- Advertisement -Newspaper WordPress Theme

Luffa

Luffa ist eine Pflanze. Wenn man die ausgewachsene Frucht trocknen lässt, bleibt eine faserige, schwammartige Struktur zurück. Die Fasern können in Wasser gekocht werden, das dann als Medikament verwendet wird.

Luffa wird zur Behandlung und Vorbeugung von Erkältungen oral eingenommen. Er wird auch bei Nasenschwellungen und Nasennebenhöhlenproblemen eingesetzt. Manche Menschen verwenden ihn bei Arthritis-Beschwerden, Muskelschmerzen und Schmerzen in der Brust.

Frauen verwenden Luffa, um die ausbleibende Menstruation zurückzubringen. Stillende Mütter verwenden ihn, um die Milchzirkulation zu steigern.

Manchmal wird der ganze Luffa-„Schwamm“ auf der Haut gerieben, um abgestorbene Haut zu entfernen und die Haut zu stimulieren. Luffa-Kohle, die durch Erhitzen von Luffa-Fasern in einem geschlossenen Behälter hergestellt wird, wird bei Gürtelrose im Gesicht und in der Augenregion direkt auf die Haut aufgetragen.

In der Ernährung werden junge Luffa-Früchte als Gemüse verzehrt.

In der Kosmetik wird pulverisierte Luffa in Hautpflegeprodukten verwendet, um Schwellungen zu verringern und die Haut zu „entgiften“. [2]

Geschichte

Der Ursprung des Luffa-Schwamms (Luffa = Luffa = Luffa) ist unbekannt, aber viele Forscher glauben, dass er aus Asien oder Afrika stammt und in Indien angebaut wurde. Die Kohlenstoffdatierung hat ergeben, dass der Luffa-Kürbis vor über 9000 Jahren in Nordamerika eingeführt wurde! Die frühen europäischen Einwohner in den nordamerikanischen Kolonien bauten Luffa als eine der ersten domestizierten Pflanzen in der Neuen Welt an.

Der bekannte Autor und Forscher Johann Vesling, der 1649 verstarb, reiste in den späten 1620er Jahren nach Ägypten und studierte den Anbau von Luffa-Kürbissen mit einer Reihe synthetischer Bewässerungskanäle. Aus dieser Kultur, die den Schwammkürbis auf Arabisch „luf“ nannte, entstand der Name der Gattung luffa, luffa aegyptiaca.

Im Laufe der Äonen und bis heute wird der bescheidene Luffa-Kürbis, wenn er klein und grün ist, als Nahrungsmittel und Saft verwendet. Und wenn der Luffa getrocknet, geschält und gereinigt ist, wird er für Schwämme und eine endlose Liste von Bade- und Reinigungszwecken verwendet. In vielen Teilen der Welt wird Luffa immer noch für medizinische Zwecke verwendet, für Heilextrakte und medizinische Hilfsmittel, für Matratzen, zur Isolierung, zur Polsterung von Hüten und Soldatenhelmen, für Malereien, Ornamente, Designs und Wasserfilter. Vor und während des Zweiten Weltkriegs wurde das Skelett des Luffa-Kürbisses ausgiebig für Ölfilter von Dieselmotoren und Dampfmaschinen verwendet.

Vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden viele Luffas aus Japan importiert, doch der schreckliche Angriff auf Pearl Harbor beendete die Masseneinfuhr von Luffas in die Vereinigten Staaten. 1893 schrieb die Journalistin Nell Cusack in New York City: „Sie blieben in fantastischer Not!“ Damit beschrieb sie die weit verbreitete Anziehungskraft dieses wunderbaren Luffa-Schwamms, der Ihre Haut zum Strahlen brachte. Die Frauen, die ihre Haut so jugendlich wie möglich aussehen lassen wollten, schrubbten sich oft mit Nachdruck und übermäßig enthusiastisch. Cusack spielte die Tatsache herunter, dass viele von ihnen so leidenschaftlich waren, dass ihre Gesichter und ihre Haut rot wie Hummer waren. In ihrem Artikel schrieb sie, dass die ständig wachsende Beliebtheit des Luffaschwamms zu einem Abnahmemuster führte, das „einen Loafer, Loofah, Loopa oder Lufhar in jedem Waschbecken des Landes“ förderte.

Nebenbei bemerkt, gibt es immer noch keinen Konsens darüber, wie man den Namen dieses uralten und unverwechselbaren Naturschwamms schreibt. Die beiden gebräuchlichsten Schreibweisen in der englischen Sprache sind heute Luffa (was zum klinischen Gattungsnamen gehört) und Luffa.

Interessanterweise badeten die Menschen in Europa seit der „Schwarzen Pest“ um 1400 kaum noch, da sie glaubten, das warme Wasser öffne die Poren ihrer Haut und setze sie damit einer Reihe von Krankheiten aus. Doch erst in den späten 1800er Jahren wurde dieser Irrglaube aufgedeckt. Ein medizinischer Forscher, Louis Kuhne, der 1901 starb, war der „Vater des Reibungsbades“ und glaubte, dass das intensive Schrubben mit einem Werkzeug wie einem Luffaschwamm in lauwarmem Wasser nicht nur vorbildlich, sondern auch notwendig für die Reinigung der Haut war. Ende der 1800er Jahre führte dieser Glaube zu einem Trend des „Reibungsbadens“ bei Damen, die ihre Haut von jeglichen Giftstoffen oder Krankheiten reinigen wollten.

