- Advertisement -Newspaper WordPress Theme

Taurin

Eine kristalline Säure C2H7NO3S, die im Körper aus Cystein und Methionin synthetisiert wird, Aminosäuren ähnelt, jedoch kein Bestandteil von Proteinen ist, und an verschiedenen physiologischen Funktionen beteiligt ist (z. B. Gallensäurekonjugation und Stabilisierung der Zellmembran) [1]

Das Wesentliche von Taurin

Taurin (2-Aminoethansulfonsäure), eine semi-essentielle Aminosäure, die im Körper und in vielen anderen Lebewesen vorkommt, wird als grüner bio-organischer Katalysator für die Förderung der Knoevenagel-Reaktion zwischen Aldehyden und Malononitril verwendet. Auf die gleiche Weise können auch Tetraketone durch eine Knoevenagel-Reaktion hergestellt werden. 2-Amino-3-cyano-4H-Pyran-Derivate werden lediglich über eine Dreikomponentenreaktion in Gegenwart von Taurin als Katalysator hergestellt. Alle diese Reaktionen werden in Wasser, einem grünen Lösungsmittel, durchgeführt. Die Vorteile der Verwendung von Taurin als Katalysator liegen darin, dass es umweltfreundlich, kostengünstig, im Handel leicht erhältlich, einfach aus dem Reaktionsgemisch abzutrennen und in hohem Maße wiederverwendbar ist. Die Verwendung dieses Katalysators führt zu akzeptablen Reaktionszeiten, hohen Ausbeuten und hoher Reinheit der erhaltenen Produkte, ohne dass irgendwelche organischen Lösungsmittel verwendet werden.

Einleitung

Der Fortschritt in der Wissenschaft geht mehr und mehr in Richtung ökologisch geeigneter oder „grüner“ Prozesse, wobei Katalysatoren und andere Produkte in der organischen Chemie im Vordergrund stehen. Ein Aspekt dieser Themen ist die Anwendung eines alternativen Reaktionsmediums, das frei von den Problemen ist, die mit den verschiedenen unberechenbaren Standardlösungsmitteln verbunden sind. Die Verwendung dieser Art von Medien könnte auch die Möglichkeit der Trennung und Wiederverwendung des Treibers erhöhen. Unter dem Gesichtspunkt der grünen Chemie ist es besser, die Reaktionen unter lösungsmittelfreien Bedingungen durchzuführen, aber wenn ein Lösungsmittel erforderlich ist, ist Wasser die beste Wahl. Abgesehen von den Umweltaspekten bevorzugen Chemiker die Verwendung von Wasser als Lösungsmittel aufgrund seiner finanziellen Vorteile und der im Allgemeinen einfachen Trennungs- und Aufarbeitungsbedingungen. Darüber hinaus ist bekannt, dass alle biologischen Reaktionen in flüssigen Medien ablaufen. Außerdem laufen verschiedene natürliche Reaktionen in Wasser schneller und besser ab als in organischen Lösungsmitteln.

2-Aminoethansulfonsäure oder Taurin ist eine Aminosäure, die in hoher Konzentration in den Geweben von Tieren vorkommt. Sie gehört zu den Bestandteilen der Galle, die sich im Dickdarmtrakt befindet und deren Menge im Durchschnitt ein Zehntel des Gesamtgewichts des Körpers beträgt. Die Bezeichnung Taurin bezieht sich auf seine erste Trennung von der Galle des Rindes, das Bos taurus genannt wird. Die Taurinkonzentration in den Organen von Säugetieren ist im Gegensatz zu den anderen Tierarten höher; die Konzentration in Schädlingen und Gliederfüßern ist geringer als bei Säugetieren, während die Konzentration in Pflanzen und Keimen vernachlässigbar ist. Rotalgen, wenn auch nicht die Braun- oder Grünalgen, haben einen hohen Gehalt an Taurin und seinen N-(1-carboxylierten) Derivaten, während Flechten, Pilze, Moose und Farne sehr geringe Konzentrationen dieser Aminosäure aufweisen.

Im Vergleich zu anderen homologen Aminosäuren ist Taurin strukturell anders aufgebaut. Es handelt sich um eine β-Aminosäure mit einer Sulfonsäuregruppe anstelle einer Carbonsäuregruppe. Diese Unterscheidung erhöht seinen Säuregrad, d.h. in der Vielfalt der Mineralsäuren (pKa = 1,5), im Vergleich zu den Carbonsäure-Homologen, und im Gegensatz zu den Homologen, die bei biologischem pH-Wert nicht dissoziiert sind, befindet sich Taurin bei diesem pH-Wert in einem zwitterionischen Zustand, was zu unterschiedlichen biologischen Häusern führt.7 Nach rechnerischen Untersuchungen existiert die neutrale Konformation von Taurin in der Gasphase, während sein zwitterionischer Typ in wässrigen Medien existiert, was in Übereinstimmung mit der experimentellen NMR-Analyse steht. Taurin wird bereits seit mehreren Jahren als Bestandteil von Energydrinks und Nahrungsergänzungsmitteln verwendet und hat viele biologische Eigenschaften, wie Osmoregulation, Immunmodulation und Gallensalzbildung.

Erst kürzlich wurde Taurin auf Kieselgelbasis für die Oxidation von Sulfiden zu ihren entsprechenden Disulfiden verwendet. Darüber hinaus gibt es unseres Wissens nach keine weiteren Berichte über die katalytische Aktivität dieser β-Aminosäure für organische Umwandlungen.In den letzten Jahrzehnten wurde die Effizienz von grundlegenden Kettenreaktionen in flüssigen Medien häufig untersucht, wobei man sich besonders auf die Veränderungen der Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen konzentrierte. Eine Reihe von Reaktionen, die tatsächlich in dieser Fähigkeit untersucht worden sind, sind Diels– Alder, Claisen und Aldol-Kondensationen und radikale Additionen.

