- Advertisement -Newspaper WordPress Theme

Quercetin

In der schnelllebigen Welt von heute kann unsere normale Ernährung den Nährstoffbedarf des Körpers kaum noch decken. Synthetische und künstlich abgetrennte Nahrungsergänzungsmittel sind zur einzigen Möglichkeit geworden, chronische Entzündungen wie Herzkrankheiten und Krebs zu bekämpfen, die jeden Tag mehr zunehmen.

Quercetin ist ein solches Nahrungsergänzungsmittel, das aus Pflanzen gewonnen wird; es ist eines der am häufigsten in Pflanzen vorkommenden Bioflavonoide. Die Forschung legt seine Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel und als Zusatz zur Arzneimitteltherapie aufgrund seiner entzündungshemmenden, blutdrucksenkenden, hypercholesterinhemmenden, fettleibigkeitshemmenden, antioxidativen, krebshemmenden und antiallergischen Wirkung nahe.

Seine Vorteile als entzündungshemmendes Mittel sind vergleichsweise neu, und die Forschungen und Experimente sind noch nicht abgeschlossen. In diesem Artikel werden wir uns mit den Vorteilen, den möglichen Anwendungen, den unerwünschten Wirkungen, der sicheren Dosierung, den Kontraindikationen, also mit allem, was Sie über dieses neue pflanzliche Ergänzungsmittel wissen müssen, befassen.

 

Quercetin und Flavonoide kennenlernen

Quercetin gehört zu einer Gruppe von Pflanzenstoffen, die Flavanole genannt werden. Interessanterweise ist Quercetin ein Pflanzenpigment. Und viele Pigmente wie Quercetin verleihen den Früchten, dem Gemüse und den Blüten von Pflanzen ihre Farbe.

Pflanzenpigmente und -stoffe haben starke antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften, die schädliche freie Radikale bekämpfen. Flavonoide sind solche Phytonährstoffe, die aufgrund ihrer minimalen Nebenwirkungen und ihrer optimalen antioxidativen Wirkung immer beliebter werden.

Quercetin ist ein solches Flavonoid, das in großen Mengen in Zwiebeln, Petersilie, Zitrusfrüchten, Äpfeln, grünem Tee, Olivenöl und Getreide vorkommt. Fast alle essbaren Pflanzenderivate enthalten eine gewisse Menge an Quercetin, allgemein gesprochen, Flavonoide.

Die Aufnahme von Quercetin mit der Nahrung hat sich als äußerst vorteilhaft für die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erwiesen, die das größte medizinische Problem dieses Jahrhunderts darstellen. Quercetin-Nahrungsergänzungsmittel senken das Lungenkrebsrisiko und haben sich in Experimenten als äußerst wirksam gegen die Verklumpung von Blutplättchen, alle Arten von Arthritis, Bluthochdruck, Atherosklerose und Allergiesymptome erwiesen.

Verschiedene Studien an Tieren haben auch das antidiabetische Potenzial der Flavonoide aufgezeigt, aber ihre Anwendung und Wirksamkeit beim Menschen müssen noch erforscht und nachgewiesen werden.

 

Gesundheitliche Vorteile von Quercetin-Ergänzungen

Quercetin und verwandte Pflanzenflavonoide haben die folgenden gesundheitlichen Vorteile:

Lindert Allergiesymptome

Das Flavonoid Quercetin besitzt nachweislich entzündungshemmende Eigenschaften. Dies ist ein Mechanismus zur Stärkung des Immunsystems und der Lungenfunktion. Der größere Nutzen der Einnahme von Quercetin gegen Allergien liegt jedoch in der Linderung der lähmenden Symptome wie laufende Nase, gereizte und tränende Augen und Niesanfälle.