Der einfache Luffaschwamm wurde von vielen benutzt, wenn die Mohairfäustlinge oder Fleischbürsten zu teuer waren oder nicht angeboten wurden. Im frühen 20. Jahrhundert begannen die Frauen, sich noch mehr um die Gesundheit und den Glanz ihrer Haut zu kümmern, als die Mode ihre Halsausschnitte vertiefte und ihre Saumlänge erhöhte. In einer Publikation aus dem Jahr 1902 hieß es, dass man den Glanz einer Marmorstatue erreichen könne, indem man die Unebenheiten „abschleift“. Folglich entdeckten viele Frauen, dass der Luffaschwamm Wunder bewirkte, um dieses Ziel zu erreichen. [3]

Beschreibung

Luffa (luffa aegyptiaca mill.) ist eine Pflanze aus der Familie der Gurkengewächse, die im Allgemeinen zur Fasergewinnung angebaut wird.

Morphologie

Luffa (luffa aegyptiaca mill.) Ist eine Pflanze aus der Familie der Gurkengewächse, die in zahlreichen tropischen Ländern wegen ihrer vielseitigen Früchte angebaut wird. Sie ist eine einjährige kletternde oder wandernde krautige Art, die bis zu 15 m lang werden kann. Die Luffa-Frucht ist eine zylindrische, fusiforme, glatte und dehiszierende Pille, 20-50 cm lang x 6-10 cm breit, mit einem besonderen faserigen Mesokarp. Die Blätter sind wechselständig, groß (6-25 cm x 6-27 cm) eiförmig und dunkelgrün. Die Samen sind zahlreich, mattschwarz, elliptisch-eiförmig, 10-12 mm lang x 6-8 mm breit. Die Gattung Luffa umfasst 7 Arten, von denen zwei domestiziert sind: Luffa aegyptiaca und Luffa acutangula.

Zirkulation

Luffa ist eine schnell wachsende Rebe, die sich gut für tropische Standorte oder für den Sommeranbau in einem gemäßigten Klima eignet. Es wird angenommen, dass Luffa aus Asien stammt, obwohl einige Autoren auch einen westafrikanischen Ursprung vermuten. Luffa ist heute weltweit in tropischen und subtropischen Gebieten weit verbreitet. Eingebürgerte Luffa kommt in Wäldern, Waldgebieten, Dickichten und Wiesen vor, und zwar vom Meeresspiegel bis zu einer Höhe von 1500 (-1800 m). Kulturpflanzen gedeihen besser an Orten, an denen die durchschnittliche Jahrestemperatur zwischen 23 und 27 °C liegt und die jährliche Niederschlagsmenge zwischen 1000 und 2000 mm beträgt. Luffa kann auf einer Vielzahl von Böden wachsen, gedeiht aber besser auf organischen Böden mit mittlerer Textur wie tiefgründigen, gut durchlässigen sandigen Lehmböden mit einem pH-Wert von 5,5 bis 6,8 und einem geringen Salzgehalt (weniger als 4 ds/m). Luffa ist frostempfindlich, und extreme Regenfälle während der Blüte oder der Fruchtbildung behindern den Fruchtertrag.

Die kommerzielle Produktion stammt hauptsächlich aus China, Korea, Indien und Japan. In Brasilien ist Luffa eine der wichtigsten Ballaststoffquellen zusammen mit Piaçava (Attalea funifera mart. Ex spreng.) und Curauá (Ananas comosus (l.) Merr. Var. Erectifolius (l. B. Sm.) Coppens & & f. Leal) und ihr Anbau hat eine zunehmende finanzielle Bedeutung. [4]

Verwendet

Fasern

Der Fruchtbereich von L. Aegyptiaca kann sich entwickeln und als Bade- oder Küchenschwamm verwendet werden, nachdem er bearbeitet wurde, um alles außer dem Netzwerk der Xylemfasern zu entfernen. Wenn man die Luffa vollständig reifen lässt und dann an der Rebe trocknet, verschwindet das Fruchtfleisch und es bleiben nur das faserige Gerüst und die Samen übrig, die man schnell ausschütteln kann. Der als Luffa oder Luffa vermarktete Schwamm wird als Körperpeeling unter der Dusche verwendet.

In Paraguay werden Platten aus Luffa in Kombination mit anderen pflanzlichen Stoffen und recyceltem Kunststoff hergestellt. Diese können zur Herstellung von Möbeln und zum Bau von Häusern verwendet werden.

Nahrungsmittel

In diesem Bereich sind keine Quellen angegeben. Bitte helfen Sie, diesen Bereich zu verbessern, indem Sie Zitate zu zuverlässigen Quellen hinzufügen. Material ohne Quellenangabe kann angefochten und entfernt werden.

Indischer Subkontinent

In den Hindi sprechenden nordindischen Staaten wird er torai (तोरई) genannt und als Gemüse gekocht. Aber in Zentral-/Westindien, besonders in Madhya Pradesh, wird es gilki (गिल्की) genannt. Torai ist für Kammkürbis vorgesehen und ist weniger populär als gilki im westlichen Hauptindien.

In den Bhojpuri sprechenden Gebieten wird er Ghiura genannt. Neben den Früchten des Gemüses werden auch die Blüten als Gemüse verwendet, wie Chokha, Tarua, Pakoda und so weiter.

In Nepal und den nepalesisch sprechenden indischen Staaten wird es ghiraula (घिरौंला) genannt. Es ist ein beliebtes Gemüse, das normalerweise mit Tomaten und Kartoffeln gekocht und mit Reis serviert wird.