Die Knoevenagel-Reaktion, d. h. die Behandlung eines Aldehyds mit einer aktiven Methylengruppe, über die Emil Knoevenagel 1894 berichtete, gehört zu den wichtigsten und bedeutendsten Reaktionen für die Bildung von C [Doppelbindung, Länge als m-Strich] C-Bindungen. Diese Reaktion eignet sich für die Herstellung von Alkenen mit elektronenziehenden Gruppen und ihre Produkte können als Zwischenprodukte für viele andere Reaktionstypen verwendet werden. [2]

Geschichte

Taurin wurde erstmals 1827 von zwei deutschen Forschern, Friedrich Tiedemann und Leopold Gmelin, getrennt, die die Verbindung in der Galle eines Rindes nachwiesen. Der Name Taurin leitet sich von dem lateinischen Begriff taurus ab, der Stier oder Ochse bedeutet. [3]

Wirkungssystem

Taurin ist eine natürlich vorkommende schwefelhaltige Aminosäure. Sie kommt vor allem im Gehirn, den Augen, dem Herzen und den Muskeln vor.

Obwohl Aminosäuren oft als Grundlage von Proteinen bezeichnet werden, wird Taurin nicht zum Aufbau von Proteinen in Ihrem Körper verwendet. Stattdessen gilt es als bedingt essenzielle Aminosäure, d. h. es wird nur in Zeiten von Krankheit und Stress benötigt.

Seien Sie versichert, dass Taurin entgegen der landläufigen Meinung nicht aus Stiersperma oder -urin gewonnen wird. Vielmehr wurde es erstmals 1827 aus der Galle von Rindern gewonnen. Der lateinische Name für einen Ochsen ist Bos taurus, daher stammt auch der Name der Aminosäure.

Taurin ist in einigen Lebensmitteln enthalten, und der Körper kann es sogar selbst herstellen. Daher ist ein Taurinmangel bei gesunden Erwachsenen unwahrscheinlich.

Da Säuglinge und Kleinkinder jedoch nicht wie Erwachsene Taurin selbst herstellen können, sind sie auf Taurin aus der Muttermilch oder mit Taurin angereicherter Nahrung angewiesen.

Zusammenfassung

Taurin ist eine Aminosäure, die in bestimmten Lebensmitteln vorkommt. Ihr Körper kann sie auch selbst herstellen. Sie ist nur in bestimmten Situationen lebenswichtig, zum Beispiel in Zeiten von Krankheit und Stress.

Quellen von Taurin

Die Hauptquellen für Taurin sind tierische Proteine wie Fleisch, Meeresfrüchte und Milchprodukte. Pflanzen enthalten keine nennenswerte Menge an Taurin.

Folglich nehmen Personen, die sich vegan oder vegetarisch ernähren, weniger Taurin auf. Sie haben tendenziell niedrigere Taurinwerte als Menschen, die regelmäßig tierische Proteine verzehren.

Dennoch ist ein Taurinmangel nicht wahrscheinlich. Das liegt daran, dass der Körper in der Lage ist, Taurin in der Leber aus anderen Aminosäuren herzustellen.

Neben der Aufnahme von Taurin über die Nahrung können Sie es auch über einige Energiegetränke zu sich nehmen. Diese enthalten in der Regel etwa 750 mg pro 237 ml (8 Unzen) Portion.

Der typische amerikanische Ernährungsplan liefert täglich 123-178 mg Taurin, während ein lakto-ovo-vegetarischer Ernährungsplan – der sowohl Milchprodukte als auch Eier enthält – nur etwa 17 mg Taurin pro Tag liefert.)

Die Art von Taurin, die in Nahrungsergänzungsmitteln und Energiegetränken verwendet wird, ist im Allgemeinen künstlich, was bedeutet, dass es nicht von Tieren stammt. Daher ist es für Menschen geeignet, die sich vegan oder vegetarisch ernähren (5Trusted Source).

Zusammenfassung

Die wichtigsten Nahrungsquellen für Taurin sind proteinreiche tierische Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Milchprodukte. Taurin wird in kleineren Mengen in einigen pflanzlichen Lebensmitteln gefunden. Es ist auch in vielen Energydrinks enthalten.

Funktionen in Ihrem Körper

Taurin kommt in mehreren Organen vor und hat einen umfassenden Nutzen.

Die wichtigsten Funktionen von Taurin in deinem Körper sind:.

  1. Erhaltung des Wasser- und Elektrolytgleichgewichts in den Zellen
  2. Bildung von Gallensalzen, die eine wichtige Rolle bei der Nahrungsverdauung spielen
  3. Regulierung von Mineralien wie Kalzium in Ihren Zellen
  4. Unterstützung der allgemeinen Funktion des zentralen Nervensystems und der Augen
  5. Gesundheit des Immunsystems und antioxidative Funktion

Da Taurin eine bedingt notwendige Aminosäure ist, kann der Körper eines gesunden Erwachsenen die für diese lebenswichtigen täglichen Funktionen erforderliche Mindestmenge selbst herstellen.

In Zeiten von Gesundheitsproblemen oder Anspannung kann der Körper jedoch größere Mengen benötigen. Dies kann bei Menschen mit Herz- oder Nierenversagen und bei Frühgeborenen, die intravenös ernährt wurden, der Fall sein. Diese Personen müssen Taurin möglicherweise über die Nahrung oder über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen.

In Tiermodellen hat sich gezeigt, dass Taurinmangel Augenschäden, chronische Lebererkrankungen, Muskelschwäche und ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Diabetes auslöst.