Zu den häufigen Allergiesymptomen gehören laufende Nase, tränende Augen, Niesen, Kopfschmerzen, Schwellungen im Gesicht und an den Lippen und Sinusitis. Forschungen im Reagenzglas und Versuche an einigen Tieren haben ergeben, dass Quercetin die Eosinophilen binden und die Freisetzung von Histamin verhindern kann. Histamin ist der Hauptverantwortliche für die Auslösung einer allergischen Reaktion.

Quercetin wirkt auch durch In-vivo-Tyrosinkinase-Hemmung in den Lymphozyten und verhindert die Auslösung allergischer Reaktionen.

Die Einnahme von Quercetin kann zur Linderung der Allergiesymptome beitragen, aber die Forschung bestätigt nicht seine Wirksamkeit bei der Vorbeugung von Allergieanfällen.

Quercetin senkt den Blutdruck

Eine systematische Übersichtsarbeit einer 2016 durchgeführten randomisierten kontrollierten Studie legt die Auswirkungen und die Rolle der Einnahme von Quercetin bei der Senkung des Blutdrucks bei Bluthochdruckpatienten nahe. Diätetische Flavonoide werden aufgrund ihrer Wirksamkeit bei der Vorbeugung, Kontrolle und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen immer beliebter.

Ein Mechanismus zur Senkung des Blutdrucks ist die Verringerung und Verhinderung von oxidativem Stress und Blutgefäßschäden. Eine weitere Wirkung, die nicht vom Endothel abhängt, besteht in der Vasodilatation. Das mit der Nahrung aufgenommene antioxidative Flavonol Quercetin und Quercetin-Metaboliten verringerten den Widerstand in den Arteriolen durch Vasodilatation bei Bluthochdruck-Ratten..

Als eine Studiengruppe von Mäusen 5 Wochen lang Quercetin verabreicht bekam, beobachteten die Forscher einen Rückgang des systolischen und diastolischen Blutdrucks.

Ein wichtiger klinischer Aspekt der blutsenkenden Wirkung von diätetischen Quercetin-Glykosiden ist, dass sie bei Diabetikern und Hypertonikern stärker ausgeprägt ist. Selbst bei Personen mit vorzeitigem Bluthochdruck zeigte der Blutdruck nach der Einnahme von Quercetin keinen signifikanten Unterschied.

Dieser Befund macht diese Nahrungsergänzung für den Verzehr durch normale, gesunde Erwachsene sicher. Es kommt weder zu einer Hypotonie noch zu einer unvorhergesehenen Erweiterung der Blutgefäße, z. B. in den Nieren, in der Leber oder im Gehirn, was in keiner Weise von Vorteil ist.

Außerdem liegt die wirksame Dosis für die blutdrucksenkende Wirkung von Quercetin bei 500 Milligramm oder mehr pro Tag.

Diätetische Flavonoide haben krebshemmende Wirkung

Die Aufnahme von Flavonoiden mit der Nahrung trägt auf verschiedene Weise zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs bei. Flavonoide wirken unter normalen Bedingungen als Antioxidantien und werden bei mutierten Krebszellen zu Prooxidantien. Quercetin erhöht die ROS-vermittelten Abfangaktivitäten innerhalb dieser Zellen, veranlasst freie Radikale, die Membranen zu verletzen, stoppt das Überleben und das Wachstum der Zellen, induziert die Apoptose und unterdrückt Invasion und Metastasierung.

Quercetin ist bekannt für seine Vorteile bei der Eierstockkrebs Behandlung. Es übt seine entzündungshemmende und ROS-vermittelnde Wirkung aus, unterbricht den Zellzyklus und induziert die Apoptose, um das Wachstum der Eierstockkrebszellen zu beenden.

Alle reproduktiven Krebsarten, auch Eierstockkrebs, entwickeln leicht eine Resistenz gegen herkömmliche Krebstherapien. Aufgrund seiner nachgewiesenen krebshemmenden Wirkung kann Quercetin als Zusatz zur Chemotherapie gegen Eierstockkrebs eingesetzt werden.