In Gujarat wird es als turia oder turya (તુરીયા) zusammen mit ghissori oder ghissora in der kutchi Sprache bezeichnet. Es ist ein einfaches, aber bevorzugtes Gemüse, das normalerweise mit einer reichhaltigen Tomatensoße zubereitet und mit grünen Chilis und frischem Koriander garniert wird. Wenn der zubereitete Roti von Hand zerkleinert und damit kombiniert wird, nennt man ihn informell „rotli shaak ma bhuseli“. Alternativ wird dieses Gericht auch mit einfachem gekochtem Reis gegessen.

Im bengalischsprachigen Bangladesch und im indischen Bundesstaat Westbengalen wird es dhudhul (ধুঁধুল) genannt und ist ein beliebtes Gemüse. Er wird gebraten oder mit Garnelen, Fisch oder Fleisch gekocht gegessen.

In Assam heißt er bhul (ভুল) und wird mit saurem Fischcurry zusammen mit Taro zubereitet.

In Tamil Nadu, luffa acutangula (gezackter Kürbis) wird peerkangai (பீர்க்கங்காய்) genannt und luffa aegyptiaca/ luffa cylindrica (Schwammkürbis) heißt nurai Kürbis) heißt nurai peerkankai (நுரை பீர்க்கங்காய்) und wird als Gemüse zur Herstellung von peerkangai kootu verwendet, poriyal und thogayal. Sogar die Schale wird zur Herstellung von Chutney verwendet.

In Karnatakas Malenadu (Western Ghats) wird sie Tuppadahirekayi genannt, was wörtlich übersetzt „Butterkürbis“ bedeutet und in Kannada auch als Hirekayi bezeichnet wird. Er wächst natürlich in dieser Region und wird verzehrt, wenn er noch zart und grün ist. Er wird als Gemüse in Currys verwendet, aber auch als Leckerei, bhajji, in Kichererbsenteig getaucht und frittiert. In der Tulu-Sprache heißt er Peere und wird für die Zubereitung von Chutney und Ajethna verwendet.

In Telangana wird es beerakaya genannt. Es wird für die Zubereitung von Dal, Braten, Roti Pacchadi und Wet Curry verwendet.

In Andhra Pradesh wird es nethi beerakaya oder beerakaya genannt. Und in Assam wird er jika (জিকা, luffa acutangula) und bhula (ভোল, luffa aegyptiaca) genannt. Sie wird als Gemüse in Currys, Chutneys und Pfannengerichten verwendet.

In Kerala wird sie Peechinga genannt; in der Region um Palakkad wird sie insbesondere als Poththanga bezeichnet und beim Baden verwendet. Sie wird auch als Gemüse verwendet, mit Dal gekocht oder unter Rühren gebraten. Die vollständig entwickelte Frucht wird im ländlichen Kerala als natürliches Peeling verwendet. In einigen Gegenden, wie z.B. in Wayanad, wächst er als Kletterpflanze an Zäunen.

In Maharashtra, Indien, werden Dodka (Ridge Gourd Luffa) und Ghosavala (Smooth Luffa) überwiegend als Gemüse zubereitet, entweder mit zerstoßenen getrockneten Erdnüssen oder mit Bohnen.

In Manipur, Indien, wird Sebot mit anderen Wirkstoffen wie Kartoffeln, getrocknetem Fisch oder fermentiertem Fisch zubereitet und serviert. Er wird auch gedämpft und verzehrt oder mit anderen Zutaten zerkleinert (ironba) und mit gedämpftem Reis (chaak) serviert. Gebratene (kaanghou) sind bei vielen ebenfalls sehr beliebt. Sebot wird auch als grünes Gemüse gegessen.

Andere asiatische Gerichte

In der vietnamesischen Küche wird der Kürbis „mướp hương“ genannt und ist eine typische Zutat in Suppen und Pfannengerichten.

In China und Taiwan (wo es vereinfachtes Chinesisch: 丝瓜; Standard-Chinesisch: 絲瓜; pinyin: sīguā, oder auf Englisch „Seidenmelone“), Indonesien (wo sie Oyong genannt wird) und den Philippinen (wo sie in Tagalog „patola“ und in Ilokano „kabatiti“ genannt wird), in Timor-Leste wird sie ebenfalls „patola“ oder „batola“ in Tetum genannt und in Manipur, Indien, (wo sie Sebot genannt wird) wird die Luffa als grünes Gemüse in verschiedenen Mahlzeiten gegessen.

In Japan heißt sie Hechima (へちま) und wird im ganzen Land während der Sommerzeit angebaut. Er wird häufig als grünes Gemüse in traditionellen Gerichten der Ryukyu-Inseln verwendet (wo er Naabeeraa genannt wird). In anderen Gegenden wird er auch für andere Zwecke als zum Essen angebaut.

Westliche Kochkünste

In Kanada und den Vereinigten Staaten wird Luffa auch als „chinesische Okra“ bezeichnet.

. Andere Verwendungen

In Japan wird sie außer auf den Ryukyu-Inseln und in Kyushu vor allem als Schwamm oder für Seife, Haarshampoo und Lotion angebaut. Genau wie die Bittermelone wird sie von vielen Menschen als natürlicher Sonnenschutz im Sommer vor den Fenstern von Gebäuden angebaut. [5]

Wie man sie pflanzt und anbaut

Sie können sich Luffa-Samen in Ihrer regionalen Gärtnerei besorgen oder sie online kaufen. Mit etwas Glück müssen Sie sie nur einmal kaufen, denn jeder Luffa-Kürbis enthält bis zu 350 Samen für sich.

Da Luffas sonnenliebende Pflanzen sind, werden Gärtner, die in den usda-Zonen 7 und darüber leben, das meiste Glück mit ihnen haben, erklärt Sarah Barbosa, eine in Texas lebende Gärtnerin und Luffa-Verkäuferin. Sie weist darauf hin, dass Menschen in kühleren Zonen (bis etwa Zone 5) zwar Luffa anbauen können, ihre Pflanzen aber nicht so viele gesunde Kürbisse hervorbringen werden.