Taurinmangel beim Menschen ist selten, so dass seine Auswirkungen noch weitgehend unbekannt sind. Dennoch wurden niedrige Taurinwerte in ähnlicher Weise mit diesen Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Zusammenfassung

Taurin hat viele wichtige Funktionen in unserem Körper. Obwohl es sehr ungewöhnlich ist, hat sich in Tierversuchen gezeigt, dass ein Taurinmangel zu erheblichen Gesundheitsproblemen führt. [4]

Nahrungsmittel mit hohem Tauringehalt

Es ist nicht vorgeschrieben, den Tauringehalt von Lebensmitteln auf dem Etikett anzugeben. Hier sind ein paar der besten Taurinquellen.

1. Rindfleisch

Ein 3-Unzen-Stück gebratenes Rindfleisch liefert 33 Milligramm Taurin. Der maßvolle Verzehr von rotem Fleisch kann Ihre Ernährung mit Eiweiß, wichtigen B-Vitaminen und Zink bereichern. Wählen Sie mageres oder besonders mageres Rindfleisch, wie z. B. Lendenbraten, Braten aus der unteren Runde, Steak aus dem Auge der Runde oder Braten aus der vorderen Runde, um Fett und Kalorien zu sparen, so die Mayo Clinic.

2. Hähnchen

Dunkles Fleisch ist die beste Wahl, wenn es um Taurin geht. Eine 4-Unzen-Portion gebratener Hähnchenschenkel enthält 222 Milligramm, während 4 Unzen gekochter Hähnchenbrust nur 16 Milligramm enthalten. Dunkles Fleisch, wie Keule und Schenkel, enthält zwar mehr Taurin, aber auch mehr hydriertes Fett und Kalorien.

Wenn Sie dunkles Fleisch wegen seines saftigen Geschmacks bevorzugen, aber über die Auswirkungen von übermäßigem hydriertem Fett besorgt sind, probieren Sie diese narrensichere Methode, um zarte, saftige Hühnerbrüste im Ofen zu garen.

3. Pute

Für den Tauringehalt ist es wichtig, woher das Fleisch stammt. Eine 4-Unzen-Portion gebratener Putenbrust enthält nur 12 Milligramm Taurin, während das dunkle Fleisch eines Putenschenkels 334 Milligramm enthält.

Truthahn muss nicht nur für Thanksgiving reserviert sein – probieren Sie diese gesunden Truthahngerichte an jedem Abend der Woche aus.

4. Schweinelende

Eine 3-Unzen-Portion gebratene Schweinelende enthält 48 Milligramm Taurin. Schweinelende ist eine gute Quelle für Phosphor, Zink und verschiedene B-Vitamine. Eine Portion (3 Unzen) enthält außerdem 70 Prozent des täglichen Selenbedarfs (DV).

Selen ist laut den National Institutes of Health ein Mikronährstoff, der für die Erholung, den Schilddrüsenhormon-Stoffwechsel und die DNA-Synthese notwendig ist. Befolgen Sie diese Schritte, um Ihr Schweinefilet wie ein Küchenchef zuzubereiten.

5. Salami

Eine Unze Salami enthält 16 Milligramm Taurin. Da es sich bei Salami um ein verarbeitetes Fleisch mit hohem Natriumgehalt handelt, sollten Sie vielleicht einen anderen Weg finden, um Ihre tägliche Dosis Taurin zu erhalten. Ein Bericht der World Health Company vom Oktober 2015 zeigt, dass bereits ein täglicher Verzehr von zwei Unzen verarbeitetem Fleisch das Darmkrebsrisiko um 18 Prozent erhöht.

6. Thunfisch

Jede 2-Unzen-Portion Weißer Thunfisch in Dosen enthält 23 Milligramm Taurin. Thunfisch ist kalorienarm, enthält viel Eiweiß und ist eine hervorragende Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Die Food and Drug Administration (FDA) empfiehlt den Verzehr von zwei bis drei Portionen Omega-3-reichen Fischen pro Woche, aber nicht jeder muss diesen Fisch so oft verzehren.

Weißer Thun ist größer, lebt länger und enthält dreimal mehr Quecksilber als Echter Bonito, der für die Herstellung von „Portion Light Thunfisch“ verwendet wird. Wenn Sie gerne Weißen Thun verzehren, empfiehlt die FDA für Kinder und Personen im gebärfähigen Alter nur eine Portion pro Woche und keinen anderen Fisch in derselben Woche.

7. Schalentiere

Muscheln, Jakobsmuscheln, Austern und Venusmuscheln sind einige der besten Taurinquellen. Schon 6 rohe Muscheln enthalten 655 Milligramm Taurin. Achten Sie nur darauf, wie Sie Ihre Muscheln zubereiten, um möglichst viel Taurin zu erhalten.

Roh haben Muscheln einen hohen Tauringehalt, aber ein Teil dieser Aminosäure kann bei der Zubereitung oder Verarbeitung abgebaut werden. Taurin ist wasserlöslich, so dass mehr davon verloren geht, wenn die Muscheln gekocht oder gebraten werden. Backen oder Braten hilft, den Taurinstoff zu erhalten.

8. Milch

Eine Tasse fettarme Milch enthält 6 Milligramm Taurin. Da es sich um das Produkt eines Tieres und nicht um das Fleisch selbst handelt, ist der Tauringehalt in Milch viel geringer als in Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchten.

Sie sollten täglich 3 Tassen Milchprodukte oder milchähnliche Produkte zu sich nehmen. Eine Tasse fettarme Milch enthält 23 Prozent des Kalziumgehalts und 15 Prozent des Vitamin-D-Gehalts, zwei Nährstoffe, die die Knochengesundheit fördern und den Beginn von Osteoporose verhindern können, so das USDA.