Eine Quercetin-Supplementierung hat sich als wirksam gegen Prostatakrebs erwiesen. Prostatakrebs hat eine hohe Inzidenz und Prävalenz bei Männern über 60 Jahren und führt schließlich zum Tod des Betroffenen.

In einer randomisierten, placebokontrollierten Studie zeigten Prostatakrebszellen, die mit Quercetin behandelt wurden, eine zeit- und dosisabhängige Abnahme der Überlebensrate und Lebensfähigkeit. Gleichzeitig wurden die normalen Prostataepithelzellen nicht beeinträchtigt.

Die Quercetin-Supplementierung schaltete auch anti-apoptotische Signale und Signalwege aus und verursachte mitochondriale Schäden, die zum Tod der Krebszellen führten. Es beeinflusste auch die Expression des NF-KB-Signalwegs, was wiederum zum Tod der Krebszellen führte.

In-vitro-Experimente haben die Wirksamkeit von Quercetin gegen das Wachstum von Mundkrebszellen gezeigt. Es nutzt den Mechanismus der Mitochondrien-vermittelten Apoptose in den Reagenzglasproben und hat das Potenzial, in der Chemotherapie gegen Mundhöhlenkrebs eingesetzt zu werden.

Der letzte Vorteil der antioxidativen Eigenschaften von Quercetin ist, dass es das Lungenkrebsrisiko verringern kann. In einer Studie aus dem Jahr 2020 hemmte die Einnahme von Quercetin mit der Nahrung das Wachstum und die Vermehrung von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC).

Quercetin-Supplementierung reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die größte Bedrohung für die westliche Bevölkerung, wobei der größte Risikofaktor ihre Ernährung und ihr Lebensstil sind. Der wichtigste Nutzen von Quercetin liegt in seiner Rolle bei der Vorbeugung und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Erstens senkt Quercetin den systolischen Blutdruck bei Hypertonikern. Dies ist eine der wichtigsten Wirkungen von Quercetin, da Bluthochdruck der wichtigste kardiovaskuläre Risikofaktor ist, der schließlich zu Herzkrankheiten führt.

Zweitens hemmen die Flavonoide Quercetin die LDL-Oxidation, ohne die Konzentration antioxidativer Vitamine im Plasma zu beeinträchtigen. Die antioxidative Wirkung von Quercetin schützt die Blutgefäße vor der durch oxidativen Stress verursachten Lipidperoxidation.

Da es nachweislich die Konzentration von Entzündungsmarkern im Blut senkt, ist Quercetin ebenso wirksam gegen freie Radikale und reaktive Sauerstoffspezies. LDL-Oxidation, Endothelschäden, Lipidablagerungen und Bluthochdruck sind allesamt Vorläufer aller Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Drittens: Quercetin hemmt die Thrombozytenaggregation. Die Aggregation von Blutplättchen und die Bildung von Thromben sind die Hauptursachen für Herzkrankheiten. Die zugrunde liegende Atherosklerose, wie z. B. Diabetes mellitus, ebnet den Weg für lebensbedrohliche Herzerkrankungen.

Und dann ist da noch die Wirkung von Quercetin auf die Gefäßerweiterung, den Schutz des Stickstoffmonoxid-Mechanismus und die Endothelfunktion. Daher können antioxidative Flavonoide in der Nahrung oder die zusätzliche Einnahme von Quercetin einer koronaren Herzerkrankung vorbeugen und sie schützen.

Wirkung von Quercetin auf rheumatoide Arthritis

Die rheumatoide Arthritis ist eine chronische Entzündungskrankheit, die von der Wirkung von Quercetin profitiert, da es die Entzündungsmarker im Körper reduziert. Es hat sich gezeigt, dass Quercetin die Migration und das Eindringen von Neutrophilen in den Entzündungsherd reduziert, was im Fall von Arthritis die gewichtsabhängigen Gelenkhöhlen des Körpers sind.