Diejenigen, die in kühleren Klimazonen leben, müssen auch damit beginnen, ihre Samen drinnen oder in einem kleinen Gewächshaus zu züchten, und zwar etwa acht bis 12 Wochen vor dem Frühlingsbeginn in ihrer Region. Rechnen Sie damit, dass die Keimung etwa 21 Tage dauert. Sobald der letzte Frost vorbei ist, können Sie die gekeimte Luffa in den Boden unter ein stabiles Spalier oder eine Struktur setzen, an der sie hochklettern kann.

Barbosa musste auf die harte Tour feststellen, dass ein leichtes Spalier das Gewicht dieser Rebe nicht tragen kann, wenn sie sich entwickelt. Sie verwendet jetzt Viehplatten aus superstarkem verzinktem Stahl, um ihren ausgedehnten Luffa-Garten zu halten. Die in Florida ansässige Luffa-Züchterin Jeannie Schmidle hatte ebenfalls Erfolg, als sie ihre Luffa neben einem anerkannten Beet mit schwarzem Bambus anpflanzte.

„Sie ist eine sehr angesehene Pflanze – aber Sie brauchen den nötigen Platz“, fügt Barbosa hinzu, die dazu rät, an allen Seiten Ihres Luffa-Beetes mindestens ein paar Meter Platz zu lassen, damit die Pflanze ihre üppigen, grünen Ranken ausbreiten kann. Da Luffa ein ziemlich kompaktes Wurzelsystem hat, können Sie einige Samen ziemlich dicht beieinander pflanzen, etwa einen Meter voneinander entfernt.

Pflege der Pflanze.

Barbosa und Schmidle sagen, dass Sie nicht viel tun müssen, um Ihre Luffa bei Laune zu halten, wenn sie erst einmal in der Erde ist – insbesondere, wenn Sie in einem heißen Klima wohnen. Beachten Sie einfach die folgenden Pflegetipps:.

Sonnenlicht und Temperaturniveau:

Es ist fast unmöglich, dieser Pflanze zu viel Wärme und Sonne zu bieten. „Sie können sie in der Sonne wachsen lassen, wenn Sie es wirklich versuchen. Sie wird die Hitze vertragen“, scherzt Barbosa.

„Der einzige Nachteil auf der anderen Seite ist, dass sie bei Frost stirbt“, fügt sie hinzu. Sie müssen also wirklich warten, bis alle Frostgefahr in Ihrer Gegend vorüber ist, bevor Sie Ihre Luffa in einen Bereich Ihres Gartens pflanzen, der viel direktes Sonnenlicht bekommt.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Luffa-Pflanzen eine lange Wachstumsperiode haben; es kann etwa 200 Tage dauern, bis sie ausgewachsen sind. Dies ist ein weiterer Grund dafür, dass diejenigen, die in einer Umgebung leben, in der es die meiste Zeit des Jahres warm ist, mehr Erfolg mit dieser Pflanze haben werden.

Wasser:

Shmidle weist darauf hin, dass Luffa-Pflanzen sich über feuchte Erde freuen, allerdings sind sie recht trockenheitsresistent. Wenn Sie sie zum ersten Mal in die Erde setzen, benötigt sie tendenziell mehr Wasser. Sobald ihre Ranken jedoch zu wachsen beginnen, können Sie sie mit etwa wöchentlichem Gießen davonkommen lassen.

Platzbedarf:

„Da es sich um eine kräftige Rebe handelt, liebt sie es zu klettern – und sie kann wirklich schnell klettern“, sagt Shmidle. „Sie müssen ihr also Platz bieten.“.

Sie sollten Ihre Luffa nicht in der Nähe anderer Kletterpflanzen pflanzen, da sie diese schnell überwuchern kann. Barbosa erklärt, dass Sie unter Ihrem Luffa-Spalier aber auch kleinere Pflanzen wie Tomaten und Kräuter anbauen können.

„Luffa gehört zu den Pflanzen, bei denen man nicht genau weiß, wo sie wachsen“, sagt sie. Sie und Schmidle schlagen daher vor, die erste Saison als eine Zeit des Ausprobierens zu betrachten, in der Sie ein Gefühl für die Bedürfnisse dieser besonderen Pflanze bekommen.

Wann ist die Pflanze bereit zum Sammeln?

Ihre Luffa-Pflanze sollte nach etwa 90 Tagen in der Erde zum ersten Mal blühen, und 90 Tage danach kommt die Frucht ins Spiel. Wenn Sie also Ihre Luffa im April pflanzen, müssen Sie im September bereit sein zu ernten.

Ein ausgewachsener Luffa-Kürbis ist etwa 1 bis 2 Fuß lang und ähnelt einer großen Gurke. Anfangs sind diese Kürbisse dunkelgrün. Wenn sie austrocknen, verfärben sie sich von dunkelgrün über hellgrün zu gelb und dunkelbraun.

Wenn Sie Luffa zum Verzehr anbauen, sollten Sie sie in diesem frühen dunkelgrünen Stadium ernten, wenn sich die Frucht noch weich anfühlt. Zu diesem Zeitpunkt sollte sie noch so feucht sein, dass man sie gut essen kann. Je länger Ihre Luffa an der Rebe bleibt, desto trockener wird sie. Diejenigen, die für Luffaschwämme anbauen, sollten warten, bis die Frucht ganz braun ist. Wenn Ihr Kürbis vorher von der Rebe fällt, können Sie ihn ein paar Tage in die Sonne stellen, bis er vollständig getrocknet ist.