9. Energiegetränke

Taurin wird in der Regel Energydrinks zugesetzt, in der Hoffnung, dass es die kognitive und körperliche Leistungsfähigkeit steigert, obwohl die Forschung noch nicht bewiesen hat, dass die Aminosäure tatsächlich zur Steigerung des Energieniveaus beitragen kann. Der durchschnittliche Tauringehalt betrug 750 Milligramm pro 8-Unzen-Portion. [5]

Berücksichtigung von Taurin bei Frauen und Männern

Taurin ist eindeutig an vielen Aspekten der allgemeinen Gesundheit beteiligt. Allerdings können sich Gesundheitszustände bei Männern und Frauen unterschiedlich auswirken. Viele Gesundheitsprobleme betreffen nur Frauen, und einige sind bei Frauen stärker ausgeprägt. Die Gefährdungsaspekte und die naturheilkundlichen Präventionsstrategien sind daher für Frauen unterschiedlich. Taurin könnte uns einen Einblick in einige dieser Unterschiede geben.

Klinische Beobachtung

Die Plasmataurinkonzentrationen bei allesfressenden Menschen schwanken zwischen 38 und 116 µmol/L. Die Unterschiede zwischen den Werten von Frauen und Männern sind in der klinischen Literatur nicht wirklich gut dokumentiert.

Ein führendes Zentrum und Labor in Ottawa, Ontario, Kanada, misst die Aminosäurenkonzentrationen von gesunden und chronisch kranken Kunden und gleicht sie anschließend aus, als Teil einer wissenschaftlichen Methode zur Ermittlung und Verbesserung des metabolischen und immunologischen Wohlbefindens einer Person. Seit über 2 Jahren und mehr als 10 000 Kunden hat dieses Labor bei chronisch kranken Kunden, insbesondere bei Frauen, niedrige Taurinwerte festgestellt. In einer nicht kontrollierten Fallserienanalyse untersuchte das Labor die Plasmataurinwerte von 800 Kunden. Bei den Probanden handelte es sich um zufällig ausgewählte Erwachsene (50/50, Frauen und Männer) jeden Alters und mit unterschiedlichem Gesundheitszustand, von gesund bis chronisch krank, die die Klinik von August 2013 bis August 2014 besucht hatten.

Die Ergebnisse der Fallserienanalyse stimmen mit den medizinischen Beobachtungen der Klinik überein. Im Allgemeinen hatten Frauen 11,4 % weniger Plasma-Taurin als Männer. Eine mögliche Erklärung für diese Beobachtung ist, dass diese Frauen im Allgemeinen insgesamt weniger freie Aminosäuren in ihrem Plasma aufwiesen. Dies zeigte sich bei der Betrachtung der Gesamtplasmakonzentration von 24 lebenswichtigen und nicht-essentiellen Aminosäuren. Es zeigte sich, dass Frauen im Vergleich zu Männern einen um 2,6 % niedrigeren Gesamtplasmaspiegel an Aminosäuren aufwiesen. Dies erscheint benutzerfreundlich, da Männer in der Regel größer sind als Frauen. Sicherlich ist das Plasmavolumen pro kg Körpergewicht bei Frauen 2,5 % niedriger als bei Männern.

Bei proportionaler Berücksichtigung dieses Körpergrößenunterschieds durch Betrachtung des Anteils von Taurin an den gesamten Plasmaaminosäuren wiesen Frauen immer noch 9 % weniger Taurin auf als Männer (Anteil von Taurin an den gesamten Aminosäuren) (Abbildung 1). Daher ist es am wahrscheinlichsten, dass Frauen in diesem medizinischen Umfeld tatsächlich verhältnismäßig niedrigere Taurinplasmaspiegel aufweisen als Männer. Die wissenschaftliche und klinische Logik, die hinter dieser Unterscheidung steht, wird in den folgenden Abschnitten dieses Papiers zusätzlich untersucht.

Bedeutung von Taurinstoffwechsel und -synthese

Wirkungen weiblicher Hormonpräparate

Frauen sind aufgrund der weiblichen Hormone, die die Taurinproduktion im Körper einschränken, stärker von einem Taurinmangel bedroht. Im Allgemeinen werden angemessene Mengen an Taurin im menschlichen Körper aus Cystein hergestellt. Der weibliche Hormonwirkstoff Östradiol hemmt die Bildung von Taurin in der Leber. Frauen, die Östrogenersatzpräparate oder die Antibabypille einnehmen oder unter einem Östrogenüberschuss leiden, benötigen möglicherweise zusätzliche Taurinmengen.

Vegetarismus

Mehr Frauen als Männer sind Veganerinnen oder Vegetarierinnen. Taurin ist in vielen pflanzlichen Lebensmitteln praktisch nicht vorhanden. Veganer haben nachweislich einen um etwa 22 % niedrigeren Taurinspiegel im Blut als Nicht-Vegetarier. Die Taurinsyntheserate reicht nicht aus, um normale Plasmakonzentrationen aufrechtzuerhalten, wenn die Zufuhr von Taurinvorstufen und/oder Cofaktoren chronisch niedrig ist.

Gesundheit von Müttern und Kindern

Taurin ist eine lebenswichtige Aminosäure für Neugeborene, da sie aufgrund ihrer enzymatischen Unreife nur eine minimale Kapazität für ihre Synthese haben. Aufgrund der unreifen Nieren von Neugeborenen kann Taurin auch relativ schlecht konserviert werden. Taurin wird in den mütterlichen Geweben in der Frühschwangerschaft gespeichert, um später auf den Fötus übertragen zu werden und den Bedarf des Fötus und des Säuglings an dieser Aminosäure zu decken. In der menschlichen Milch ist Taurin die am häufigsten vorkommende freie Aminosäure (40 µmol/100 ml Milch). Ein niedriger neonataler Taurinstatus wirkt sich nachteilig auf die spätere Neuroentwicklung von Frühgeborenen aus. Berichte deuten auf ein erhöhtes Auftreten pädiatrischer Gesundheitsprobleme bei Kindern aus einer veganen Umgebung hin, die wenig oder kein Taurin zu sich nehmen.