Es kann die schmerzhaften Anzeichen und Symptome aller Arten von Arthritis lindern, indem es die Cyclooxygenase (COX-2)-Spiegel hemmt und die NFKB-Spiegel im Blut unterdrückt. Diese Stoffe sind neben einigen Zytokinen an den Entzündungsschüben der Arthritis und den damit verbundenen Schmerzen beteiligt.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 untersuchte die Auswirkungen von Quercetin auf die Symptome und das Fortschreiten der Krankheit bei rheumatoider Arthritis bei Frauen. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass die Frauen, die 500 mg des antioxidativen Flavanols Quercetin mit der Nahrung zu sich nahmen, deutlich weniger Entzündungserscheinungen wie Morgensteifigkeit und eingeschränkte körperliche Leistungsfähigkeit aufwiesen.

Dieselbe Studie ergab niedrigere Werte von Stress- und Entzündungsmarkern im Blut, wie z. B. den Tumor-Nekrose-Faktor-alpha (TNF-alpha).

Quercetin-Ergänzung beugt Infektionen vor

Die Einnahme von Quercetin wurde mit einer geringeren Rate und einem geringeren Risiko von bakteriellen und viralen Infektionen der oberen Atemwege bei Personen mittleren und höheren Alters in Verbindung gebracht.

Eine Tierstudie zeigte die antibakterielle und antivirale Wirkung von Flavonoidglykosiden in der Nahrung. Quercetin reduzierte die proinflammatorischen Zytokine, die reaktiven Sauerstoffspezies, die Schleimproduktion, die Anzahl der Atemwegssekrete und den Atemwegswiderstand bei viral infizierten Tieren.

Die empfohlene Dosierung von Quercetin hat die folgenden berichteten antiviralen Wirkungen:

  1. Hemmt die Polymerase, die reverse Transkriptase und die Protease, was insgesamt das Wachstum und das Überleben des Virus hemmt
  2. Unterdrückt die DNA-Gyrase, um die virale Replikation zu behindern
  3. Bindet virale Kapsidproteine, so dass sie nicht in die Wirtszelle gelangen können

In Kombination mit Vitamin C hat Quercetin starke Aussichten für die Vorbeugung und Behandlung von COVID-19 und anderen Erkrankungen und Komplikationen im Zusammenhang mit dem Schweren Akuten Respiratorischen Syndrom Coronavirus-2 (SARS-CoV-2).

Journal of Food Production bewertete die bakteriostatische und bakterizide Wirkung von Quercetin in vivo. Es zeigte sich, dass Quercetin die Zellmembranen von Staph. Aureus und E. coli, die beide dafür bekannt sind, Harnwegs-, Haut- und Racheninfektionen bei Menschen und Tieren zu verursachen.

Wirkung von Quercetin auf Diabetes Mellitus

Eine Studie aus dem Jahr 2019 hat gezeigt, dass die Einnahme von Quercetin in Dosierungen von mehr als 500 mg pro Tag den Nüchtern-Plasmaglukosespiegel (FPG) deutlich senken kann. Ein weiteres wichtiges Ergebnis der Studie war eine Verringerung der Plasmainsulinkonzentration, was auf eine erhöhte Insulinsensitivität und eine verbesserte Blutzuckerkontrolle hinweist.

Die Insulinempfindlichkeit ist wichtig für die Behandlung des metabolischen Syndroms bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2. Es liegen zahlreiche Belege und Studienberichte über Tierpopulationen vor, die darauf hinweisen, dass Quercetin eine mögliche Behandlung und Vorbeugung gegen die Komplikationen von Diabetes darstellt.

Darüber hinaus ist bekannt, dass Quercetin chronische Entzündungen reduziert, was der Entstehung und dem Fortschreiten von Diabetes sehr zuträglich sein kann. Trotzdem ist es noch nicht Bestandteil der antidiabetischen Behandlungen, und seine Wirksamkeit beim Menschen ist in diesem Fall auch nicht gut belegt.