Sobald Ihr Luffa trocken ist, können Sie den unteren Teil entfernen und den Schatz an Samen ausschütteln, der sich darin befindet. Um an das faserige, schwammige Produkt zu gelangen, rät barbosa, den Luffa einige Minuten lang in Wasser einzuweichen, bis sich die zähe äußere Schale leicht ablöst.

Wenn Sie schleimigen Saft auf Ihrem Schwamm bemerken, können Sie ihn laut Schmidle in einer Mischung aus 50/50 Wasser und Essig einweichen, ihn gründlich schrubben und ihn dann noch ein paar Tage in der Sonne liegen lassen, bis er sauber, trocken und einsatzbereit ist. [6]

Gesundheitliche Vorteile von Schwammkürbis (Luffa)

Alle Teile der Luffa-Pflanze besitzen die medizinischen Eigenschaften. Die Luffa-Frucht (Schwammkürbis) wird in der Küche verwendet, aber auch zur Behandlung zahlreicher Gesundheitsprobleme. Sie ist wertvoll zur Senkung des Blutzuckerspiegels, bei Unregelmäßigkeiten, zur Gewichtsabnahme und Hypoglykämie, zur Verbesserung des Immunsystems, zur Gewichtsabnahme und zur Reinigung des Körpers.

Ernährung

Die Luffa-Frucht (Schwammkürbis) enthält verschiedene Antioxidantien, Mineralien, Vitamine, Nährstoffe und Lipide. Sie ist eine hervorragende Quelle für Vitamin A und Kohlenhydrate. Sie ist auch eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin b5, Mangan, Kalium, Kupfer, Ballaststoffe, Vitamin b6, Vitamin C und Magnesium.

Vorbeugung von Augenkrankheiten

Vitamin A beugt der Makuladegeneration vor, die zur Erblindung führt. Die vom National Eye Institute durchgeführte Forschungsstudie zeigt, dass bei denjenigen, die Vitamin C, Vitamin A, Kupfer, Vitamin E und Zink zu sich nahmen, die Wahrscheinlichkeit einer Makuladegeneration in einem Zeitraum von sechs Jahren um 25% abnahm. Die Studie zeigt auch, dass die Vitamin-A-Augentropfen wirksam gegen trockene Augen helfen. Die Aufnahme der vitaminreichen Luffa-Frucht in Ihren täglichen Ernährungsplan kann dazu beitragen, Augenleiden zu verringern.

Kardiovaskuläre Vorteile

Vitamin b5 in einer Dosierung von 900 mg trägt dazu bei, das schlechte Cholesterin und die Triglyceride zu senken, was die Gefahr von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert. Da es sich bei 900 mg um die höchste Dosierung handelt, sollten Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt sprechen.

Diabetes vorbeugen

Mangan ist unerlässlich für die Produktion von Verdauungsenzymen, die für einen Prozess namens Glukoneogenese verantwortlich sind. Die Forschungsstudie, die von der Abteilung für Innere Medizin und Biochemie durchgeführt wurde, ergab, dass bei Mäusen, denen Mangan verabreicht wurde, die Glukosetoleranz innerhalb von 12 Wochen verbessert wurde. Mangan förderte die Insulinausschüttung, minimierte die Lipidperoxidation und verbesserte die Funktion der Mitochondrien.

Vorbeugung von Muskelbeschwerden

Kalium gleicht den Flüssigkeitshaushalt aus und hilft, die Muskeln zu entspannen. Ein Mangel an Kalium führt zu Muskelkrämpfen, Zuckungen und Unwohlsein. Es hilft bei der Aufspaltung von Proteinen und Kohlenhydraten, auf die der Muskel für die Reparatur und die Energiegewinnung angewiesen ist.

Linderung von Arthritis

Kupfer liefert entzündungshemmende Wohn- oder Handelseigenschaften, die Steifheit und Schmerzen, die zu Arthritis gehören, lindern. Es hat die Fähigkeit, bei der Muskelkraft zu helfen und das Bindegewebe zu reparieren. Menschen mit Arthritis tragen Kupferbänder oder Armbänder, da man annimmt, dass das Kupfer die schmerzhaften Symptome lindern kann.

Behandlung von Anämie

Vitamin b6 ist wichtig für die Bildung von Hämoglobin im Blut, das dabei hilft, den Sauerstoff zu den Zellen zu transportieren und das Eisen zu aktivieren. Anämie ist die Folge eines Mangels an roten Blutkörperchen. Patienten, die an Anämie leiden, können diese Symptome wie Schmerzen, Müdigkeit und Unwohlsein verspüren. Die Forschungsstudie zeigt, dass die Einnahme von Vitamin b6 in ausreichender Menge die Symptome der Anämie vermindert und ihr Auftreten verhindert.

Gesundheit der Haut

Die Studie zeigt, dass eine hohe Zufuhr von Vitamin C die Trockenheit der Haut und die Faltenbildung verringern und den Alterungsprozess verlangsamen kann. Vitamin C ist wichtig für die Produktion von Proteinen zur Bildung von Sehnen, Haut, Kapillaren und Bändern. Es hilft bei der Heilung von Verletzungen und bildet ebenfalls ein Narbengewebe.

Migräne-Kopfschmerzen

Eine unzureichende Menge an Magnesium wird mit Migränekopfschmerzen in Verbindung gebracht. Magnesium hilft dabei, die Neurotransmitter im Körper auszugleichen. Die Studie, die in der Fachzeitschrift Review of Neurotherapeutics veröffentlicht wurde, ergab, dass die Einnahme von 300 Milligramm Magnesium das Wiederauftreten von Migränekopfschmerzen verringert.

