/288471#recommended-intake-and-sources
  9. https://www.betterhealth.vic.gov.au/health/healthyliving/iodine#iodine-in-food
  10. https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-35/iodine
  11. https://www.healthline.com/health/iodine-uses#takeaway
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Vorheriger ArtikelGABA – Gamma-Aminobuttersäure
Nächster ArtikelInositol

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jetzt abonnieren

ERHALTE EXKLUSIVEN VOLLZUGRIFF AUF PREMIUM-INHALTE

GEMEINNÜTZIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN

EXPERTENANALYSEN UND NEUE TRENDS IN DER ERNÄHRUNGS- UND WELLNESSINDUSTRIE

THEMATISCHE VIDEO-WEBINARE

Erhalte unbegrenzten Zugang zu unseren EXKLUSIVEN Inhalten und unserem Archiv.

Exklusive Informationen

Tremella

Lycopin

Candida albicans

Cholin

Apfelessig

Beifuß

Natrium

Luffa

Spermidin

Jesse Helms

Aloe Vera

Bockshornklee

Molybdän

Ex-Gay RICKY MARTIN

Capsaicin

Prolin

Wermut

Pektin

Bentonit

Nelkenöl

Thymian

Ephedra

Schwarzkümmelöl

Enoki

Cystein

nl_090205

Kava

Damiana

- Bezahlte Werbung -Newspaper WordPress Theme

Neueste Einträge

Arjuna

Shatavari

Mahonia

Wakame

Crystal Boba

Schisandra

Kampfer

Hijiki

Lucuma

Kava

Jabuticaba

Eisenkraut

Präbiotika

Lycopin

Ysop

Alraune

Wermut

Bittermelone

Fingerhut

Butterblume

Kolostrum

Weitere Artikel

- Bezahlte Werbung -Newspaper WordPress Theme