Gesundheitliche Vorteile bei chronisch degenerativen Gehirnstörungen

Quercetin reduziert Krankheiten, die mit chronischen Entzündungen zusammenhängen, und ist auch neuroprotektiv. Diese beiden Aspekte machen Quercetin zu einer potenziellen Ergänzung der medikamentösen Therapie gegen neurodegenerative Erkrankungen.

In einer randomisierten klinischen Gemeinschaftsstudie verringerte Quercetin in Kombination mit Fischöl den oxidativen Stress im Gehirn von Ratten und verbesserte ihre Lernleistungen nach der Einnahme von Quercetin.

Die chronische Einnahme von Quercetin verbessert nachweislich das Gedächtnis, die kognitiven Fähigkeiten und die allgemeine Gehirnleistung bei gesunden Personen.

Neurodegenerative Erkrankungen sind durch den Tod und die Schädigung der Nervenzellen im Gehirn und im peripheren Nervensystem gekennzeichnet.

Zu den Schlüsselereignissen in der Pathologie und Entwicklung der Alzheimer-Krankheit gehören die Anhäufung toxischer Metalle, Entzündungsprozesse, Reaktionen freier Radikale, der Verlust der Proteinstruktur und die Bildung von b-Amyloid-Plaques sowie oxidativer Stress. Parkinson’s disease und Huntington’s disease haben weniger bekannte, aber verwandte Pathologien.

Quercetin trägt durch verschiedene andere Mechanismen dazu bei, die Krankheit aufzuhalten: Es verlangsamt den Verlust und den Abbau von Nervenzellen, verändert die Genexpression, bekämpft proinflammatorische Zytokine, chelatiert toxische Metalle und hat eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung.

Insgesamt trägt Quercetin durch diese Mechanismen dazu bei, die Symptome der Alzheimer-Krankheit wie Demenz, Verwirrung, Abnahme der kognitiven Funktionen und Aufmerksamkeitsdefizite zu lindern. Gleichzeitig beugt es der Entwicklung von Alzheimer bei älteren Menschen, die eine genetische Veranlagung haben, vor, indem es die Entzündungsfaktoren in Schach hält.

Wirkung von Quercetin auf die Immunität

Die antiallergischen Wirkungen von Quercetin können den Eindruck erwecken, dass Quercetin dazu neigt, die Immunität zu schwächen. Diesen Eindruck erweckt es auch wegen seiner Rolle bei der Verhinderung der Abstoßung von Transplantaten.

Es stabilisiert die Mastzellen und hindert sie daran, Histamin freizusetzen, die Hauptsubstanz, die an einer allergischen Reaktion und sogar an schweren anaphylaktischen Reaktionen beteiligt ist. Und natürlich aktiviert und inaktiviert es bestimmte Signalwege, die das Immunsystem schließlich soweit unterdrücken, dass eine Transplantatabstoßung verhindert wird.

Die immunsystemfördernden Fähigkeiten der Flavonoide sind im Darm und im Darm stärker ausgeprägt. Der Verzehr von Flavonoiden wie Quercetin erhöht den Anteil der Darmbakterien, die mit dem Immunglobulin IgA beschichtet sind.

Es wurde festgestellt, dass Quercetin die allgemeine Immunität des Körpers auch gegen bakterielle und virale Infektionen stärkt. Erst kürzlich haben Forscher begonnen, diesen Phytonährstoff bei der Behandlung der Komplikationen von COVID-19 zu berücksichtigen.

Quercetin hat schützende Wirkung auf Blut und Blutgefäße

Quercetin-Glykoside und ihre Konjugate haben herausragende antioxidative, entzündungshemmende und schützende Wirkungen auf die Blutgefäße gezeigt. Quercetin durchdringt die Endothelzellen und erreicht die glatte Muskulatur der Blutgefäße, um seine entzündungshemmende Wirkung zu entfalten.