Gehirnfunktion

Damit das Gehirn effektiv arbeiten kann, benötigt es Sauerstoff. Bei Eisenmangel leidet das Gehirn unter Gedächtnisschwäche, Apathie und verminderter Leistungsfähigkeit, da es nicht mit Sauerstoff versorgt wird. Der Eisenmangel führt zu Unruhe, Gereiztheit und Unachtsamkeit.

Typ 2 Diabetes

Lebensmittel, die reich an Magnesium sind, tragen dazu bei, das Risiko von Typ-2-Diabetes zu senken, da Magnesium für den Glukosestoffwechsel unerlässlich ist. Die Einnahme von 100 Milligramm Magnesium pro Tag senkt die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken, um 15 Prozent.

Konventionelle Verwendungen

Zahlreiche Teile der Pflanze werden in der volkstümlichen Ethnomedizin verwendet. Es wird angenommen, dass die Luffa-Frucht pektoral, karminativ, wurmstichhemmend, blutkühlend, durchblutungsfördernd, antiseptisch, emmenagog und galaktagog wirkt. Die Frucht wird als Tonikum für die Geschlechtsorgane verwendet, wirkt wohltuend auf den Darmtrakt, ist entblähend und kühlend oder wärmend für den Magen. Die getrockneten Früchte werden als Brechmittel verwendet, nachdem sie eingeweicht wurden. In Java wird der Saft des Blattes zur Heilung von Amenorrhöe verwendet, während die Menschen in Indien ihn bei Schlangenbissen und Ruhr einsetzen. Auf den Philippinen werden Hautkrankheiten und Orchitis mit den Blättern behandelt. Die Samen werden als kathartisches Mittel, Brechmittel und Hydragogum verwendet. Der Aufguss aus den Samen wird als Anthelminthikum und Abführmittel verwendet. Die Extrakte der Wurzel und der Rebe sind hilfreich bei Zahnfäule, Ozoen und Parasitenbefall. Der Extrakt aus den Blättern unterstützt die Wehen während der Geburten in West-Uganda. [7]

Ist Luffa essbar?

Wenn die Früchte der Luffa-Pflanze in einem jungen Stadium gesammelt werden, können sie gegessen werden. Besonders in Asien wird sie häufig als Gemüse genossen. Sie kann roh oder gedünstet gegessen werden und schmeckt ähnlich wie Zucchini. Das Gleiche gilt für die Blüten der Pflanze. Die protein- und fettreichen Luffa-Samen können auch zur Herstellung von Speiseöl verwendet werden. [8]

Gericht aus gebratenen Luffa-Kürbissen mit Eiern

Zutaten

  • 1 Esslöffel Pflanzenöl
  • 2 mittelgroße Knoblauchzehen, gehackt (etwa 2 Teelöffel)
  • 1 Pfund Luffa-Kürbisse, geschält und in 1-Zoll-Stücke gerollt (siehe Hinweis)
  • 2 große Eier, leicht verquirlt
  • Fischsauce, nach Geschmack
  • Weißer Pfeffer, nach Geschmack

Anleitung

Erhitzen Sie das Öl in einer 12-Zoll-Bratpfanne mit Antihaftbeschichtung bei mittlerer bis hoher Hitze, bis es glänzt. Fügen Sie den Knoblauch hinzu und braten Sie ihn unter Rühren an, bis er hellbraun und duftend ist, etwa 30 Sekunden. Geben Sie den Kürbis und 2 Teelöffel Fischsauce in die Pfanne. Umrühren und zubereiten, bis sie leicht erweicht sind, etwa 1 Minute. Eier hinzufügen. Kochen Sie unter Rühren, bis die Eier kaum noch stocken, etwa 1 Minute länger. Nach Belieben mit mehr Fischsauce abschmecken. Auf einen Teller geben und mit weißem Pfeffer bestreuen. Mit Reis servieren. [9]

Luffa Rezept

Zutaten

  • 2 Kammkürbis
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Tomaten groß
  • 1 & & 1/2 Teelöffel rotes Chilipulver
  • 3/4 Teelöffel Garam Masala Pulver
  • 1/4 Teelöffel Kurkumapulver
  • 1 Teelöffel kasoori methi
  • Salz nach Bedarf
  • 3 Esslöffel gehackte Korianderblätter
  • 2 Esslöffel Öl

Anleitung

  1. Schälen Sie die Haut des Kammkürbisses und schneiden Sie ihn in kleine Stücke.
  2. Die Tomate pürieren und beiseite stellen. Die Zwiebel ebenfalls sorgfältig hacken.
  3. In einem Kadai das Öl erhitzen und die Zwiebel goldgelb anbraten.
  4. Die pürierte Tomate, rotes Chilipulver, Kurkuma, Salz und Kasoori Methi hinzugeben und auf mittlerer Flamme braten, bis sich das Öl absetzt.
  5. Beim Braten abdecken, da es platzen kann. 4 bis 5 Minuten ziehen lassen.
  6. Geben Sie den in Scheiben geschnittenen Kammkürbis hinzu. Gut mischen.
  7. Zudecken und 6 Minuten auf mittlerer Flamme braten, zwischendurch einmal umrühren.
  8. Garam Masala-Pulver und 1/2 Tasse Wasser hinzugeben.
  9. Weitere 8 Minuten kochen oder bis das Gemüse weich wird und sich gut mit dem Masala vermischt. Garnieren Sie mit den Korianderblättern.