Alkohol in mäßigen bis starken Mengen verringert den Transport von Taurin von der Mutter zum Kind über die Plazenta. Dies ist eine mögliche Erklärung für einige der Auswirkungen des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft.

Die Flüssigkeiten des weiblichen Fortpflanzungstrakts enthalten hohe Konzentrationen von Taurin, was darauf hindeutet, dass Taurin zur Entwicklung des Embryos vor der Einpflanzung beiträgt.

Candida albicans

Hefepilzinfektionen werden durch ein übermäßiges Wachstum des Pilzes Candida albicans ausgelöst. Candida produziert Beta-Alanin als Nebenprodukt der Proteinverdauung. Tierversuche haben gezeigt, dass Beta-Alanin mit Taurin in den Nieren um die Rückresorption konkurriert und so den Taurinspiegel senkt.

Herz-Kreislauf

Taurin steht in engem Zusammenhang mit zahlreichen Aspekten der kardiovaskulären Gesundheit:.

Personen mit einem höheren Taurinspiegel haben ein deutlich geringeres Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben.

Taurin ist ein möglicher Ansatzpunkt zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck, Schlaganfall und arteriosklerotischen Erkrankungen.

Die Autoren einer doppelblinden, placebokontrollierten Crossover-Forschungsstudie empfehlen: „Taurin ist ein effizienter Vertreter für die Behandlung von Herzinsuffizienz ohne nachteilige Auswirkungen.

Es wird angenommen, dass die Anhäufung von Taurin im Herzmuskel unter Stress die Nettoaufnahme aus dem Plasma darstellt und nicht aus einer in situ Biosynthese resultiert. Auch dies deutet darauf hin, dass Taurin unter verschiedenen Szenarien eine essenzielle Aminosäure ist.

Es hat sich gezeigt, dass die Verabreichung von Taurin den Serumcholesterinspiegel bei Menschen senken kann.

Osteoporose

Das Knochengewebe enthält große Mengen an Taurin. Taurin fördert die Knochenbildung. Zum anderen hemmt es die Knochenresorption und verhindert so den Verlust von Alveolarknochen. Aktuelle Forschungen zeigen, dass Vitamin B12 zur Regulierung der Taurinproduktion beiträgt und dass Taurin die Produktion neuer Knochenzellen steuert.

Gestationsdiabetes Mellitus (GDM)

Taurin steht in Zusammenhang mit der Glukosetoleranz, der Insulinsensitivität und der Insulinsekretion bei Personen, die an einer β-Zell-Dysfunktion leiden, wie z. B. Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes in der Vorgeschichte. Der Plasmataurinspiegel ist bei Frauen, die an GDM erkrankt sind, deutlich niedriger. Die Taurinkonzentration ist bei Diabetikern im Allgemeinen niedriger als bei Gesunden43; diese Werte können jedoch durch eine orale Taurinsupplementierung wieder auf den Normalwert angehoben werden.

Es gibt immer mehr Daten über die Wirksamkeit von Taurin bei Insulinresistenz, Diabetes mellitus und dessen Komplikationen, einschließlich Retinopathie, Nephropathie, Neuropathie, Atherosklerose und Kardiomyopathie.

Gallensteine

Die Gallenblase speichert die in der Leber produzierte Galle, die bei der Verdauung von Fetten im Dünndarm hilft. Gallenblasenerkrankungen sind besonders typisch für Frauen, die eine Östrogenersatztherapie erhalten, da Östrogen die Leber dazu anregt, mehr Cholesterin aus dem Blut zu entfernen und in die Galle abzuleiten, was zur Bildung von Gallensteinen führt. Die Galle setzt sich aus Gallensäuren und Gallensalzen zusammen. Taurin ist ein wichtiger Bestandteil der Gallensäuren und trägt dazu bei, dass die Gallensalze flüssig bleiben. Bei einem Mangel an Taurin gibt es weniger Gallensäure, so dass die Salze die Fähigkeit haben, Steine zu bilden. Bei Tieren hat sich gezeigt, dass Taurin eine schützende Wirkung vor Gallensteinen hat.

Angstzustände

Durch seine Rolle im Kalzium-Stoffwechselprozess im Gehirn spielt Taurin eine große Rolle bei der Freisetzung von Neurotransmittern. Taurin kann die Freisetzung von erregenden Neurotransmittern wie Epinephrin, Norepinephrin und Acetylcholin verhindern. Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich das Neurotransmittersystem, was unter anderem zu Problemen mit dem Gedächtnis, dem Lernen und der Stimmung führt. Ein wichtiger Teil dieses Systems ist der wichtigste hemmende Neurotransmitter, die Gamma-Aminobuttersäure (GABA). Es gibt Hinweise darauf, dass Taurin den GABA-Spiegel erhöhen kann.

Eisenmangel

Das mütterliche Blutvolumen vergrößert sich während der Schwangerschaft um fast 50 %, wodurch der Eisenbedarf erheblich steigt. Die Weltgesundheitsgesellschaft schätzt, dass die weltweite Prävalenz von Anämie bei schwangeren Frauen bei 42 % liegt.49 Ansonsten ist die Menstruationsblutung wahrscheinlich die Hauptursache für Eisenmangel. Es hat sich gezeigt, dass Taurin die Wirkung von Eisen bei Frauen mit Eisenmangelanämie verbessert,50 obwohl das System, durch das Taurin die Eisenverwertung verbessert, nicht bekannt ist.

Natürliche Behandlungsmöglichkeiten

In Anbetracht der vielen nützlichen Wirkungen von Taurin sollten bei Frauen (und Männern) die Taurinspiegel im Plasma regelmäßig kontrolliert werden. Suboptimale Werte erfordern eine erhöhte Taurinzufuhr. Mit zunehmendem Alter ist unser Körper weniger in der Lage, Taurin zu produzieren, so dass Ergänzungen unerlässlich sind. Plasma-Taurin reagiert bei Menschen schnell auf Nahrungsergänzungsmittel.