Monozyten sind Immunzellen, die dafür berüchtigt sind, Entzündungen der Blutgefäße zu verursachen. Einige Tage nach ihrer Freisetzung in das Blut werden sie zu Makrophagen. Monozyten und Makrophagen verschlingen dann Fett und Lipide und werden zu Schaumzellen. Diese lokalen Ansammlungen ziehen weitere entzündliche Zytokine und Chemokine an und schädigen die Blutgefäße.

Das über den Darm aufgenommene Quercetin gelangt ins Blut und verändert die Adhäsion der Monozyten an den Endothelzellen der menschlichen Aorta. Quercetin senkt das Risiko von Herzerkrankungen, epithelialem Eierstockkrebs und Thrombenbildung, indem es Entzündungen bei gesunden oder kranken Menschen reduziert.

Diese Flavonoide haben auch die Fähigkeit, die Vermehrung menschlicher leukämischer Mastzellen zu hemmen. Die menschliche Leukämie ist eine der aggressivsten Formen von Blutkrebs, die in Familien gehäuft auftritt. Die Verabreichung von antioxidativen und krebshemmenden Substanzen wie Bioflavonoiden und Quercetin kann dazu beitragen, das familiäre Risiko von Blutkrebs zu verringern.

Verbesserung der frühen Transplantatfunktion

Quercetin und die Bioflavonoide Curcumin spielen eine einzigartige Rolle bei der Vermeidung von Transplantatabstoßungen. In einer randomisierten kontrollierten Studie wurden die positiven Auswirkungen von Bioflavonoiden und Quercetin bei der Nierentransplantation von Leichen untersucht.

Bei Personen, die vor der Transplantation oder dem Einsetzen des Transplantats mit Bioflavonoiden und Quercetin behandelt wurden, verbesserten sich die Ergebnisse erheblich. Die Chancen, Risiken und das Auftreten von akuter Transplantatabstoßung und Neurotoxizität nahmen mit steigender Dosis nach der Transplantation ab.

Außerdem wurde beobachtet, dass in der Kontrollgruppe, die vor und nach der Transplantation Flavonoide einnahm, die Funktion des transplantierten Organs oder Gewebes früher einsetzte als in der Placebogruppe.

 

Wie nimmt man Quercetin täglich ein?

Das Quercetin-Aglykon ist die wirksamste Form der Quercetin-Flavonoide. Die optimale empfohlene Dosierung von Quercetin für einen durchschnittlichen, gesunden Erwachsenen beträgt 500 mg pro Tag. Wenn Sie täglich Obst und Gemüse essen, vor allem rohes und frisches, erhalten Sie Ihre gesunde Dosis an reinen Flavonoiden Quercetin mit der Nahrung.

Wenn Sie jedoch beabsichtigen, Quercetin bei einem bestimmten Gesundheitszustand oder bei einem Risiko für Eierstock- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs einzunehmen, müssen Sie möglicherweise auch Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Die beste wirksame Dosierung und die Dauer der Einnahme müssen in diesem Fall von einem Arzt oder einer Ärztin festgelegt werden.

In der Regel werden für die Behandlung einer Erkrankung mit Quercetin Dosierungen zwischen 250 und 1000 mg für 12 Wochen zusätzlich zum täglichen Obst und Gemüse verschrieben.

 

Gibt es Nebenwirkungen bei der Einnahme von Quercetin?

Bei der Einnahme von Quercetin sind bisher keine nennenswerten Nebenwirkungen bekannt. Wenn Sie Ihre tägliche Quercetin-Dosis nur aus Obst und Gemüse einnehmen, werden Sie keine Nebenwirkungen erfahren.

Wenn Sie die verschreibungspflichtige Dosierung von Quercetin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen, können anfangs leichte Nebenwirkungen auftreten. Häufig berichtete unerwünschte Wirkungen in solchen Fällen sind Übelkeit, Kopfschmerzen und leichte Magenverstimmung. Diese Nebenwirkungen der Einnahme von Quercetin klingen jedoch innerhalb weniger Tage ab.