Hinweise

  • Ich habe dafür 2 lange Kürbisse verwendet.
  • Die Konsistenz bleibt leicht soßenartig. Der Kammkürbis gibt von sich aus Wasser ab, so dass 1/2 Tasse Wasser ausreicht.
  • Nach der Zugabe von Wasser können Sie das Gericht für die Hälfte der Zeit abgedeckt zubereiten und später offen köcheln lassen.
  • Nehmen Sie wie besprochen rotes Chilipulver hinzu und salzen Sie die Soße richtig, denn Kammkürbis ist langweilig im Geschmack. [10]

Negative Auswirkungen

Luffa ist höchstwahrscheinlich für die meisten Menschen unbedenklich, wenn es direkt auf der Haut als Schwamm verwendet wird. Allerdings ist die Sicherheit der Verwendung von Luffa-Kohle bei Gürtelrose nicht bekannt. Luffa ist potenziell sicher, wenn es über den Mund in Nahrungsmengen eingenommen wird. Es gibt jedoch nicht genügend Details, um zu verstehen, ob Luffa sicher ist, wenn es als Medizin eingenommen wird. Die möglichen negativen Auswirkungen von Luffa sind unbekannt. [11]

Dosierung

Die angemessene Dosierungsroutine von Luffa hängt von Faktoren wie Alter, Gesundheit und anderen Bedingungen ab. Zurzeit gibt es nicht genügend Details, um eine geeignete Dosierungsspanne für Luffa zu bestimmen. [12]

10 lustige Tatsachen über Luffa

Pflanzenbasiert

Der Luffaschwamm stammt von einer Pflanze, die typischerweise Schwammkürbis oder ägyptische Gurke genannt wird – der Fachbegriff lautet Luffa aegyptiaca. Der Schwammkürbis kann bis zu 30 cm lang werden. Die in Süd- und Südostasien beheimatete einjährige Pflanze gedeiht bei heißen Sommertemperaturen und benötigt viel Sonne, Wasser und einen gut durchlässigen Boden. Sie trägt kleine gelbe Blüten, aus denen sich lange, gurkenähnliche Früchte entwickeln.

Essbar

Wussten Sie, dass Luffa nicht nur als Schwamm verwendet wird, sondern auch gegessen werden kann? Junge Luffaschwämme können roh oder gekocht verzehrt werden, wie Kürbisse der Sommersaison. Alles unter 10 cm (4 Zoll) muss nicht geschält werden; ab 10-15 cm (4-6 Zoll) sollten Sie sie jedoch schälen, da die Haut bitter sein kann. Außerdem können Sie die kleinen gelben Blüten der Pflanze wie Kürbisblüten verzehren.

Loofahs enthalten zahlreiche Mineralien, Vitamine und Nährstoffe. Sie sind eine hervorragende Quelle für Vitamin A und B, Kohlenhydrate, Mangan, Kalium und vieles mehr.

Heilkräftig

Die Luffa-Pflanze hat viele medizinische Anwendungen. Untersuchungen haben ergeben, dass sie entzündungshemmend wirkt und antivirale Eigenschaften besitzt. Die Einnahme von Luffa durch den Mund hilft bei der Behandlung und Vermeidung von Erkältungen. Er wird auch bei Nasenschwellungen und Nasennebenhöhlenproblemen eingesetzt. Manche verwenden sie bei Arthritis, Muskel- und Brustbeschwerden. In anderen Fällen verwenden Frauen Luffas, um ihre unregelmäßige Menstruation zurückzubringen, und stillende Mütter verwenden sie, um die Milchzirkulation zu steigern.

Natürlich hergestellt

Luffas sind ein beliebtes umweltfreundliches, plastikfreies Produkt, das zur Reinigung und zum Peeling der Haut verwendet wird. Es wird durch Trocknen der ganzen, ausgewachsenen Frucht gewonnen.

Der Prozess beginnt damit, dass die reifen Früchte geerntet und getrocknet werden. Danach werden sie in Wasser eingeweicht, geschält und entkernt. Noch einmal getrocknet, in Scheiben geschnitten und in die gewünschte Größe und Form gebracht, werden sie als Schwämme verkauft.

Vegan

Da bei der Herstellung von Luffaschwämmen keine tierischen Produkte verwendet werden, sind sie vegan. Wenn Sie erwägen, sich pflanzlich und vegan zu ernähren, ist der Wechsel zu einem Luffa-Artikel eine einfache Möglichkeit, ein tierisches Produkt aus Ihrem Leben zu streichen.

Plastikfrei

Herkömmliche Luffaschwämme werden aus künstlichen Materialien wie Plastik hergestellt, die in Maschen gesammelt werden, um sie zu den flauschigen Kugeln zu formen, die Sie sehen. Da Luffaschwämme einfach aus dem Kürbis hergestellt werden, sind sie eine ideale umweltfreundliche Alternative.

Natürlich abbaubar und kompostierbar

Da es sich um ein reines Naturprodukt handelt, ist der Luffaschwamm 100% umweltfreundlich und kompostierbar. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Schwamm oder Ihre Bürste schmutzig oder alt geworden ist, können Sie sie einfach in die Komposttonne Ihres Gartens werfen, um Kompost zu erzeugen, der als Erde verwendet werden kann. Andernfalls können Sie den Schwamm nach jedem Gebrauch ausspülen, um sicherzustellen, dass die Seife entfernt wurde, und ihn zwischen den Anwendungen vollständig trocknen lassen. Wenn die Seife zu riechen beginnt, können Sie sie durch Abkochen in Wasser desinfizieren.