Nicht-Vegetarier nehmen normalerweise 40-70 mg Taurin pro Tag zu sich. Zu den Nahrungsquellen für Taurin gehören Schalentiere, Fisch, Käse, Milch, Wild, Schweinefleisch, Rindfleisch, Lammfleisch, dunkles Geflügelfleisch, Eier, viele Milchprodukte und Seetang. Taurin ist hitzeempfindlich und kann durch übermäßiges Kochen zerstört werden.

Ergänzungsdosierungen zwischen 500 mg und 2000 mg haben sich als wirksam erwiesen. Es ist schwierig, diese Menge aus normalen Nahrungsquellen zu erhalten. Die Obergrenze für die Toxizität wird viel höher angesetzt, und hohe Dosen werden gut vertragen. Es wird empfohlen, zunächst die tatsächliche Plasmataurinverfügbarkeit des Einzelnen zu messen, um die optimale Supplementierungsdosis zu ermitteln. Vitamin B6 ist ebenfalls wichtig für die interne Synthese von Taurin. [6]

Nutzen

Taurin ist lebenswichtig für die allgemeine Gesundheit des Menschen. Es gehört zu den am häufigsten vorkommenden Aminosäuren im Muskelgewebe, im Gehirn und in zahlreichen anderen Organen des Körpers.

Taurin spielt eine Rolle bei mehreren wichtigen Körperfunktionen, wie zum Beispiel:

  • Steuerung des Kalziumspiegels in bestimmten Zellen
  • Bildung von Gallensalzen
  • Ausgleich der Elektrolyte im Körper
  • Unterstützung der Entwicklung des Nervensystems

Ein Mangel an Taurin im Körper kann zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führen, darunter:

  • Störungen der Nierenfunktion
  • Entwicklungsstörungen
  • Schädigung des Augengewebes
  • Kardiomyopathie, die ein wesentliches Gefahrenelement für Herzversagen darstellt

Perspektivische Vorteile und Gefahren von Taurin

Die Einnahme von Taurin als Nahrungsergänzung oder die Zufuhr von Taurin über die Nahrung kann bestimmte Auswirkungen auf den Körper haben. Zu diesen Wirkungen können gehören:

Förderung eines gesunden Stoffwechsels

Taurin spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel und bei der Verdauung, da es der Leber hilft, Gallensalze zu bilden. Gallensalze unterstützen den Abbau von Fetten im Darmtrakt.

Gallensäuren sind das wichtigste Mittel des Körpers, um Cholesterin abzubauen. Täglich baut ein Erwachsener etwa 500 mg Cholesterin ab und wandelt es in Galle um. Dazu benötigt er bestimmte Aminosäuren, wie z. B. Taurin.

Sicherung der Augen

Taurin ist die am häufigsten vorkommende Aminosäure in der Netzhaut des Auges und trägt zum Schutz vor Netzhautdegenerationen bei.

In der Bewertung wird auch erwähnt, dass ein verminderter Taurinspiegel bei Augenkrankheiten wie Glaukom und diabetischer Retinopathie eine Rolle spielen könnte. Die Forschungsstudie empfiehlt, dass Mediziner Taurin als mögliche Behandlung für diese Erkrankungen in Betracht ziehen sollten. Die Wissenschaftler müssen jedoch noch die erforderlichen klinischen Studien durchführen.

Das Herz schützen

Taurin könnte Menschen mit Herzproblemen helfen, sich mehr zu bewegen.

Wissenschaftler haben einen Zusammenhang zwischen einem Mangel an Taurin und Kardiomyopathie festgestellt. Kardiomyopathie ist eine Erkrankung, die dazu führt, dass das Herz härter arbeitet als es sollte. Sie ist ein wichtiger Risikofaktor für Herzkrankheiten.

Taurin trug dazu bei, das Fortschreiten der Atherosklerose bei Tieren zu verlangsamen. Atherosklerose beschreibt eine Ansammlung von Fettablagerungen oder Plaque in den Arterien aufgrund eines hohen Cholesterinspiegels. Dieser Zustand ist ein erheblicher Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall.

Taurin-Nahrungsergänzungsmittel und Sport bei Personen mit Herzstillstand. Personen, die vor und nach der Einnahme von Taurin 2 Wochen lang Sport trieben, wiesen im Vergleich zu denen, die ein Placebo einnahmen, niedrigere Cholesterinwerte und Schwellungen im Blut auf.

Schutz der Muskeln

Die Muskeln bestehen aus einem hohen Anteil an Taurin. Es trägt dazu bei, die korrekte Muskelfunktion zu gewährleisten und schützt vor Muskelschäden.

Taurin könnte auch eine wichtige Rolle bei der Behandlung von neuromuskulären Erkrankungen wie der Muskeldystrophie spielen. In diesem Bereich besteht jedoch noch Forschungsbedarf.

Schutz gegen die Alterung des Gehirns

Taurin kann eine schützende Wirkung auf das Gehirn haben. Eine Taurin-Supplementierung fördert eine gesunde, dauerhafte Gedächtnisspeicherung. Der Überprüfung zufolge nimmt die Menge an Taurin im Gehirn mit dem Alter ab. Die Einnahme von Taurinergänzungsmitteln könnte dazu beitragen, diese Werte über die gesamte Lebensspanne hinweg aufrechtzuerhalten. Einige Wissenschaftler glauben, dass dies bestimmte altersbedingte neurodegenerative Erkrankungen abwehren könnte.

Die Auswirkungen einer Taurin-Supplementierung bei Mäusen mit Alzheimer-Krankheit (ANZEIGE). Einige Mäuse erhielten die 6-wöchige Taurin-Supplementierung, während andere ein Placebo erhielten.