 

Kontraindikationen für das Flavonoid Quercetin

Im Großen und Ganzen ist Quercetin Nahrungsergänzungsmittel als sicher für den Konsum durch alle Altersgruppen und Ethnien dokumentiert worden. Es gibt einige seltene Szenarien, die weiterer Forschung und Bestätigung bedürfen.

Schwangere und stillende Mütter müssen besonders vorsichtig mit der Dosierung von Quercetin sein. Die Forschung legt nahe, dass schwangere und stillende Frauen nur die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen sollten, die von ihren Ärzten verschrieben und empfohlen werden.

Da Quercetin-Ergänzungen mit einigen Mineralien wie Magnesium, Kalzium und Zink einhergehen können, werden sie für Patienten mit Nierensteinen nicht empfohlen. Bei natürlichen Quellen wie Gemüse und Obst ist dieses Risiko jedoch nicht signifikant.

Quercetin hat keine dokumentierten Wechselwirkungen mit Medikamenten oder In-vivo-Toxizität mit Kräutern oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln. Bei der Einnahme von Medikamenten, die über die Leber verstoffwechselt werden, ist jedoch Vorsicht geboten. Da Quercetin auch von der Leber verstoffwechselt und abgebaut wird, kann es die Ausscheidungsrate anderer Medikamente wie Warfarin, Cyclosporin und anderer Antibiotika beeinflussen.

 

Wie kann man Quercetin besser aufnehmen?

Die tägliche Einnahme von Quercetin zusammen mit Glukose hat bei jungen, gesunden Erwachsenen einen Anstieg der Quercetin-Konzentration im Plasma gezeigt. Dies beweist die effektive Absorption dieses Antioxidans im menschlichen Darm. Die Ergänzung mit Glukose oder einer anderen besser wasserlöslichen Substanz führte zu besseren Ergebnissen.

Gleichzeitig ist die Ausscheidungsrate von Quercetin im Urin sehr langsam. Quercetin hat im Plasma eine Halbwertszeit von 11 bis 28 Stunden.

Quercetin ist jedoch nicht wasserlöslich. Deshalb wird es, vor allem in seiner synthetischen Form, allein nicht gut aufgenommen. Quercetin-Präparate enthalten daher auch Vitamin C und Bromelain.

Vitamin C ist ein weiteres starkes Antioxidans und eine entzündungshemmende Substanz. Und Bromelain ist ein eiweißverdauendes Enzym, das in Obst und Gemüse wie Ananas vorkommt. Es wird abgetrennt und mit Quercetin kombiniert, um seine Aufnahme im Darm zu verbessern.

Quercetin wird über die Nieren mit dem Urin, über die Lunge mit der ausgeatmeten Luft und über die menschlichen Darmzellen mit dem Kot ausgeschieden. Die Ausscheidungsrate hängt von der jeweiligen Person und der Ausprägung der Leberenzyme in ihrem Plasma ab.

Einige Theorien besagen, dass der Verzehr von Fruchtsäften die Quercetinkonzentration im Plasma länger aufrechterhält, aber es gibt noch keine klinischen Beweise, die dies belegen.

Was ist die beste natürliche Quelle für die Zufuhr von Flavonoiden?

Zwiebel als Quelle von Quercetin

Die wichtigsten Nahrungsquellen für Quercetin sind Obst und Gemüse. Zwiebeln sind bekanntlich die reichhaltigste Quelle für Quercetin und Flavonoide. Zwiebeln enthalten fast 300 mg Quercetin pro Kilogramm.

Zitrusfrüchte, Äpfel, Heidelbeeren, Brombeeren, Weintrauben und Petersilie sind wegen ihres Gehalts an Flavonoiden und Quercetin sehr beliebt. Noch beliebter sind Olivenöl, grüner Tee und Rotwein. Quercetin ist auch als ein beliebter, vorherrschender Flavonoidbestandteil eines Krauts namens Ginkgo Biloba bekannt. Ginkgo biloba ist in China beheimatet und hat immense medizinische Vorteile.