Nachwachsender Rohstoff

Herkömmliche Badesäcke haben ausgedient. Die meisten von ihnen werden nach einer kurzen Nutzungsdauer weggeworfen und landen danach für viele Jahre auf dem Müll. Viele Plastikprodukte landen ebenfalls in unseren Gewässern, da Mikrofasern aus dem Plastik in unsere Duschabflussrohre gelangen können. Bei Luffas können Sie sie jedes Jahr neu aussäen und in einigen Monaten einen neuen Satz ernten, was sie zu einer einfachen Ressource macht.

Multifunktional

Während die meisten Menschen Luffaschwämme als Duschschwämme oder Badeschwämme verwenden, um die Haut zu reinigen und zu peelen, können Sie sie auch in der Küche zum Abwaschen von Speisen und zum Schrubben von Wänden und Böden einsetzen. Die harten Fasern der Pflanze können auch hartnäckigen Schmutz entfernen, ein Grund mehr, warum Sie keinen Plastikschwamm mehr brauchen. Werfen Sie einen Blick auf unsere Luffa-Kollektion:.

  • Loofah Duschschwamm
  • Loofah Geschirrspülschwamm
  • Loofah Seifenmehl-Duo
  • Öko-Schwämme
  • Absolut abfallfreies Reinigungsset – Luffa-Set

Einfach zu pflegen

Das faserige Netzwerk einer Luffa und die feuchte Umgebung eines Badezimmers sind eine Brutstätte für Mikroorganismen. Nach jedem Gebrauch ist es am besten, sie an einem kühlen Ort vollständig zu trocknen. Kochen Sie sie in Wasser, um Keime abzutöten, und halten Sie sie von großer Hitze oder Flammen fern.

Lassen Sie sich von diesen angenehmen Tatsachen nicht noch mehr in die Luffa verliebt machen? Sie sind vegan, pflanzlich, biologisch abbaubar, kompostierbar und einfach zu pflegen. Sie können für alles Mögliche verwendet werden, vom Waschen Ihrer Mahlzeiten über das Peeling Ihrer Haut bis hin zur Reinigung Ihrer Böden und Wände. Luffaschwämme sind wirklich eine hervorragende umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Plastikschwämmen. [13]

Gibt es einen Unterschied zwischen Luffa und Luffa?

Beide Begriffe beziehen sich auf die gleiche Sache, allerdings bezieht sich Luffa auf die frische und Luffa auf die getrocknete und für die Verwendung als Schwamm vorbereitete Ware. Sie können beide Namen verwenden, um sich auf die frische Frucht oder die Rebe zu beziehen. [14]

Abschluss

Ob Sie nun Ihre eigenen natürlichen Bade- oder Mehlschwämme oder Ihre eigenen nährstoffreichen Früchte anbauen möchten, der Luffa-Kürbis ist eine ausgezeichnete Wahl. Beachten Sie, dass die Wachstumsperiode zwar lang ist und Ausdauer erfordert, aber wenn Sie die oben genannten Hinweise befolgen, können Sie Ihren eigenen Luffa-Kürbis erfolgreich anbauen. [15]

Empfehlungen

  1. Https://www.merriam-webster.com/dictionary/loofah
  2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-194/luffa
  3. Https://luffagardens.com/blogs/alle/geschichte-der-luffa-loofa-loofa-loofa-lufa-luf-schwamm
  4. Https://www.feedipedia.org/node/626
  5. Https://de.wikipedia.org/wiki/luffa#Verwendung
  6. Https://www.mindbodygreen.com/articles/loofah-plant
  7. Https://www.healthbenefitstimes.com/luffa/
  8. Https://plantura.garden/uk/vegetables/cucumbers/luffa
  9. Https://www.seriouseats.com/stir-fried-luffa-gourds-eggs-recipe
  10. Https://rakskitchen.net/brei-kürbis-sabji-turai-ki-sabji-luffa-rezepte/
  11. Https://www.rxlist.com/luffa/supplements.htm
  12. Https://www.drugs.com/npp/luffa.html
  13. Https://plantishfuture.com/blogs/zero-waste-living/10-fun-facts-about-loofahs
  14. Https://www.evergreenseeds.com/loofah-plant/
  15. Https://gardenbeast.com/loofah-plant-guide/
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Vorheriger ArtikelAloe Vera
Nächster ArtikelNeem

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jetzt abonnieren

ERHALTE EXKLUSIVEN VOLLZUGRIFF AUF PREMIUM-INHALTE

GEMEINNÜTZIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN

EXPERTENANALYSEN UND NEUE TRENDS IN DER ERNÄHRUNGS- UND WELLNESSINDUSTRIE

THEMATISCHE VIDEO-WEBINARE

Erhalte unbegrenzten Zugang zu unseren EXKLUSIVEN Inhalten und unserem Archiv.

Exklusive Informationen

Valin

OPC

Quinoa

Durian

nl_090205

Xylitol

Weihrauch

Ysop

L-Tryptophan

Caryophyllen

Rotklee

Kurkuma

Wakame

Thymian

Kollagen

CBD

Ginseng

Sandelholzöl

Allantoin

Threonin

Bockshornklee

Aloe Vera

Forskolin

CBG

- Bezahlte Werbung -Newspaper WordPress Theme

Neueste Einträge

Arjuna

Shatavari

Mahonia

Wakame

Crystal Boba

Schisandra

Kampfer

Hijiki

Lucuma

Kava

Jabuticaba

Eisenkraut

Präbiotika

Lycopin

Ysop

Alraune

Wermut

Bittermelone

Fingerhut

Butterblume

Kolostrum

Weitere Artikel

- Bezahlte Werbung -Newspaper WordPress Theme