Die Mäuse, die das Taurin erhielten, zeigten Verbesserungen bei den Alzheimer-ähnlichen Lern- und Gedächtnisdefiziten. Weitere Forschungsstudien sind erforderlich, um herauszufinden, ob diese Vorteile auch für den Menschen gelten.

Schutz vor neurologischen Erkrankungen

Ein Ungleichgewicht von Taurin scheint auch bei Epilepsie und Autismus eine Rolle zu spielen, insbesondere bei Personen, die eine Hirnverletzung erlitten haben.

Tierversuche haben durchweg gezeigt, dass Taurin dazu beiträgt, die Symptome von Neurotoxizität und neurologischen Behinderungen bei Nagetieren zu minimieren. Allerdings gibt es derzeit keine ausreichenden Beweise, um zu bestätigen, ob Taurin zum Schutz gegen bestimmte neurologische Erkrankungen beim Menschen beiträgt.

Verbesserung der Trainingseffizienz

Obwohl es nur minimale Forschungsstudien zu diesem Thema gibt, kann Taurin die Leistungsfähigkeit bei einigen Personen verbessern.

Eine Taurin-Supplementierung würde die Trainingseffizienz bei erfahrenen Läufern verbessern.

8 männliche Läufer nahmen an der Studie teil, die ein 3 km langes Zeitfahren an zwei verschiedenen Tagen umfasste. Jeder Teilnehmer nahm bei einer Gelegenheit ein Taurinpräparat und bei der anderen Gelegenheit ein Placebo ein.

Die Leistungen beim Zeitfahren waren nach der Einnahme von Taurin deutlich besser als nach der Einnahme von Placebo. Insgesamt verbesserten die Läufer unter Taurineinnahme ihre Zeit um 1,7 %.

Die Einnahme von Taurin hatte jedoch keinen wesentlichen Einfluss auf die Herzfrequenz, die Sauerstoffaufnahme oder die Milchsäurekonzentration im Blut. Es ist also immer noch nicht klar, wie Taurin die Trainingseffizienz verbessert.

Verbesserung der Marker für Diabetes

Taurin auf den Glukose- und Fettstoffwechsel bei diabetischen Ratten. Ratten, die 12 Wochen lang einen taurinergänzten Ernährungsplan erhielten, zeigten folgende Verbesserungen im Vergleich zu Ratten, die ein Placebo erhielten:

  • Minimierter Glukosespiegel
  • verbesserte Insulinresistenz
  • Senkung des Cholesterinspiegels

Weitere Untersuchungen sind jedoch unerlässlich, um festzustellen, ob Taurin bei Menschen mit Diabetes dieselben Vorteile bietet.

Weitere Wirkstoffe kennen

Im Allgemeinen enthalten Energiegetränke, die Taurin enthalten, ebenfalls große Mengen an Zucker. Eine zuckerreiche Ernährung ist gesundheitsschädlich.

Viele Energy-Drinks enthalten ebenfalls eine hohe Dosis Koffein. Ein übermäßiger Konsum von Energydrinks kann daher zu einer Koffein-Intoxikation (CI) führen. Dies kann Folgendes zur Folge haben:

  • schnelle Ruheherzfrequenz, oder Tachykardie
  • unregelmäßiger Herzschlag oder Herzrhythmusstörungen
  • Brechreiz
  • Krampfanfälle
  • Tod

Bei Energydrinks wird Koffein häufig mit anderen Zusätzen kombiniert, von denen viele kein bekanntes Sicherheitsprofil haben.

Die ungünstigen gesundheitlichen Auswirkungen von Energydrinks können bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen besonders schwerwiegend sein.

Dennoch ist es wichtig zu bedenken, dass Taurin dazu beitragen kann, einigen der negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Koffein entgegenzuwirken. Taurin könnte vor den kardiovaskulären Folgen eines zu hohen Koffeinkonsums bei Erwachsenen schützen. Es sind jedoch weitere Forschungsstudien erforderlich, um dies zu überprüfen. [7]

Negative Auswirkungen

Was sind die Hauptnachteile von Taurin?

Schwerwiegende negative Auswirkungen sind bei der Supplementierung mit Taurin nicht bekannt. Die höchste Dosierung, die in einer Studie am Menschen verwendet wurde, betrug 10 Gramm pro Tag für 6 Monate, und die längste Studie am Menschen dauerte 12 Monate und verwendete eine Dosis von 0,5 bis 1,5 Gramm pro Tag. Auf der Grundlage der verfügbaren Beweise wird empfohlen, dass 3 Gramm pro Tag ohne Gefahr von Nebenwirkungen dauerhaft eingenommen werden können. [8]

Negative Wirkungen und Sicherheitsprobleme

Taurin hat keine negativen Nebenwirkungen, wenn es in den empfohlenen Mengen eingenommen wird.

Obwohl es keine direkten Probleme mit Taurin-Nahrungsergänzungen gab, wurde der Tod von Sportlern in Europa mit Energiegetränken in Verbindung gebracht, die Taurin und Koffein enthalten.

Dies hat dazu geführt, dass mehrere Länder den Verkauf von Taurin verboten oder eingeschränkt haben.

Diese Todesfälle können jedoch auch auf eine hohe Dosierung von Koffein oder anderen Verbindungen zurückzuführen sein, die von Profisportlern eingenommen werden.

Wie bei vielen Nahrungsergänzungsmitteln auf Aminosäurebasis kann es bei Personen mit Nierenproblemen zu Problemen kommen. [9]

Welche anderen Medikamente stehen in Verbindung mit Taurin?

Wenn Ihr Arzt Ihnen die Einnahme dieses Medikaments verordnet hat, kennt Ihr Arzt oder Apotheker möglicherweise bereits die möglichen Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und überwacht Sie auf diese. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung von Medikamenten nicht, bevor Sie Ihren Arzt, Gesundheitsdienstleister oder Apotheker konsultiert haben. Taurin hat moderate Wechselwirkungen mit mindestens 35 verschiedenen Medikamenten.