 

Was tut Quercetin für Ihren Körper?

Unabhängig davon, ob Sie Quercetin als verschreibungspflichtige Medizin oder für Ihr allgemeines Wohlbefinden einnehmen, werden Sie die folgenden Wirkungen und Ergebnisse gemeinsam erleben:

  1. Reduzierung der entzündungsauslösenden Stoffe.
  2. Bremst die Oxidation von Lipiden, ohne die Carotinoid-Konzentrationen zu verringern
  3. Verbessert die Gehirnfunktion, Kognition und das Gedächtnis
  4. Hat neuroprotektive Eigenschaften, die neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer, Demenz und Chorea Huntington verhindern und behandeln
  5. Verbessert die körperliche Leistungsfähigkeit und die Lungenfunktion aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung
  6. Hilft bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, indem es Bluthochdruck behandelt, Thrombose und Atherosklerose vorbeugt und direkt eine Gefäßerweiterung bewirkt.
  7. Wirkt als starkes antivirales und antibakterielles Mittel. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es das Risiko von Infektionen der Atemwege, der Harnwege und der Haut deutlich verringert.
  8. Verlangsamt den Alterungsprozess und seine Zeichen, indem es chronische Entzündungen reduziert
  9. Wirkt sofort gegen Allergiesymptome
  10. Reduziert das Krebsrisiko bei anfälligen Personen und hilft auch bei der Behandlung bestehender Tumore

Eine Quercetin-Supplementierung verringert die nach intensiver körperlicher Betätigung ausgelösten Krankheiten, nicht aber die Störungen des Immunsystems, wie die Experimente an hepatischen Stellatazellen von Ratten zeigen.

 

Unterm Strich

Der wichtigste Wirkmechanismus von Quercetin ist die Bekämpfung und Neutralisierung freier Radikale. Die Einnahme von Quercetin hat ein großes Potenzial gegen verschiedene Krebsarten, Allergien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bakterielle und virale Infektionen, durch freie Radikale verursachte Blutgefäßschäden und Diabetes mellitus gezeigt.

Unerwünschte Wirkungen sind minimal, aber diätetische Flavonoide interagieren mit Medikamenten, die von der Leber abgebaut werden, genau wie Quercetin selbst. Ansonsten ist es für alle Altersgruppen völlig unbedenklich, um die allgemeine Gesundheit zu fördern oder bestimmte Krankheiten zu bekämpfen.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Vorheriger ArtikelEchinacea (Sonnenhut)
Nächster ArtikelHyaluron

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jetzt abonnieren

ERHALTE EXKLUSIVEN VOLLZUGRIFF AUF PREMIUM-INHALTE

GEMEINNÜTZIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN

EXPERTENANALYSEN UND NEUE TRENDS IN DER ERNÄHRUNGS- UND WELLNESSINDUSTRIE

THEMATISCHE VIDEO-WEBINARE

Erhalte unbegrenzten Zugang zu unseren EXKLUSIVEN Inhalten und unserem Archiv.

Exklusive Informationen

Nootropika

Ex-Gay RICKY MARTIN

Lucuma

Xylitol

Glutaminsäure

Fingerhut

Thymian

Jod

Brunnenkresse

Arginin

Asparagin

Eisenkraut

Leucin

Acerola

Vivian

Enoki

Teebaumöl

Beifuß

Hortensie

Ringelblume

Baldrian

Kampfer

Hanföl

Butterblume

Taurin

Chitosan

Bier

Molybdän

- Bezahlte Werbung -Newspaper WordPress Theme

Neueste Einträge

Arjuna

Shatavari

Mahonia

Wakame

Crystal Boba

Schisandra

Kampfer

Hijiki

Lucuma

Kava

Jabuticaba

Eisenkraut

Präbiotika

Lycopin

Ysop

Alraune

Wermut

Bittermelone

Fingerhut

Butterblume

Kolostrum

Weitere Artikel

- Bezahlte Werbung -Newspaper WordPress Theme