Diese Datei enthält nicht alle möglichen Wechselwirkungen. Informieren Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker über alle Medikamente, die Sie einnehmen, bevor Sie dieses Produkt verwenden. Führen Sie eine Liste aller Ihrer Medikamente mit sich und teilen Sie diese Liste mit Ihrem Arzt und Apotheker. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie gesundheitliche Bedenken oder Probleme haben. [10]

Einzige Vorbeugungsmaßnahmen und Warnhinweise

Schwangerschaft und Stillzeit: Taurin wird häufig über die Nahrung aufgenommen. Es gibt nicht genügend verlässliche Details, um zu wissen, ob Taurin als Medikament in der Schwangerschaft oder Stillzeit sicher ist. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und halten Sie sich an die Nahrungsmengen.

Kinder: Taurin wird normalerweise mit der Nahrung aufgenommen. Es ist potenziell sicher, wenn es bis zu 12 Wochen lang als Arzneimittel über den Mund eingenommen wird. [11]

Zusammenfassung

Taurin ist die am häufigsten vorkommende Aminosäure, die Sie noch nie kennengelernt haben. Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass die Bevölkerungsgruppen mit der längsten Lebenserwartung größere Mengen an Taurin zu sich nehmen als die Menschen in der übrigen Welt. Eine hohe Taurinzufuhr könnte der Grund für die weltweit am längsten lebenden Bevölkerungsgruppen sein – und das aus gutem Grund.

Eine Taurin-Supplementierung kann die schädlichen Auswirkungen von Fett, Glukose und überschüssigem Insulin abmildern. Taurin stärkt und schützt die Herzmuskelzellen und das System der Blutgefäße, das den Körper mit Blut versorgt, und hilft so, Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen vorzubeugen.

Außerdem schützt Taurin das Seh- und Hörvermögen. Es kann Anfälle vermeiden und minimieren, und es hat sich gezeigt, dass es die häufigste Ursache von Lebererkrankungen in den Vereinigten Staaten bekämpft.

Da epidemiologisch nachgewiesen wurde, dass Taurin zur Langlebigkeit bekanntermaßen langlebiger Gruppen beiträgt, gehört es auf die kurze Liste der Nahrungsergänzungsmittel, die zur Erhaltung einer optimalen Gesundheit angesichts des Alterns erforderlich sind. [12]
Taurin spielt eine entscheidende Rolle bei zahlreichen notwendigen Körperfunktionen.

Die Forschung zu den möglichen Vorteilen einer Taurin-Supplementierung befindet sich noch im Anfangsstadium, und die meisten Studien beziehen sich auf Tiere. Die Wissenschaftler müssen qualitativ hochwertige Studien am Menschen durchführen, um herauszufinden, wie sich Taurin auf die menschliche Gesundheit auswirken kann.

Nichtsdestotrotz scheint die Einnahme von Taurin keine nennenswerten Nebenwirkungen zu verursachen. Allerdings sollte jeder, der die Einnahme von Taurin in Erwägung zieht, mit seinem Arzt sprechen, um sich beraten zu lassen und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auszuschließen. [13]

Empfehlungen

  1. https://www.merriam-webster.com/dictionary/taurine
  2. https://pubs.rsc.org/en/content/articlelanding/2016/ra/c6ra15432h
  3. https://www.news-medical.net/health/What-is-Taurine.aspx
  4. https://www.healthline.com/nutrition/what-is-taurine#bottom-line
  5. https://www.livestrong.com/article/157099-what-foods-contain-taurine/
  6. https://ndnr.com/womens-health/taurine-the-essential-non-essential-amino-acid-for-women/
  7. https://www.medicalnewstoday.com/articles/326714#other-ingredients
  8. https://examine.com/supplements/taurine/
  9. https://www.imfitpro.com/en/taurine-benefits-side-effects-and-how-to-use/
  10. https://www.rxlist.com/consumer_taurine_mega_taurine/drugs-condition.htm
  11. https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1024/taurine
  12. https://www.lifeextension.com/magazine/2013/6/the-forgotten-longevity-benefits-of-taurine
  13. https://www.medicalnewstoday.com/articles/326714#takeaway
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Vorheriger ArtikelSerrapeptase
Nächster ArtikelVitamin A

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jetzt abonnieren

ERHALTE EXKLUSIVEN VOLLZUGRIFF AUF PREMIUM-INHALTE

GEMEINNÜTZIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN

EXPERTENANALYSEN UND NEUE TRENDS IN DER ERNÄHRUNGS- UND WELLNESSINDUSTRIE

THEMATISCHE VIDEO-WEBINARE

Erhalte unbegrenzten Zugang zu unseren EXKLUSIVEN Inhalten und unserem Archiv.

Exklusive Informationen

Hamamelis

Arnika

Kalzium

Capsaicin

Kolloidales Gold

Azelainsäure

Aprikosenkernöl

Threonin

Tyrosin

Schwarzkümmelöl

Flohsamen

Jod

Akelei

Asparagin

Xylitol

Eisen

Beifuß

Resveratrol

Salbei

Canabis-Öl

Citrullin

Baobab

Statine

Jesse Helms

Vivian

Calamus

- Bezahlte Werbung -Newspaper WordPress Theme

Neueste Einträge

Arjuna

Shatavari

Mahonia

Wakame

Crystal Boba

Schisandra

Kampfer

Hijiki

Lucuma

Kava

Jabuticaba

Eisenkraut

Präbiotika

Lycopin

Ysop

Alraune

Wermut

Bittermelone

Fingerhut

Butterblume

Kolostrum

Weitere Artikel

- Bezahlte Werbung -Newspaper WordPress Theme